Mittwoch, 24. Juni 2015

Pimp my Basic No. 5: Ballonkleidchen nähen

Ahoi Ihr Lieben!


Ich hätte Euch das heutige Kleidchen ja gern ohne Langarmshirt, Leggings und mit Sandalen an meiner Maus präsentiert. Am liebsten sogar barfuß, irgendwo am Strand, mit einem Eis in der Hand. Aaaber nein, der Sommer lässt auf sich warten. Dabei hätte das so schön zu dem - wieder einmal - maritimen Kleidchen gepasst. Nun gut, ich will mich nicht beschweren - immerhin kam beim Bildermachen zumindest kurz die Sonne raus...

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial

Ballonkleidchen finde ich zuckersüß. Klein Käthe stehen Sie hervorragend und das kleine Kullerbäuchlein hat viel Platz. Genäht habe ich das Oberteil auch hier wieder nach dem Schnitt Simply Summer  von Schaumzucker. Da dieser Schnitt ja generell eher etwas weiter ist, ist auch das gesamte Kleid etwas luftiger und deshalb perfekt für die wärmeren Temperaturen. Ballonkleidchen wirken aber auch sehr schön, wenn das Oberteil etwas enger anliegt und schmaler geschnitten ist. Aus Erfahrung kann ich übrigens sagen, dass sich zum Beispiel der Trotzkopf von Schnabelina sehr gut dafür eignet. Da ist die Unterteilung im unteren Brustbereich dann sogar schon vorgegeben.

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial

Simply Summer von Schaumzucker als maritimes Ballonkleidchen - Tutorial


Ballonkleidchen nähen - Tutorial


Ein Ballonkleidchen zu nähen, ist wirklich sehr einfach und schnell umgesetzt. Als erstes kürzt Ihr Euer Schnittmuster des Basicshirts knapp unterhalb der Ärmel bzw. im unteren Brustbereich. Vergesst beim Zuschnitt die Nahtzugabe an der unteren Kante nicht. An meinem Beispiel des Simply Summers habe ich die Schnittkante ungefähr an dem Punkt gesetzt, wo der Schnitt nach unten hin gerade wird.

Dann messt Ihr Euch die untere Shirtkante aus. Dieses Maß rechnet Ihr einfach mal 1,5 bzw. 2 (je nachdem wie "ballonig" Ihr es gern mögt). Dies ergibt die Breite des Zuschnitts für den Rock. Die Länge müsst Ihr selbst bestimmen. Entweder Ihr legt einfach das Oberteil auf ein gut sitzendes Kleid oder haltet es einfach mal an und guckt, wo das Kleidchen enden soll. Aus diesen Maßen schneidet Ihr Euch jetzt zweimal euer Rockteil zu, das eigentlich nur ein Rechteck ist. Denkt beim Festlegen der Rocklänge an die Saumzugabe von ca. 2 cm.

Nun kräuselt Ihr die Längskante beider Rockteile auf die Breite der Shirtkante ein. Ein gut bebildertes Tutorial zum Einkräuseln findet Ihr hier. Achtet darauf, dass die Falten gleichmäßig verteilt sind. Ich stecke mir dann die entstandene Falten immer noch mit Nadeln fest um sie ein wenig zu fixieren.


Dann legt Ihr beide Rockteile rechts auf rechts aufeinander und näht sie an den Außenkanten zusammen. Das Shirt näht Ihr wie gewohnt zusammen.

Als nächstes steckt Ihr den Rock rechts auf rechts auf das Shirt und näht es mit einem elastischen Stich zusammen. Wer mag kann hier auch noch ein Bündchen zwischenfassen - das sieht erfahrungsgemäß ebenfalls sehr schön aus. In diesem Falls solltet Ihr aber den Rock noch um die Höhe des Bündchen kürzen. In meinem Beispiel gab es einfach noch ein Bindebändel um das Kleidchen.

Euer Ballonkleidchen ist nun schon fast fertig. Als letztes säumt Ihr das Kleidchen unten, indem Ihr es ca. 2 cm nach innen einschlagt und einmal rundherum mit einem elastischen Stich absteppt. Lasst am Ende eine ca. 2 cm große Öffnung.

In diese Öffnung zieht Ihr jetzt mit einer Sicherheitsnadel einen Gummi ein. Ein genaues Maß kann ich Euch hier nicht nennen. Hier könnt Ihr einfach gucken, wie stark Ihr es unten zusammengezogen haben möchet. Wenn Ihr den Gummi zusammengeäht habt, schließt noch die kleine Öffnung und fertig ist auch schon Euer Ballonkleidchen. Süß, oder?


Eine weitere sehr schöne Alternative zum Gummi einziehen ist übrigens, dass Ihr diesen einfach weglasst und normal säumt. So entsteht ein schönes A-förmig fallendes Rockteil und das Kleidchen wirkt schon wieder ganz anders.

Und zum Schluss noch eine kleine Überraschung für heute: Wer ebenfalls so ein großer Fan vom Maritimen ist, der darf sich hier gern den Schriftzug "Ahoi" herunterladen

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Nähen und bin gespannt auf Eure Ergbnisse. Jetzt nähern wir uns auch schon dem Ende meiner Geburtstagswoche. Ein bißchen was habe ich aber noch für Euch - ich würde mich freuen, wenn Ihr morgen wieder reinschaut.

Liebe Geburtstagsgrüße,
Katja

Verlinkt bei: After Work Sewing, Frühjahrsputz im Stoffregal, Meitlisache, Kiddikram

Kommentare:

  1. Hallo Katja,

    Dss Ballonkleidchen mit Gummiband unten zu nähen, gefällt mir wesentlich besser, als die ganzem Beispiele mit Bündchen! Wobei, bei meinen Damen muss sich ja alled drehen, da dürft ich das wohl gerade nicht nachmachen - aber die Zeiten ändern sich ja und für den Herbst super praktisch (Wind und so )
    Dankeschön, für dieses Tutorial, das erste Herbstoutfit hab ich jetzt vor meinen geistigen Auge. Nun sollt ich das noch irgendwo notieren *räusper*

    Herzliche Grüße
    Janin

    Ps. Eine schöne Geburtstagswoche bisher, die Idee war und ist klasse :-*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja,

    eih, was ist das ein feines Kleid!! Du bist also der Grund dafür, dass heute bei uns die Sonne das erste Mal wieder rauskam!! So ein feines Kleidchen ... und meine Nähliste wird nach meinem Besuch bei dri mal wieder länger ... sehr gut so!

    Herzlichst,
    Viktoria

    AntwortenLöschen