Dienstag, 23. Juni 2015

Pimp my Basic No. 4: Wie man aus einem Shirt eine Jacke näht

Neues Lieblingsjäckchen


Heute ist schon Tag fünf meiner Geburtstagswoche und ein Tag auf den ich mich besonders gefreut habe. Denn heute zeige ich Euch, wie Ihr aus einem Basicschnitt ohne viel Aufwand und recht schnell ein Jäckchen zaubern könnt.

jacke aus shirt endless summer nähen - Tutorial




Gerade für die Übergangszeit, wenn es morgens noch sehr kühl, im Laufe des Tages aber immer wärmer wird, finde ich leichte Jersey- oder Sweatjacken zum schnellen Drüberziehen perfekt. Und wo der Sommer gerade ja auf sich warten lässt, brauchen wir genau solche Jacken.

Das Jäckchen für meine Maus ist wieder aus dem Grundschnitt "endless summer" von Schaumzucker entstanden und zwar aus einem wundervollem Sommersweat von Alles für Selbermacher. Kombiniert mit rotem Bündchen, eingenähter Paspel und roten Kam Snaps trifft es genau meinen Geschmack. Die Jacke sitzt bei uns noch etwas reichlich, denn meine Maus wächst grad erst aus der 92 raus. Die 98/104 ist also noch etwas groß, aber so haben wir vielleicht auch noch eine Weile was davon und Ärmel kann man schließlich krempeln ;-).

my endless summer von Schaumzucker als Jacke
my endless summer von Schaumzucker als Jacke
my endless summer von Schaumzucker als Jacke - Tutorial
my endless summer von Schaumzucker als Jacke - Tutorial



Nach der Bilderflut nun aber endlich wie versprochen eine kleine Anleitung, wie man das Jäckchen ohne viel Aufwand näht.

Tutorial - Wie man aus einem Shirt eine Jacke näht


Als erstes nehmt Ihr Euch das Schnittteil des Vorderteils und ändert dort den Ausschnitt ab. Dazu zeichnet Ihr Euch eine Art V-Ausschnitt ein, den Ihr leicht abrundet. Dann schneidet Ihr Euch Rückteil und Ärmel wie gewohnt zu. Das Vorderteil schneidet Ihr nicht im Bruch zu, sondern teilt es in der Mitte.



Es empfiehlt sich auch den Schnitt unten etwas zu kürzen, da hier ein Bündchen angesetzt wird. Ich habe in meinem Beispiel nur um drei Zentimeter gekürzt, weil ich es gern etwas länger mag.
Beim Zuschnitt habe ich außerdem jeweils noch Nahtzugabe an den Seiten sowie an den Ärmeln zugegeben, damit die Jacke gemütlich sitzt und auch noch ein Langarmshirt drunter passt.

Als nächstes näht ihr alles wie gewohnt zusammen, also erst die Schultern nähen, dann die Ärmel einsetzen und anschließend die Seitennähte schließen.

Im Anschluss kommt das Bündchen ran. Dafür messt Ihr die Gesamtlänge der unteren Kante des Shirts aus und rechnet dieses Maß je nach Dehnbarkeit des Bündchens x 0,8 oder 0,85. Dieser Wert ergibt die Länge das Bündchens. Bei der Höhe könnt Ihr je nach Geschmack variieren. Ich habe mich für eine Bündchenhöhe von 11 cm entschieden.



Schneidet Euch das Bündchen also in den Maßen zu, faltet es in der Höhe und näht es gedehnt an die untere Stoffkante. Damit alles schön gleichmäßig wird, markiere ich mir die hintere Mitte und die Hälfte des Bündchens, stecke es zuerst dort zusammen und verteile das Bündchen dann gleichmäßig auf den Rest. 



Jetzt messt Ihr Euch die Länge der Knopfleiste bzw. Kragens aus, indem ihr einmal komplett drumherum messt und dann noch einmal ca. 4 cm dazu gebt, damit es unten etwas übersteht. Dann schneidet Ihr Euch den Streifen für die Knopfleiste in dieser Länge und einer Breite von ca 6-7 cm zu. Den Streifen könnt Ihr natürlich auch aus zwei Teilen zusammen setzen. Wenn Ihr die Knopfleiste allerdings aus Musterstoff näht, sollten auf alle Fälle zwei Streifen zugeschnitten werden. Achtet beim Zusammennähen dann darauf, dass bei beiden Streifen das Muster richtig herum verläuft, wenn Ihr es um dem Ausschnitt herum legt.





Den Streifen faltet Ihr nun längs in der Mitte und bügelt das Ganze. Nun steckt Ihr ihn einmal leicht gedehnt um die gesamte Öffnung herum fest. Wenn Ihr den Streifen aus zwei gleich langen Teilen genäht habt, setzt diese Naht an die hintere Mitte des Ausschnitts vom Rückteil und arbeitet Euch dann nach unten weiter.
Wenn Ihr an der unteren Kante des Bündchen angelangt seid, klappt den Streifen auf, faltet ihn auf die Länge des Bündchens und klappt ihn wieder zu. Hier sehr gut feststecken, damit beides beim anschließenden zusammennähen nicht verrutscht. Es empfiehlt sich, dass die schmale Öffnung des Streifens knappkantig zusammen genäht wird, bevor er an die Jacke genäht wird.

Wenn Ihr den gesamten Streifen mit einem elastischen Stich an die Jacke genäht habt, seid Ihr auch schon fast fertig. Am besten Ihr bügelt die Nahtzugabe ordentlich nach außen und steppt das Ganze noch einmal ab - so fällt es einfach schöner. Dabei schließt Ihr auch noch die untere Kante der Knopfleiste.




Jetzt fehlen nur noch die Knöpfe und Eure Jacke ist fertig. Dazu legt Ihr Euch die beiden Knopfleisten übereinander und bestimmt die richtigen Positionen der Knöpfe. Der oberste Knopf sollte knapp unter der leichten Rundung des Ausschnitts liegen, der unterste Knopf knapp einen Zentimeter von unten, den Rest verteilt Ihr gleichmäßig. Ich habe hier Kam Snaps gewählt, aber auch richtige Knöpfe sind natürlich möglich.

Fertig! So schnell kann man also aus einem Shirt eine Jacke zaubern.

Falls Ihr Fragen habt, schreibt mir einfach eine kurze E-Mail oder auch direkt hier einen Kommentar. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachnähen! Morgen gibt es dann eine kleine Anleitung, in der ich Euch zeige, wie man ein schnelles Ballonkleidchen näht.


Liebe Geburtstagsgrüße,

Katja

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, Frühjahrsputz im Stoffregal, Meitlisache, Kiddikram

Kommentare:

  1. Tolle Anleitung, Dankeschön!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Süße Jacke! Super Anleitung dazu!
    Danke für deine Mühe.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Katja,

    Super Anleitung und sehr schön bebildert und erklärt. Also ich für meinen Teil habs verstanden und wenn ich eine Jacke brauche, werd ich an dich denken! :-*
    Übrigens wieder eine schöne Stoff- und Farbkombination die du ausgewählt hast, aber da liegst du ja immer mit mir auf einer Wellenlänge.
    Danke auch für dieses Tutorial und die hübschen Bilder!

    Herzliche Grüße
    Janin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Käthe,

    ich finde deine Woche echt toll. Ich hab schon ein paar Anregungen gespeichert, die ich bestimmt mal umsetzen werde. Vielen Dank für deine kleine Serie!
    LG Bitja

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie niedlich! Nach ähnlichem Prinzip habe ich auch schon verschiedene Schnitte abgewandelt. Tolle Anleitung!
    Lieben Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  6. Oh, die ist ja echt toll geworden und eigentlich ganz einfach. Danke für deine tollen Ideen!!!
    Viele Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich habe mir erlaubt, dich für den Liebster Award zu nominieren. Ich freue mich, wenn Du mitmachst. http://zuhausemami.blogspot.de/2015/06/oh-ich-wurde-nominiert.html
    Liebe Nähgrüße,
    Bitja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,

    du hast einfach einen unglaublichen tollen Farb- und Stoffgeschmack. Ich bin mal wieder hin und weg. Außerdem danek für das klasse Tutorial!!! So einfach ... mensch.

    Allerliebst
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  9. Danke, für die Anleitung... kommt mir gerade recht, weil ich meinem Zwerg eine Jerseyjacke nähen wollte ;-)
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Jacke. Die gefäll mir richtig gut.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe eine Frage zu der Anleitung: Hast du zwischen Jacke und Knopfleiste ein Paspelband eingenäht?

    Ansonsten ist das eine sehr tolle Anleitung. Ich hoffe das mir die Jacke für das Feuerwehrkostüm von meinem Sohn gelingt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen, vielen lieben Dank! Und ja, da habe ich ein Paspelband zwischengefasst.
      LG, Katja

      Löschen
    2. Ach, und ich bin natürlich ganz gespannt auf dein Kostüm - das wird bestimmt toll :). Würde mich riesig über ein Bild freuen. LG

      Löschen
  12. Hallo liebe Katja,
    das ist eine super Anleitung. Und dann auch noch bebildert, echt super!!
    Wenn ich das mit nicht dehnbaren Stoff umsetzen möchte, kann ich den Streifen für die Knöpfe nicht dehnen. Sieht das dann trotzdem gut aus? Bzw was muss ich dann beachten? Ich habe noch so viel Baumwollstoff da und meine Mädels möchten den endlich anziehen.
    Und die Idee mit der Paspel dazwischen ist ja der Hammer!! Sieht gleich viel besser aus! Ist die Paspel aus Jersey?
    Ich bin total begeistert!!
    Viele liebe Grüße Katrin L.

    AntwortenLöschen