Donnerstag, 29. September 2016

Jackenliebe

Ich liebe es einfach Jacken zu nähen. Für draußen und für jede Jahreszeit. Ich habe generell einen Fabel für Jacken. Schon bevor ich angefangen habe selber für mich zu nähen, hatte ich viele verschiedene Jacken im Schrank. Und die durften damals schon etwas "auffälliger" sein. Obwohl ich es sonst eher schlicht mag, müssen Jacken und Mäntel bei mir immer oft ein Hingucker sein.

Jacke Paula von Bienvenido Colorido

Und da wären wir auch schon beim Hahnentritt. Da scheiden sich ja die Geister. Ist das nun schick oder vollkommen aus der Mode? Ich für meinen Teil liebe es und trauere jetzt noch dem Hahnentritt Jersey von Lillestoff hinterher, weil ich mir davon eindeutig zu wenig gekauft hatte. 

Jedenfalls wollte ich mir schon immer mal eine Jacke aus Hahnentritt nähen. Jetzt habe ich es endlich gemacht. Aus dem neuen Schnitt Paula von Bienvenido Colorido*, der eigentlich für Sweat & Co. ausgelegt ist. Weil ich die Jacke als Übergangsjacke tragen mag, habe ich sie einfach eine Nummer größer zugeschnitten. 

Jacke Paula von Bienvedido Colorido

Leider hat sich der Stoff beim Zuschneiden immer so sehr verzogen, dass ich es partout nicht geschafft habe, dass das Hahentrittmuster beim Reißverschluss aufeinander trifft. Die Jacke ist bis auf die Kapuze komplett ungefüttert. Die Nahtkante der Kapuze habe ich mit einem Streifen versäubert und den Reißverschluss innen mit einem Webband vernäht. Weil sich die Taschenform so super dafür anbietet, habe ich hier noch eine Paspel eingenäht.

Jacke Paula von Bienvedido Colorido


Jacke Paula von Bienvedido Colorido





Wie beim Schnitt für die Kleinen lässt sich der Schnitt super variieren: Es gibt verschiedene Taschenlösungen, einen gerafften Kragen oder die Kapuze und ganz toll ist auch die Hoodie-Variante.

Ich mag mein neues Jäckchen sehr und freue mich nun regelrecht auf die kühleren Temperaturen im Herbst, wenn ich sie endlich regelmäßig tragen kann. Ich bin gespannt, was Ihr dazu sagt!

Liebe Grüße,
Katja


Stoffe: Hahnentritt von Stoffe.de,  Bündchen und Sweat von Stoff & Stil
Schnitt: Paula von Bienvenido Colorido bei Farbenmix erhältlich

Verlinkt bei: RUMS


*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 27. September 2016

Berlin, Berlin...

Du bist so wunderbar, Berlin :).

Wenn ich an Berlin denke, dann denke ich an buntes Leben zu jeder Tages- und Nachtzeit. Berlin schläft nicht. Höchstens vielleicht morgens, wenn ich am Wochenende (viel zu zeitig) mit der Maus zum Bäcker laufe und die Stadt erst ganz langsam erwacht... Ich liebe es in Berlin zu leben. Die Stadt hat uns einfach in ihren Bann gezogen.

Seit nun mehr 14 Jahren wohnen wir hier und ich kann sagen, dass Berlin zu unserer Heimat geworden ist. Hergezogen bin ich direkt nach dem Abitur, um meine Ausbildung zu machen, schon damals mit meinem Freund. So richtig lieben gelernt habe ich die Stadt dann aber erst während des Studiums. Denn dann war plötzlich erst die Zeit da, Berlin richtig zu genießen. Zusammen mit lieben Menschen, die ich im Studium kennengelernt habe und die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Mit denen ich Berlin noch mal ganz anders kennengelernt habe.
Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie


Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie

Ich hätte mir früher nicht vorstellen können, dass Berlin zu meinem Zuhause wird, in dem ich meine Familie gründe und darüber hinaus auch weiter leben möchte. Aus einer Kleinstadt kommend wollte ich meine Kinder auch im Grünen aufwachsen sehen. Zugegeben vermisse ich manchmal den Garten und die wenig befahrene Straße, wo die Maus unbesorgt spielen kann. Dafür haben wir jetzt den großen Spielplatz direkt vor der Tür, daneben einen kleinen Park, die Kita ebenfalls direkt um die Ecke und auch sonst ist alles, was man braucht fußläufig erreichbar. Wir haben im Umkreis von 500 Metern alles im Kiez, was wir brauchen und das ist wirklich super mit Kind. Wir sind weder auf öffentliche Verkehrsmittel noch aufs Auto angewiesen.
Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie

Was ich aber gerade in den letzten Monaten immer mehr zu schätzen gelernt habe, ist dass meine Maus in einer Stadt aufwächst, in der das Leben zusammen mit anderen Nationalitäten, Sprachen und Religionen normal ist. Für meine Maus gehört es einfach dazu, dass es in der Kita Kinder gibt, die kein Schweinefleich essen, ihr Erzieher aus einem anderen Land, ja sogar einen anderen Kontinent kommt und Menschen andere Hautfarben haben. Sie hat es nie anders kennengelernt und genau das finde ich gut. Sie lebt in einer weltoffenen Stadt und hat täglich ein buntes Leben um sich herum. 

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie
Als ich den "Berlin-Stoff" bei Stoffwelten entdeckt habe, konnte ich nicht widerstehen. So ein fröhlicher Mintton mit  den Berliner Wahrzeichen und typischen Berliner Sprüchen - wie herrlich ist das denn bitte? Ich habe sofort ein Jäckchen für meine Maus daraus vor mir gesehen, kombiniert mit schwarz-weißen Ringeln. Gesagt - getan!

Der Schnitt der Kapuzenjacke heißt übrigens Pablita und ist mal wieder aus der Feder der lieben Nelli von Bienvenido Colorido. Ab Donnerstag ist er zusammen mit Paula für die Damen und Pablo für die Jungs bei Farbenmix erhältlich*. Das Besondere an dem Schnitt sind vor allem die tollen Taschen, die es in drei verschiedenen Varianten gibt, schlicht wie hier, mit Kellerfalte oder gerafft. Der Schnitt lässt sich aber auch super mit gerafften Kragen nähen und kanm außerdem auch in einen gemütlichen Hoodie verwandelt werden. Ich habe die Jacke hier aus Jersey gedoppelt, sie ist aber ebenso aus Sweat oder Nicky nähbar und somit perfekt für die kühlere Jahreszeit zum schnellen Drüberziehen.

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie
Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido, Mini-Chill@Home von Muckelie

Zur coolen Berlin-Jacke musste natürlich eine lässige Hose kombiniert werden. Hier habe ich endlich auf einen bereits vor langer Zeit gekauften Schnitt zurückgegriffen: die Mini-Chill@Home von Muckelie. Die Hose habe ich bewusst schlicht gehalten und nur eine Paspel eingenäht sowie weiße Covernähte als kleinen Kontrast gewählt. Ich habe mich hier für einen grauen Jeansjersey entschieden, der von der Struktur perfekt für Wohlfühlhosen zum Toben sind. Für die Mini-Chill@Home würde ich beim nächsten Mal allerdings lieber zu einem weicher fallenderen Stoff greifen, denn hier ist mir der Stoff dann doch etwas zu steif und die Hose wirkt etwas bollerig. Wohlfühlen tut sich die Kleider-liebende Dame trotzdem und das soll was heißen ;).

Das Outfit ist jedenfalls der perfekte Begleiter im Herbst und die Jacke hat schon für den ein oder anderen Schmunzler gesorgt ;). Am Donnerstag zeige ich Euch dann übrigens meine Paula.

Liebe Grüße,
Katja

Stoff: Eigenproduktion Berlin von Stoffwelten (ausverkauft, München noch erhältlich), Jeansjersey aus dem Nähstoffreich.
Schnitte:
Pablita von Bienvenido Colorido, ab Donnerstag bei Farbenmix erhältlich, Mini-Chill@Home von Muckelie 
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Meitlisache, Kiddikram

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Donnerstag, 22. September 2016

Mein Sweatkleid

Am Dienstag habe ich Euch ja das neue Sweatkleid für die Maus gezeigt. Heute gibt es hier die große Variante des Sweatkleids von Fadenkäfer* für mich zu sehen.

Genau wie bei der kleinen Version wird der Ausschnitt mit Beleg versäubert, es gibt zwei verschiedene Rockvarianten und schöne große Taschen. Der Tunnelzug und die leicht überschnittenen Ärmel machen das Kleid gleich noch etwas lässiger. 

Sweatkleid von Fadenkäfer

Ich liebe solche Kleider, weil man damit einfach fix und fertig angezogen ist. Je nach Stoffwahl wirkt es schick, sportlich oder schlicht und ist es zudem richtig bequem. Genau das richtige für die kommende kühle Jahreszeit.

Für mein neues Kleid habe ich wunderbar geblümten Sommersweat aus dem Nähstoffreich vernäht. Den Stoff hatte ich eigentlich für eine Jacke für mich vorgesehen, so als Kleid macht er sich aber auch sehr gut, wie ich finde. Stiefeletten, Tuch und Jeansjacke zum Kleid und fertig ist ein Lieblingsoutfit für den bevorstehenden Herbst. 

Sweatkleid von Fadenkäfer

Sweatkleid von Fadenkäfer
Ich habe hier übrigens die schmale Rockvariante genäht und wieder auf die vorgesehenen Fakebündchen verzichtet. Auch wenn ich die Optik eigentlich sehr gern mag, wird es bei mir oftmals nicht so genau, wie ich es gern hätte, weil sich die Nähte nicht genau treffen. Deshalb habe ich die klassische Variante des Säumens gewählt, die mir mit meiner Cover inzwischen auch richtig Spaß macht.

Ich hätte mir gern auch noch eine unifarbene Variante als schlichtes Basic genäht, die ich schon genau im Kopf habe. Leider haben sich meine Rückenschmerzen als Bandscheibenvorfall entpuppt und mit Nähen ist gerade nicht viel... Langes Sitzen geht leider gerade gar nicht, geschweige denn dass ich zum Zuschneiden auf dem Boden rumkriechen kann... Ich hoffe ganz stark auf schnelle Besserung. So nichts tun ist ja mal so gar nichts für mich!

Sweatkleid von Fadenkäfer


Deshalb gibt es heute auch gar nicht so viele Worte... Zum Glück habe ich noch das ein oder andere Teil für den Herbst, was ich Euch demnächst zeigen kann. In den nächsten Wochen wird es hier glaube ich ziemlich "Jackenlastig". Ich bin gespannt, was ihr sagt.

Liebe Grüße und bis bald,
Katja


Stoffe: Sommersweat Flowers grau vom Nähstoffreich (in grau ausverkauft, aber in blau noch zu haben) 
Verlinkt bei: RUMS
*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 20. September 2016

Millimeterarbeit

Der Herbst - nun ist er unwiderruflich da. Nach einem grandiosen Sommerausklang in den letzten zwei Wochen ist es seit dem Wochenende richtig frisch bei uns. Morgens gibt es jetzt schon Jacke und Mütze über den Zwiebellook und langsam wird es Zeit den Kleiderschrank aufzustocken. Nachdem ich das Gefühl hatte, dass ich meiner Maus diesen Sommer noch fast eins zu eins die gleichen Kleider wie im letzten Jahr anziehen konnte, ist sie nun aber doch aus vielem rausgewachsen.

So langsam geht es los, dass die kleine Dame nicht nur Wünsche äußert, was sie gern im Kleiderschrank hätte, auch das "woraus" spielt eine immer wichtigere Rolle. Ganz oft erwische ich sie inzwischen dabei, wie sie meine Stoffvorräte durchforstet. Angefangen hat es damit, dass sie sich den Stoff nach dem Rauskramen umgehangen hat und durch die Wohnung lief. Alles nach dem Motto "Das ist mein Elsa-Umhang, Mama!". Ist klar - da hätte ich ja auch selbst drauf kommen können... Und wo wir schon mal bei Elsa sind: Blau, alles muss grad blau sein. Elsa-Blau, versteht sich. Gut, dass momentan noch fast jeder Blauton als Elsa-Blau durchgeht :-).


Sweatkleid Kids von Fadenkäfer aus Graziella Blätter
Sweatkleid Kids von Fadenkäfer aus Graziella Blätter


Und so trug es sich zu, dass ich an einem Abend beim Schnittmusterkleben war und das Kind zwischendurch hüpfte. Das macht sie zur Zeit sehr gern. Nicht nur, dass sie die akkurat aneinandergelegten Blätter vorm Zusammenkleben gern wieder heillos durcheinander bringt, sie interessiert sich auch zunehmend für das, was ich da eigentlich mache. Und das freut Mama natürlich sehr! Der Stoff für das (von mir) geplante Kleid lag ebenfalls bereit und sollte am Abend direkt vernäht werden. Klein Käthe sah das aber anders, denn plötzlich stand sie mit den Graziella-Blättern in türkis vor mir und meinte, dass sie aber viiiel lieber daraus ein Kleid hätte... Und zwar nur daraus.

Ja und nun, was macht Mama jetzt? Natürlich habe ich meine Pläne umgeworfen und dem Kind seinen Wunsch erfüllt, schon in weiser Voraussicht auf die mögliche Diskussion, die sonst entstanden wäre. Beim Zuschnitt hatte ich ganz schön zu kämpfen. Den Stoff hatte ich ja bereits im letzten Jahr zu einem Kleid für sie vernäht und so war es wirklich Millimeterarbeit, dass ich aus dem Rest noch den neuen Kleiderschnitt raus bekomme. Ich glaube letztlich habe ich für's Tüfteln des platzsparenden Schnittmusterlegens länger gebraucht, als für's Nähen selber. Und selten habe ich bis auf den letzten Zentimeter alles vom Stoff verbraucht.

Sweatkleid Kids von Fadenkäfer aus Graziella Blätter

Genäht habe ich den neuen Schnitt "Sweatkleid Kids" von Fadenkäfer*, der seit gestern erhältlich ist. Das Sweatkleid ist ein bequemer Kleiderschnitt mit Tunnelzug und zwei verschiedenen Rockweiten sowie - gaaanz wichtig - großen Taschen. Da kann man nämlich wunderbar all die Schätze sammeln, die man auf dem Weg zum Bäcker findet. In erster Linie sind das neben Stöckern und Steinen bei uns gerade Kastanien.

Sweatkleid Kids von Fadenkäfer aus Graziella Blätter


Ich habe mich beim Kleid das erste Mal getraut und komplett alle Nähte mit der linken Seite gecovert. Die roten Nähte geben einen schönen Kontrast zum (Elsa-)Blau, wie ich finde. Es hat auch wirklich erstaunlich gut geklappt, auch wenn ich da immer noch eher nach dem Motto "Augen zu und durch" nähe.

Für lange Ärmel hat der Stoff leider nicht mehr gereicht, deshalb habe ich mich für die Dreiviertel-Variante entschieden. Da das Kleid eigentlich Fake-Bündchen vorsieht, auf die ich jedoch verzichtet habe, sind die Ärmel hier leider etwas lang geraten. Bisher war ich jedoch schlichtweg zu faul die Säume noch mal aufzutrennen... Auch bei den Innentaschen habe ich etwas geschummelt, denn die vordere Seite ist aus rotem Jersey genäht.

Sweatkleid Kids von Fadenkäfer aus Graziella Blätter

Wenn der Herbst so schön sonnig bleibt, wie er gerade ist, darf er übrigens auch gern bleiben. So langsam freue ich mich auch richtig auf die bevorstehende Kuschelzeit Zuhause und das Tragen bequemer Wohlfühloutfits. Es ist das erste Jahr, dass ich mit der Maus zusammen richtig Basteln kann und an den ersten Regentagen im Jahr sind bereits einige Kastanienmännchen entstanden, die für viel Freude gesorgt haben.

Liebe Grüße,
Katja

PS: Habt übrigens viiielen lieben Dank für Eure zahlreichen Kommentare und lieben Worte zu meiner Retro-Dolores. Ich habe mich riesig gefreut, dass das Kleid so gut bei Euch angekommen ist und werde es jetzt natürlich voller Stolz tragen :-).

Stoff: Graziella-Blätter in Türkis, gekauft bereits letztes Jahr im Nähstoffreich.
Schnitte: Sweatkleid Kids von Fadenkäfer
Verlinkt bei:HoT, Dienstagsdinge, Meitlisache, Kiddikram

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Mittwoch, 14. September 2016

Retro-Dolores

Vor ein paar Wochen habe ich Euch ja meine erste Dolores nach dem Schnitt von Milchmonster gezeigt, mit der ich nach wie vor rundum zufrieden bin. Nachdem das Erfolgerlebnis so groß war und weil der Schnitt einfach wie für mich gemacht ist, habe ich direkt im Anschluss eine zweite (und dritte ;)) hinterher genäht. Das passiert bei mir auch wirklich selten, denn das Kleid ist nicht mal eben schnell genäht - aber dieser Schnitt hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen :).

Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion
Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion

Fast gleichzeitig zum nähen der Jeansdolores habe ich bei der Eulenmeisterei wundervolle neue Stoffe von Cloud 9 entdeckt. Ich bin ja generell eher zurückhaltend, was gemusterte Stoffe für mich angeht. Als ich aber die Stoffe der Foxglove-Kollektion sah, war ich hin und weg und hatte sofort eine Dolores für mich im Kopf. Und warum nicht auch mal neues ausprobieren?
Zudem bin ich sehr von der Qualität der Stoffe überzeugt. Nicht nur, dass die Popeline aus überzeugender Bio-Qualität ist, die sich super verarbeiten lässt, auch die Haptik ist wirklich toll. Der Stoff ist ganz weich, hat trotzdem etwas Stand und fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an.


Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion
Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion
Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion
Dieses Mal habe ich die Dolores mit Kragen gewählt und in die Puffärmelchen Gummi eingezogen. Ich finde, dass so das bisschen "Puff" noch besser zur Geltung kommt und mag es, dass die Ärmel am Abschluss eng anliegen. Das Rockteil wurde unterteilt und wie bei der Passe kam der Kombistoff zum Einsatz.
Dadurch, dass ich direkt davor bereits ein Probeteil genäht hatte, ging mir diese Dolores auch erstaunlich schnell von der Hand. Selbst so ein Kragen ist mit genauen Arbeiten kein Hexenwerk und gelingt mit der guten Anleitung von Milchmonster fast mühelos.

Am längsten habe ich dieses Mal wohl für die Auswahl der Knöpfe gebraucht. Spätestens jetzt habe ich meine Knopfleistenphobie auch komplett abgelegt. Grundsätzlich komme ich mit Knopflöchern gut klar, trotzdem ist es für mich immer etwas heikel, wenn so viele Knöpfe untereinander sind, so dass alle akkurat in einer Linie sitzen. Stimmen die Abstände nicht oder sitzt ein Knopfloch schief, kann man sich das komplette Teil schon mal versauen.

Beim Nähen überkam mich dann immer mal wieder der Gedanke, ob die Kombination beider Stoffe zusammen mit dem Schnitt vielleicht nicht doch etwas zu altbacken ist. Leider war der erste Satz meines Freundes beim Sichten des neuen Kleidungsstücks dann auch noch "Erinnert mich an Dederon". Mmmhh, das wollte ich nicht hören. Was meint ihr? Altbacken oder retroschick? Vielleicht können auch nur Männer nichts damit anfangen? Denn die Reaktion meiner Mädels war durchgehend positiv.

Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion



Kleid Dolores von Milchmonster aus Cloud 9 Foxglove Kollektion
Es ist sicher kein Kleid für jeden Tag, aber umso länger ich es mir angucke, desto überzeugter bin ich davon. Im Alltag würde ich es vielleicht nicht unbedingt im Dorf meiner Heimat tragen, bei uns in Berlin falle ich damit aber mal so gar nicht auf, Vintage ist hier ziemlich normal. Und ich mag es einfach. So wie es ist, auch wenn ich damit sicher nicht jedermanns Geschmack treffe.

Mit Kleid, Knopfleiste und Kragen geht es jetzt mit meiner Retrodolores das erste Mal zu 12 Letters of Handmade zur Septemberausgabe des K's. Wollte ich doch das ganze Jahr schon mal mitmachen und habe es zeitlich nie geschafft. 

Und jetzt bin ich wirklich gespannt auf eure Meinung! 

Liebste Grüße,
Katja

Stoffe: "Stem Dot Navy" und "Foxgloves Blau"(leider ausverkauft) von Cloud 9 aus der Eulenmeisterei
Verlinkt bei: Ich näh bio, MMM, After Work Sewing

Sonntag, 11. September 2016

Babyparty - Tutorialerweiterung für die Windeltasche inkl. Schnittmuster

Habt Ihr schon was von der großen Babyparty von Rosarosa gehört? Nein, dann wird es aber langsam Zeit. Christina von Rosarosa hat nämlich vor kurzem einen kleinen Oskar bekommen und veranstaltet deshalb eine riesige Babyparty mit vielen Tutorials und Freebies, aber auch Gewinnspielen und einer bunten Mischung von Nähbeispielen. Damit sie sich in der ersten Zeit etwas zurücklehnen kann, unterstützen sie dabei das Stammteam und liebe Freunde. Auch ich bin dabei und freue mich sehr darüber.

Als Christina uns erstmals von ihrer Babyparty erzählte, wusste ich sofort, dass nichts passender wäre, als mein Tutorial für eine Windeltasche. Lustigerweise hatte sie die gleiche Idee und so waren wir uns sofort einig, dass ich Euch das heute zeigen werde. Windeltaschen sind einfach super praktisch für unterwegs, weil Mama alles Nötige gut verpackt dabei hat. Als Geschenk zur Geburt oder für das eigene Baby bereiten sie über die gesamte Windelzeit große Freude.


Bereits vor einiger Zeit habe ich deshalb eine Nähanleitung für eine Windeltasche erstellt. Dieser Blogpost ist eindeutig der beliebteste Post auf meinem Blog und hat es kürzlich sogar in die "Sabrina Nähen" geschafft :). 

Aber es wäre ja langweilig, wenn ich das Tutorial für die Babyparty eins zu eins übernommen hätte. Ich habe in den letzten Jahren viele Windeltaschen für frisch gebackene Mamas und Papas genäht und variiere da immer mal wieder gern in der Ausführung. Deshalb habe ich heute eine kleine Erweiterung vorbereitet, in der ich Euch zeige, wie ihr die klassische Variante (das Tutorial dazu findet Ihr hier) mit einer Reißverschlusstasche, Unterteilung im Vorderteil und einem runden Schließer anpassen könnt. 

Wie ihr seht, ist diese Variante für Christina und ihren kleinen Oskar entstanden. Ich konnte mir nämlich nicht nehmen lassen ein kleines Geburtsgeschenk für die beiden zu nähen und freue mich riesig, dass ich damit voll ihren Geschmack getroffen habe. Alle Infos zu Stoffen und dem Plott findet Ihr am Ende des Beitrags.

Zudem stelle ich Euch nun auch die einzelnen Schnitteile direkt zum Download zur Verfügung. So müsst Ihr nicht mehr lang messen, sondern könnt direkt loslegen.

In die Windeltasche passen übrigens bequem 3-5 Windeln bis Größe 5, eine Wickelunterlage sowie eine kleine Packung Feuchttücher. Cremes und kleine Tuben sowie ein Nuckel finden auch ihren Platz.

Für die Windeltasche brauchst Du folgendes Material:

  • unelastische Stoffe wie Baumwolle, Canvas, Jeans oder Cord
  • je nach Dicke des Stoffs Vlies zum Verstärken
  • Kam Snaps, Druckknöpfe oder Klettverschluß
  • Paspelband, Webband, Stickereien, Applikationen o.ä. zum Verzieren
  • je nach Variante einen Reißverschluss von 30 cm Länge
  • Nähmaschine, Reißverschlussfuß
  • Nähgarn
  • Nähzubehör wie Schere, Stecknadeln, Lineal....
Den Schnitt findest du hier zum Download.

Der Schnitt muss unbedingt auf "Tatsächlicher Größe", "100%" bzw. "Ohne Anpassung" ausgedruckt werden. Eine Nahtzugabe von 1 cm ist bereits enthalten.

Erweiterung mit rundem Schließer, Unterteilung und Reißverschlusstasche 

 

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Möchtest du die Windeltasche nicht wie in der Grundvariante, sondern mit Unterteilung, Reißverschlusstasche und rundem Schließer nähen, benötigst du bis auf das Schnittteil E alle im Schnittmuster aufgeführten Schnittteile. Du kannst natürlich auch alles miteinander variieren, wie du magst.

Dein Zuschnitt sollte dann so aussehen:

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster

Die Unterteilung des Außenstoffes kannst du auf beliebiger Höhe setzen. Am einfachsten ist es, wenn du dafür das Schnitteil A auf deiner gewünschten Höhe unterteilst. Bitte berücksichtige auf jeden Fall, dass du dann an beiden Schnitteilen jeweils 1 cm Nahtzugabe hinzufügen musst. Ich habe mich hier beim unteren Teil für eine Höhe von 7 cm (inkl. Nahtzugabe) entschieden.

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Möchtest du wie ich eine Paspel zwischenfassen, nähe zuerst die Paspel auf eines der beiden Schnittteile. Anschließend legst du das andere Schnittteil rechts auf rechts und nähst beides zusammen. Am besten klappt das, wenn du auf der Seite mit der bestehenden Naht nähst. Anschließend alles gut bügeln und die Naht knappkantig absteppen.

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster

Für den Schließer hast du anders als in der Standardvariante zwei Stoffteile. Da ich hier dünnen Baumwollstoff verwendet habe, habe ich eine Seite mit Vlies verstärkt, damit er schön stabil ist und gleichzeitig ein Ausreißen der Kam Snaps zu vermeiden.
Wenn du ebenfalls Paspelband einnähen magst, schneide dir eine Paspel von etwa 33 cm Länge zu und lege sie auf ein Teil des Schließers. Damit sich die Paspel gut in die Rundung einfügt, schneide die Paspel innerhalb der Rundung in kurzen Abständen ein. Ich klebe die Paspel anschliessend mit Stylefix auf, so kann nichts verrutschen, es geht natürlich auch mit Stecknadeln.

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Nähe die Paspel auf eine Seite des Schließers auf. Nun legst du beide Schnittteile rechts auf rechts und nähst diese zusammen. Auch hier ist es an einfachsten, wenn du auf der bestehenden Naht nähst.
Vor dem Wenden schneidest du innerhalb der Rundung noch kleine Keile bis kurz vor die Naht ein. So fügt sich der Stoff der Nahtzugabe schön in die Rundung. Das kannst du auch mit einer Zickzackschere machen. Achte darauf, dass du die Naht nicht verletzt.
Wenn du den Schließer gewendet hast, formst du ihn schön aus, bügelst ihn und steppst ihn knappkantig ab.

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Kommen wir nun zur Reißverschlusstasche. Diese wird auf einer Seite der Windeltasche anstatt der schmalen Lasche genutzt. Der Reißverschluss sollte eine Länge von ca. 30 cm (oder länger) haben, du kannst hier einen fertigen oder auch einen Endlosreißverschluß nutzen. 
Lege den Reißverschluss zwischen beide Schnittteile (Teil G+H). Dann legst du ein Schnittteil mit der rechten Seite auf den Reißverschluss (die Zähnchen liegen oben) und steckst ihn fest oder befestigst ihn mit Stylefix, so wie ich hier. Lass den Reißverschluss dabei ruhig oben und unten etwas überstehen - kürzen kannst du ihn später.
Nun nähst du den Reißverschluss mit dem Reißverschlussfuß auf der einen Seite fest. Hast du das getan, machst du das gleiche auf der anderen Seite mit dem weiteren Schnittteil.

Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Anschließend klappst du alles auseinander, bügelst es gut und steppst den Reißverschluss noch mal knappkantig fest. 
Jetzt legst du beide Teile so zusammen, dass die offenen Kanten unten genau aufeinander treffen und bügelst die Bruchkante gut. 
Als nächstes kürzt du den Reißverschluss auf die Länge der Tasche. Öffne dazu den Reißverschluss ein wenig, schneide den Überstand ab und verriegele die Naht mit ein paar Stichen. Das machst du am besten oben und unten.


Tutorial Windeltasche selber nähen inkl. Schnittmuster
Jetzt geht es genau weiter wie in der Anleitung zur Grundvariante und du kannst deine Windeltasche fertig nähen. Achte beim Zusammennähen von Innen- und Außenteil der Windeltasche darauf, dass der Reißverschluss etwas geöffnet ist, damit du gut über drüber nähen kannst und dein Zipper nicht im Weg ist.

Ich hoffe, dass ich Euch mit diesem kleinen Tutorial zeigen konnte, wie schnell und einfach so eine Windeltasche genäht ist und mit kleinen Änderungen erweitert werden kann. Falls Ihr Fragen habt, freue ich mich über eine Mail an naehte-von-kaethe@gmx.de oder eine Nachricht über Facebook.

Nun wünsche ich viel Spaß beim Umsetzen und noch mehr Freude beim Verschenken! Und wer dazu auch gleich noch eine Hülle für ein U-Heft verschenken möchte, findet mein Tutorial dazu hier.
Bei Christinas Blogparty gibt es übrigens noch viele weitere tolle Ideen rund um das Thema "Baby". Also huscht schnell rüber und schaut Euch um!

Liebe Grüße,
Katja


Stoffe: "Stem Dot Navy" von Cloud 9 aus der Eulenmeisterei, Jeans von Stoff & Stil, Pünktchenstoff von Buttinette 
Plott: Schriftzug meiner, Herr Pfeiffer von Emmapünktchen
Schnitt: Meiner :)
Verlinkt bei: Ich näh bio, Kiddikram

Dienstag, 6. September 2016

Herbstvorboten

Der Sommer ist bei uns gefühlt zwar erst seit ein paar Wochen richtig da, der meteorologische Herbstanfang war allerdings bereits schon letzte Woche und morgens spürt man den Herbst schon so richtig. Und so liegt es nahe, dass sich auch in der Nähecke langsam den kühleren Temperaturen gewidmet wird. Die Sommerkleidchen werden nun langsam von Langarmshirts oder besser -kleidern ;-) abgelöst und deshalb zeige ich Euch heute auch das erste Herbstoutfit für die Maus.

Vor ein paar Wochen habe ich mich bei Enemenemeins ohne große Hoffnung zum Stoffprobevernähen für "Harvest" beworben. Pamela's Stoffe finde ich allesamt zauberhaft, immer besonders im Design, nicht zu überladen und Kinder- sowie erwachsenentauglich. Und ich hatte tatsächlich das unglaubliche Glück, ausgewählt zu werden.

Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff
Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff

Allerdings war es von der Mail zur Zusage bis zum heutigen Post ein langer Weg. Denn meine heutige Überschrift hätte auch sehr gut "Eine Ode an die liebe Post" oder so ähnlich lauten können. Erst hat das Versenden aufgrund geschlossener Post nicht geklappt, dann wurde das Päckchen natürlich nicht beim Nachbarn, sondern in der nächsten Postfiliale abgegeben. Hieß für mich noch einen Tag länger warten, weil man die Pakete dann ja erst einen Tag später holen kann... Und schließlich stand ich an besagtem Tag voller Vorfreude tatsächlich vor verschlossener Post - "heute geschlossen" war alles, was dran stand und das mitten in Berlin! Ist mir so auch noch nicht passiert, aber gut... Aber das Warten auf den Stoff hat sich auf alle Fälle gelohnt :-).

Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff

Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff
Harvest* kommt natürlich in gewohnt toller Lillestoff-Qualität daher und ist ein wahres Kombinationstalent, was die Farbauswahl für andere Stoffe angeht: Von Lila bis hellem Blau, Rosa, Weinrot oder Senf und natürlich Braun ist alles möglich. Ich bin total fasziniert, wie vielseitig er kombinierbar ist und was für schöne und vor allem unterschiedliche Probenähbeispiele entstanden sind. 


Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff

Schon als ich den Stoff das erste Mal auf Pamelas Blog sah, hatte ich das fertige Outfit im Kopf. Mein Glück, denn so musste ich nicht mehr lang überlegen, als es endlich ans Nähen ging. Geworden ist es ein Outfit komplett aus Rosarosa-Schnitten: Ein Schmuckstück als Kleidchen verlängert, die Leggings nach dem Schnitt der Beinschmeicheleien und die Mütze Lilou, die hier bereits zum Dauerbrenner gehört. Anders als im Schnitt des Schmuckstücks vorgesehen, habe ich die Tunika für die Rüsche nicht unterteilt, sondern direkt angesetzt, so dass es als Kleid tragbar ist. Außerdem habe ich in die Seitenteile Taschen eingenäht, die sich als äußerst praktisch erwiesen haben.


Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff

Schmuckstück, Lilou und Beinschmeicheleien von Rosarosa aus dem wundervollen Stoff "Harvest" von Enemenemeins und Lillestoff

Beim Fotos machen hat nicht nur glücklicherweise das Wetter gepasst, die Maus hat auch gleich ein paar Kastanien gefunden - passender hätte es wohl kaum kommen können. Die Taschen wurden gleich bis oben hin mit den wundervollen Herbstvorboten befüllt, die inzwischen auch schon zu Kastanienmännchen verarbeitet wurden.

Danke, liebe Pamela, für dein Vertrauen und dass ich dich dabei sein durfte.

Liebe Grüße,
Katja

PS: Habt übrigens vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Glück- und Genesungswünsche zum letzten Post! Ich habe mich sehr gefreut und langsam, ganz langsam geht es hoffentlich auch wieder bergauf.

Stoff: Harvest nach dem Design von Enemenemeins, erhältlich bei Lillestoff, unifarbener Jersey aus meinem Fundus
Schnitte: Schmuckstück, Beinschmeicheleien und Lilou von Rosarosa
Verlinkt bei: Ich näh bio, HoT, Dienstagsdinge, Meitlisache, Kiddikram

*Der Stoff wurde mir freundlicherweise von Enemenemeins zur Verfügung gestellt.

Freitag, 2. September 2016

Nähte von Käthe in der Presse

Diese Woche ging es im Hause Käthe etwas ruhiger zu, denn seit geraumer Zeit kämpfe ich mit Rückenschmerzen, die sich nur schlecht mit dem liebsten Hobby vereinbaren lassen.
Nichts desto trotz möchte ich Euch heute zum Freutag unbedingt noch was zeigen: Die beliebtesten Posts auf meinen Blog haben es nun auch in die Zeitung geschafft!


In der aktuellen Ausgabe der Sabrina Nähen findet Ihr eine ausführliche Anleitung zu meiner Windeltasche und dem U-Heft! Ich freu' mich :). Es ist ein ganz komisches, aber sehr schönes Gefühl die eigenen Tutorials und (längst verschenkten) Werke in einem Printexemplar zu sehen.

Und weil ich gleich drei Belegexemplare vom Verlag erhalten habe, möchte ich meine Freude gern mit Euch teilen. Für alle, die ebenso gern in Nähzeitschriften stöbern wie ich, verlose ich unter allen Kommentaren zwei Exemplare der aktuellen Ausgabe "Sabrina Nähen" vom OZ Verlag. Das Gewinnspiel startet sofort und endet nächsten Freitag, 9.9.2016, 18 Uhr. Anschließend lose ich aus und gebe den Gewinner hier bekannt.

Liebe Grüße,
Katja

Rechtliches:
Gewinnspielveranstalter: Katja Hilla, 10249 Berlin, naehte-von-kaethe@gmx.de
Ich nehme Abstand vom Inhalt fremder Links und übernehme keine Verantwortung für diese. Blogger steht in keinem Zusammenhang mit diesem Gewinnspiel. Blogger steht nicht als Ansprechpartner für dieses Gewinnspiel zur Verfügung. Die Zeitschrift wird im Gewinnfall per Post verschickt. Für die Dauer des Gewinnspiels werden die Daten gespeichert.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, im Gewinnfall namentlich und hier und auf meiner Facebookseite veröffentlicht zu werden. Der Gewinner muss sich innerhalb von 48h mit seiner melden, ansonsten verfällt der Anspruch.

Donnerstag, 25. August 2016

Glücklich mit Probe-Dolores

Es ist ja so, dass das Tochterkind keine Kleider aus Webware mag. Sie lehnt das Tragen kategorisch ab, so bald sie merkt, dass es kein "weicher" Jersey ist. Ich muss mich im Moment wohl damit abfinden, auch wenn es mir wirklich schwer fällt.

Nun habe ich in letzter Zeit wieder häufiger schöne Schnitte aus Webware für die Damenwelt gesehen. Okay, dachte ich - nähe ich doch einfach mal ein Kleid für mich, wenn das Kind keine Lust drauf hat. Größere Projekte für mich schiebe ich sonst ja immer wieder gern vor mir her. Weil die Zeit immer knapp ist, nähe ich für mich meistens Shirts und Kleider, die schnell von der Hand gehen. Ein selbstauferlegtes Kaufverbot von eBooks hielt mich dann aber davon ab, die gesehenen Schnitte anzuschaffen. Vorerst ;). Schlichtweg weil ich genug ebooks habe, die immer noch nicht vernäht wurden.
 
Dolores von Milchmonster als Jeanskleid

Und dann fiel mir ein, dass ich mir bereits im letzten Sommer die Dolores von Milchmonster gegönnt hatte. Was für ein Zufall! Ich war plötzlich Feuer und Flamne und habe gleich drauf los genäht. Wie konnte ich nur so lang damit warten? 

Erst einmal aus "Probestoff", der eigentlich für meine erste Jeans gedacht war... Ich hatte etwas Respekt vor dem Schnitt und war mit schon bzgl. Größenwahl schon etwas uneinig. Deshalb schien mir ein Probestück dieses Mal auch durchaus sinnvoll, denn ich habe felsenfest mit ein oder anderen Änderung gerechnet.

Dolores von Milchmonster als Jeanskleid
Gewählt habe ich schließlich die Größe 36 in der Kleidvariante, mit geteilten Vorderteil, Puffärmelchen und Stehkragen. Mein Probestoff ist ein dunkelblauer Jeansstoff, den ich im Sale bei Stoffe.de erstanden habe. Er ist leider ziemlich knitteranfällig, aber als Probestoff perfekt und sonst sehr angenehm zu tragen.

Tja, was soll ich sagen? Alle Zweifel, dass es nicht passen könnte, waren unbegründet. Der Schnitt sitzt ohne Änderungen und ich bin wirklich glücklich mit dem Ergebnis, trotz Knitterjeans-Stoff :-). 

Dolores von Milchmonster als JeanskleidDie Fotos sind während der Geburtstagsfeier meines Papas entstanden. Da trug ich das Kleid schon ein paar Stunden und dementsprechend zerknittert war es. Aber was soll's - ihr seht hoffentlich trotzdem, wie wohl ich mich darin fühle.

Und an dieser Stelle muss ich auch mal ein ganz dickes Lob an die Schnitterstellerin loswerden. Durch viele Probenähen weiß ich, wieviel Arbeit in so einem eBook steckt. Aber dieses eBook hat meine Erwartungen wirklich übertroffen. Ich zähle mich zu den "fortgeschrittenen" Näherinnen, aber auch ich habe an der ein oder anderen Stelle wieder mal dazu gelernt. Das eBook ist wahnsinnig ausführlich und gut beschrieben. Es enthält zudem viele Tipps, die das Nähen der Dolores wirklich einfach machen. Im Endeffekt habe ich mich sogar etwas geärgert, dass ich mir nicht schon eher die Zeit für den Schnitt genommen habe. 

Ihr seht heute also meine Probe-Dolores, mit der ich wirklich zufrieden bin. Okay, beim Stehkragen scheine ich etwas gedehnt zu haben, denn er steht nicht perfekt gleichmäßig. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich keine Gewebeeinlage, sondern dünnes Vlies zum Verstärken genommen habe. Aber sonst sitzt alles da wo es sitzen soll. Nur einen passenden Gürtel auf Taillienhöhe habe ich noch nicht. Dieser hier macht solch Falten ins Kleid, weil er einfach zu tief sitzt.

Dolores von Milchmonster als Jeanskleid
Deshalb hat sich meine Probe-Dolores inzwischen auch zu einem absoluten Lieblingsteil im Kleiderschrank entwickelt. Ich mag gerade ihre Schlichtheit aus Jeans, weil ich sie so vielseitig kombinieren kann. Ob im Büro oder im Alltag - sie macht gleichermaßen eine gute Figur.

Und warum ist es nun trotzdem eine Probe-Dolores? Weil ich mir im Anschluss daran gleich noch ein zweites Kleid und eine Bluse aus dem Schnitt genäht habe - diese dann auch etwas "farbenfroher". So viel also zu meiner Begeisterung :)! 

Liebe Grüße,
Katja 

Stoffe: Stretchdenim Leicht (ausverkauft) von Stoffe.de
Verlinkt bei: RUMS