Dienstag, 24. November 2015

Peppa wer?!?

Sie geht wieder los - die dunkle Jahreszeit! Und mit ihr mein Problem anschauliche Fotos zu machen. Davon mal abgesehen, dass ich eh ein Frühlings- und Sommerkind bin, grün um mich brauche und die Sonne liebe...

Meine Kamera und ich haben uns inzwischen eigentlich ganz gut aneinander gewöhnt, vorausgesetzt ich kann draußen Bilder machen und es ist hell. Das ist nun vorbei und ich stehe wieder vor dem altbewährten Problem, dass ich nicht genug Licht in der Wohnung habe. Draußen Bilder zu machen fällt jetzt auch flach, weil es einfach zu kalt ist. Davon mal abgesehen werden die Bilder selbst dort bei diesen Lichtverhältnissen nicht mehr schön. Und dass, obwohl ich schon so vieles ausprobiert hab - die Dunkelheit mag meine Kamera einfach nicht und da sind wir zwei uns ziemlich ähnlich ;).

babyset fadenkäfer, stelzenhülle, käfermütze

babyset fadenkäfer, stelzenhülle, käfermütze
Trotzdem möchte ich Euch heut noch ein neues Lieblingskleid meiner Maus zeigen, auch wenn die Bilder zu wünschen übrig lassen.
Hier habe ich sogar mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: a) es ist ein Kleid, b) da ist Peppa drauf, c) es hat Punkte ;), d) es dreht sich wunderbar und zu guter letzt: es ist ein Kleid... 
 
babyset fadenkäfer, stelzenhülle, käfermütze

babyset fadenkäfer, stelzenhülle, käfermütze
Entstanden ist es aus dem neuen Shirt-Schnitt von Fadenkäfer, dass es seit gestern zu kaufen gibt. Eigentlich gibt es zu dem Shirt sogar ein komplettes Set: Hose, Shirt und Mütze. Im Probenähen habe ich alles davon mehrfach genäht, aber zu guter letzt musste ich dann doch noch etwas mit dem Shirtschnitt "spielen", weil ja gerade fast ausschließlich Kleider getragen werden. Dazu habe ich an das Shirt einfach einen Rock Marke Eigenbau genäht, vorn und hinten mit drei Kellerfalten, damit es sich auch richtig schön dreht. 

Auf den Bauch gab es endlich mal wieder eine Applikation (das mache ich seit Einzug des Plotters hier irgendwie viel zu selten). Peppa Wutz ist nämlich gerade Liebling Nummer eins meiner Maus und darf nun voller Stolz getragen werden. Als sie mir das erste Mal von Peppa erzählte, hab ich sie übrigens nur mit großen Augen angeguckt und gefragt "Peppa wer?". Inzwischen kenne ich natürlich die gesamte Familie Wutz. 
Als klein Käthe ihr Kleid schließlich das erste Mal sah, war die Freude zuerst riesig. Aber keine zwei Minuten später kam die Frage hinterher: "Aber wo ist Schorsch, Mama?". Äh ja, Schorsch.... (Für die evt. Unwissenden unter Euch: das ist der kleine, Dinosaurier-liebende Bruder von Peppa). Jaaa, für Schorsch hat der Platz wohl einfach nicht mehr gereicht ;).

Zum Kleidchen gab es noch die  passende "Käfermütze" dazu (übrigens zum Wenden), die es ebenfalls im Set gibt. Und eine Leggings nach dem Schnitt der Stelzenhülle.

Jetzt hoffe ich einfach mal, dass ihr mir die von nun an wieder schlechten Bilder verzeiht. Ich bin dabei meinem Papa seine Spiegelreflexkamera abzuquatschen, die er nur noch selten nutzt. Mal sehen, ob der Weihnachtsmann mich erhört.

Liebe Grüße,
Katja 

Dienstag, 17. November 2015

Von Tropfen und Flecken

Ich habe ja vorletzte Woche berichtet, dass hier der Kleiderwahn ausgebrochen ist. So ein bißchen tricksen kann ich ja Gott sei Dank noch. Dann wird an das Shirt eben einfach ein Rüschchen angenäht, hauptsache es ist einem Kleidchen ähnlich. Jetzt habe ich allerdings Lillian von Mariele entdeckt - eine so zauberhafte Bluse für kleine Mädchen. Ich bin ganz hin und weg.

Das Blüschen wird aus Webware genäht und hinten mit einem Reißverschluß geschlossen. Durch das eingekräuselte Vorderteil, fällt sie wunderschön weit und schwingend, fast wie ein Kleid. Und das Beste: Auch das Kugelbäuchlein meiner Maus hat ordentlich Platz ;-). Das ist bei mir wirklich ein sehr wichtiges Kriterium. Oft sind die Schnitt so schmal, dass ich da abändern muss. Auf den Fotos fällt das Blüschen untenrum noch etwas steif, ich glaube das lag an der eingenähten Paspel und war nach dem ersten Waschen weg.

Ursprünglich wollte ich den Schnitt aus einem ganz anderen Stoff nähen und brauchte dazu noch einen Kombistoff. Bei meinem spontanen Besuch bei Stoff & Stil um die Ecke bin ich dann aber ganz zufällig an dem Tropfenstoff vorbei gelaufen und ehrlich gesagt, hat es mich voll erwischt. Ich habe sofort all meine Pläne über Bord geworfen, weil ich plötzlich ein genaues Bild vor Augen hatte. Die Kombination von Grau, zartem Gelb, Weiß und Petroltönen musste es einfach werden. Und das ist das Ergebnis:

Lillian von Mariele

Lillian von Mariele
Lillian von Mariele
Ist das nicht süß? Beschreibungen wie "ich bin verliebt" nehme ich ja wirklich selten in den Mund, aber dieses Mal trifft es voll und ganz zu. Und ich hab es ja schon öfter erwähnt: Im Moment bin ich schlichtweg der Webware verfallen und freue mich über jeden neuen Schnitt, der darauf ausgelegt ist.

Lillian von Mariele

Lillian von Mariele

Und wir hatten wahnsinnig Glück beim Bildermachen. Am Abend spontan genäht, am nächsten Tag fotografiert. Ich hatte mich auf Regen und graue Bilder eingestellt, Gummistiefel hätten ja auch ganz gut zum Stoff gepasst ;-). Als wir dann draußen waren, kam tatsächlich für zehn Minuten die Sonne raus, es war so schön warm und so sind noch ein paar wundervolle Herbstbilder entstanden. Vor allem liebe ich den Schnappschuss mit dem Blatt vor dem Gesicht :). Die Flecken auf der Bluse müsst ihr euch jetzt einfach mal wegdenken - es hat nämlich nur ganze drei Minuten gedauert, da lag meine Maus das erste Mal in den Blättern... 

Lillian von Mariele

Ich habe gerade tausend Ideen für weiterer solcher Blüschen. Nur die liebe Zeit... Na ja, vielleicht gibt es dann ja bald noch eine "Weihnachts-Liliana" - den passenden Stoff hätte ich schon mal parat. 

Liebe Grüße,

Donnerstag, 12. November 2015

Schnelles Strickjäckchen

Ich liebe Strickjacken und gerade in der grauen Jahreszeit sind sie mein Dauerbegleiter in Alltag. Ob auf Arbeit oder Privat, sie sind einfach perfekt zum schnellen Drüberziehen und komplettieren mein Outfit ganz oft.

Dass man so ein Jäckchen auch recht fix aus einem schlichten Basicschnitt für ein Shirt nähen kann, habe ich Euch in meinem Tutorial ja bereits hier gezeigt. Genau nach diesem Prinzip habe ich auch die Jacke genäht, die ich Euch heute zeige. Es ist schon etwas länger her, dass ich sie genäht habe. Die Blätter waren noch grün und die Haare etwas kürzer (ich muss dringend wieder zum Friseur!), aber irgendwie habe ich es ganz vergessen zu zeigen...

Strickjacke nach dem Freebook "Früchtchen"
Strickjacke nach dem Freebook "Früchtchen"
Der Grundschnitt für diese Strickjacke ist das Freebook "Früchtchen" in der Langarmversion. Der ganz weiche Strickstoff war noch ein Rest von meiner my cuddle me und machte es mir nicht besonders einfach saubere und gerade Nähte hinzubekommen, weil er so flutschig war... Anstatt unten ein Bündchen anzunähen, habe ich einfach nur umgeschlagen und gesäumt. Verschlossen wird die Jacke mit Druckknöpfen.

Früchtchen

Unter der Strickjacke trage ich ein Shirt aus gestreiftem Viskosejersey, das ebenfalls nach dem Früchtchen-Schnitt entstanden ist. Anstatt die Ausschnitte zu säumen, habe ich sie mit einem Jerseystreifen eingefasst. Den Effekt durch den Ringeljersey mag ich sehr gern.

Beide Teile haben sich im Alltag bisher sehr gut bewährt und ich trage sie sehr gern. Damit geht es für mich mal wieder zu Rums und ich bin gespannt, was die anderen Mädels mal wieder gezaubert haben.

Liebe Grüße,

Dienstag, 10. November 2015

Eine Jacke, die eine Große werden sollte

Ihr Lieben! Habt erst einmal vielen, vielen Dank für Eure zahlreichen lieben Kommentare zu meinem Mantel! Ich bin ja ganz hin und weg und habe mich riesig gefreut! Danke, dass Ihr Euch die Zeit dafür genommen habt!

Und wo wir schon mal beim Mantel sind... Letztes Jahr vor Weihnachten habe ich einen Jeansstoff mit Ankern gekauft, aus dem ich für mein allerliebstes Lieblingscousinchen eine Jacke zum Geburtstag nähen wollte. Im Kopf wusste ich schon genau wie sie aussehen sollte. Erst fehlte lange der richtige Schnitt, dann die Zeit und schwups ist nun schon wieder fast ein Jahr vergangen. Ihr ahnt es bereits: Bisher habe ich noch keine Jacke für sie genäht...


maritimer Wind- und Wettter Parka von Lotte & Ludwig

maritimer Wind- und Wettter Parka von Lotte & Ludwig

Nun stand aber der dritte Geburtstag ihrer kleinen Prinzessin an, das Outfit zum Ehrentag hatte ich ja hier schon gezeigt. Es hat fast schon Tradition, dass unsere Mäuse die gleichen Jacken von mir genäht bekommen. Nachdem ich also den Parka für klein Käthe genäht habe und das Jäckchen von hier tatsächlich auch noch passt (gut, es ist etwas zu kurz an den Armen, aber noch tragbar), war das dieses Mal jedoch schon allein aus zeitlichen Gründen ausgeschlossen. Aber dass ich den Wind- und Wetter Parka auch noch für die Tochter meiner Cousine nähen wollte, stand schon während des Entstehungsprozesses des meines ersten Exemplars fest.



Ich war mir bzgl. der Stoffwahl erst etwas unsicher. Meine Cousine meinte dann aber, dass sie es gern in gewohnten Farben, also rot ;), hätte. Dann fiel mir aber der Ankerstoff wieder in die Hände und ich habe gar nicht lange nachgedacht. Für den Innenstoff habe ich mich natürlich "ganz klassisch" für rot mit weißen Punkten entschieden - ganz ohne geht bei den beiden nämlich gar nicht ;).




Und so ist nun aus dem Stoff für die Mama eine Jacke für die kleine Dame der Familie entstanden. Etwas schade finde ich es jetzt zwar schon, dass ich mein im Kopf fertiges Projekt für meine Cousine nicht umgesetzt habe, aber wer weiß, vielleicht klappt es ja irgendwann noch mal. Die kleine Maus hat sich jedenfalls riesig gefreut, die Mama auch und ich bin ebenfalls sehr glücklich über das Ergebnis.

Lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße,

Donnerstag, 5. November 2015

Mein Wunschprojekt

Seit Tagen freue ich mich auf diesen Post und auch wenn ich Euch die Woche schon so viel gezeigt habe, heute muss ich Euch noch ein großes Wunschprojekt von mir präsentieren.

Lange, lange habe ich es mir vorgenommen und nicht geschafft: Ich wollte mir seit mindestens einem Jahr einen Mantel für mich nähen, genauer gesagt einen Übergangsmantel. Nicht nur aus dem Grund, dass man dafür ja inzwischen ein kleines Vermögen ausgeben kann... Nein, ich habe auch einfach nichts mehr gefunden, was mich wirklich überzeugt hat.

Ich habe schließlich immer wieder nach Schnitten gesucht, aber auch hier bin ich nicht fündig geworden. Schlimm, wenn man alles selber nähen will und noch dazu bestimmte Vorstellung hat ;). Im Sommer fragte dann Sabine von BeeKiddi in ihrem Team worauf wir denn mal Lust hätten. Und Ihr ahnt es schon, was ich natürlich sofort für einen Wunsch geäußert habe: Einen Mantel natürlich!

Mantel "BeeAutifull" von BeeKiddi

Es ist immer wieder faszinierend für mich, wenn ein Schnitt entsteht. Sabine hat dann ganz schnell wundervolle Mäntel für uns gezaubert und die Ideen überschlugen sich nur. Bevor es in die "heiße" Phase des Testen ging, hat sie sich dann wohl überlegt dazu entschieden zuerst eine "Vorstufe" zu machen. Daraus ist dann erst einmal der Schnitt zum Blazer entstanden, den ich euch hier gezeigt habe.

Kurz bevor bei uns der Urlaub anstand, ging es dann mit dem Probenähen des Mantels los. Glaubt mir, ich hätte heulen können... Ich wollte den Mantel schließlich unbedingt nähen. Also habe ich dann innerhalb kürzester Zeit und voller Euphorie meinen ersten Mantel umgesetzt. Ich wusste ja schon lange wie er aussehen sollte und hatte ein Bild im Kopf. Der Stoff war auch längst gekauft.



Mantel "BeeAutifull" von BeeKiddi

Dann kam die Ernüchterung: Er passte noch nicht so richtig. So was passiert schließlich, wenn man ein Schnitt in der Testphase hat. Vorne saß er schon fast perfekt, nur hinten war er ein klein wenig zu eng. Tja, und was soll ich sagen? Nach unserem Urlaub habe ich ihn mir schlichtweg noch mal genäht, fast eins zu eins wie der erste ;-). So was habe ich auch noch nicht gemacht. Aber was soll's. Ich wollte ihn eben unbedingt genauso wie er jetzt ist. Und dieses Mal saß er auf Anhieb perfekt.

Mantel "BeeAutifull" von BeeKiddi
Ich bin total glücklich mit dem Ergebnis und jetzt fast schon traurig, dass ich mir bei den Temperaturen im Moment "nur" einen Übergangsmantel und nicht gleich einen richtigen Wintermantel genäht habe. Aber der Übergangsmantel war eben genau das, was ich wollte. Und der Wintermantel steht gedanklich auch schon ;-), muss nur noch die Zeit finden.

Mantel "BeeAutifull" von BeeKiddi


Genäht habe ich den Mantel außen aus Stretch-Twill von Stoff & Stil. Innen habe ich weichen Baumwollstoff verwendet und in die Ärmel habe ich Futterstoff eingesetzt, das rutscht einfach besser über den Pullover. Die Kapuze habe ich unterteilt und genau wie in den Taschen rote Paspel eingesetzt - die dürfen bei mir gerade irgendwie nicht fehlen. Etwas Angst hatte ich noch vor den Knopflöchern. Auch wenn ich zur Zeit so viele Knöpfe wie schon lange nicht mehr genäht habe, hatte ich dann bei der doppelreihigen Knopfleiste doch etwas Respekt, soll ja auch alles schön gerade sitzen. Hat aber Gott sein Dank ganz gut geklappt und ich bin wieder ein bißchen schlauer. Und abschließend muss ich noch sagen, dass ich finde, dass so ein Mantel einfacher zu nähen ist, als ein Blazer.

Übrigens enthält der Schnitt wirklich zahlreiche Varianten: Verschiedene Kragen und Kapuzen, die Möglichkeit einen Reißverschluß einzunähen, die Knopfleiste kann doppelreihig oder einfach gesetzt werden, asymmetrisch oder ganz klassisch. Da ist einfach für jeden was dabei. Den Schnitt "BeeAutiful" bekommt Ihr noch bis Sonntag zum Einführungspreis hier.* Falls Ihr noch ein paar Inspirationen braucht, dann guckt doch mal auf den Blog von BeeKiddi.

Danke, liebe Sabine, dass du mir damit einen großen Wunsch erfüllt hast!!!
Und nun bin ich ganz doll auf Eure Meinungen gespannt!

Liebste Grüße,
Katja

Verlinkt bei: Lieblingsstücke4me, Out now, RUMS

Mittwoch, 4. November 2015

Es geht los...

Was fragt Ihr Euch? Die "Ich-trage-nur-noch-Röcke-und-Kleider"-Phase... Lange habe ich gedacht, wir kommen noch ein Weilchen drumherum. Da habe ich mich aber getäuscht. Jeden Morgen heißt es nun "Aber Mama, ich will doch ein Kleid", sofern ich mich auch nur traue eine Hose rauszulegen. Letztens kam dann sogar "Aber das Kleidchen dreht sich gar nicht!". Oder noch besser: "Mama, meine Lieblingsfarbe ist Pink!". Bitte wie??? Pink? Wo hat sie das denn her? Auf alle Fälle nicht aus ihrem Kleiderschrank!

Rock Ginny von Rosarosa
Rock Ginny von Rosarosa

Rock Ginny von Rosarosa

Es ist nicht zu fassen. Da sitzt ein kleines Würmchen von nicht einmal drei Jahren und hat schon so einen eigenen Dickkopf... Ich bin ja felsenfest davon überzeugt, dass das aus der Kita kommt. Faszinierend ist aber, dass es tatsächlich bei fast allen Mädels so ist. Es lässt sich einfach nicht umgehen. Und so muss ich mich wohl daran (und auch an das Pink) gewöhnen.

Also tragen wir nun (fast) jeden Tag Kleidchen. Ich bin froh, dass noch ein paar der genähten Exemplare aus dem letzten Winter passen, auch wenn beim ein oder anderen die Ärmel etwas kurz sind. Ich muss aber dringend den Kleiderschrank auffüllen. Ganz dringend.

Rock Ginny von Rosarosa

Begonnen habe ich mit dem Nähen eines ganz wundervollen Röckchens: Ginny von Rosarosa. Ein neuer, so zauberhafter Schnitt, den es ab heute Abend hier zu kaufen gibt.* Er lässt tatsächlich das Nähherz von Mädchenmamas höher schlagen! Ich habe mich so sehr gefreut, dass ich den Schnitt für Christina testen durfte. Nicht nur, weil es so ein süßes Röckchen ist, was wundervoll schwingt und mit dem sich toll Tanzen lässt. Sondern auch weil es ein Schnitt ist, der vor allem für Webware ausgelegt ist, wofür ja grad mein Herz schlägt. Es freut mich auch total, dass die Schnitthersteller inzwischen auch langsam von der "5-Minuten-Schnitt"-Mentalität wegkommen und es nun immer mehr tolle Schnitte für nicht dehnbare Stoffe gibt.

Rock Ginny von Rosarosa

Und weil ich dieses Röckchen sooo schön finde und noch dazu noch ein weiteres kleines Mädchen kenne, dass gerade nur noch Kleider und Röcke trägt, gab es gleich zwei Ginnys. 

Für die Maus meiner Cousine habe ich ein rosa-graues Mädchenoutfit genäht. Den Rock seht Ihr hier aus grauem Cord in der knielangen Version mit Knöpfen und den typischen Rosarosa Schleifchen-Taschen.

Rock Ginny von Rosarosa
Rock Ginny von Rosarosa

Für klein Käthe gab es mal wieder ein maritimes Outfit. Hier habe ich die kurze Version aus Jeans genäht, rote Paspeln eingesetzt und aufgrund Zeitknappheit nur Kamp Snaps genutzt. Dazu gab es passende Stulpen nach dem Freebook "Stulpenliebe" und die Ballonmütze "Lilou", ebenfalls beides von Rosarosa.

Rock Ginny von Rosarosa
Rock Ginny von Rosarosa

Es war so schön anzusehen, wie die beiden in ihren Röckchen den gemeinsamen Herbstspaziergang genossen haben. Hand in Hand liefen sie vor uns und ich hätte zu gern gehört, was sie sich dabei so zu erzählen hatten. Viel zu selten sind die beiden zusammen, aber wenn wir uns besuchen, ist die Freude umso größer. Und wenn dann noch solche Bilder entstehen, macht mein Herz einfach nur einen riesengroßen Sprung!

Liebste Grüße,
Katja

*Dieser Post enthält Werbung

Verlinkt bei: Out now, Cord, Cord, Cord, After Work Sewing, Mittwochs mag ich, Kiddikram, Meitlisache

Dienstag, 3. November 2015

Mascha ohne Bär

Die Maus meiner Cousine ist drei (!!!) geworden. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Waren wir nicht grad erst zusammen schwanger???

Die letzten zwei Jahre gab es natürlich ein Geburtstagsshirt (das eine seht ihr hier) und inzwischen ist es sozusagen Pflicht und ein jährliches To-Do auf meiner Liste. Nicht, dass es erwartet wird, aber ich freue mich jedesmal sehr darüber, wenn ich zum Geburtstag etwas nähen kann, was dann an diesem besonderen Tag getragen wird. Letztes Jahr war es noch Minnie Maus, dieses Jahr ist es die Mascha. Die Vorlieben ändern sich.

Nun waren wir ja im Urlaub. Davor standen viele Dinge an, die Zeit war wie immer knapp. Und ich muss zugeben, dass ich noch gar nicht im November angekommen bin. Dadurch, dass unser Sommerurlaub dieses Jahr so spät anstand, bin ich gefühlt noch mindestens einen Monat zurück in der Zeit ;). Nun gut und dann nehme ich mir manchmal einfach zu viel vor - wer kennt das nicht. 

Ich hatte jedenfalls eine Idee im Kopf, die ich zum dritten Geburtstag umsetzen wollte. Ein Kleidchen sollte es unbedingt werden, weil die Maus im "Ich-trag-nur-noch-Kleider"-Wahn angekommen ist. Und was soll ich sagen? Ich hab es nicht geschafft. Zeitlich war es zusammen mit dem anderen geplanten Geburtstagssgeschenk einfach nicht mehr machbar in der einen Woche nach dem Urlaub.

Geburtstagsshirt simply summer mit Mascha und der Bär-Plott und Kombihose Frechdachs

Und so habe ich auf einen Schnitte zurück gegriffen, die ich inzwischen im Schlaf nähe: Das Simply Summer von Schaumzucker und den Frechdachs von Lilabrombeerwölkchen. Es hat nicht mal mehr für eine Langarmversion beim Shirt gereicht :(, weil ich nicht mehr genügend roten Jersey hatte - und das bei mir, die rot immer im Standard Repertoire hat :D....

Geburtstagsshirt simply summer mit Mascha und der Bär-Plott und Kombihose Frechdachs
Also gab es dieses Mal nur ein ganz einfaches Shirt, aber mit einem selbstgebastelten Plott. Die Kleine liebt grad "Mascha und der Bär", also stand das Motiv schnell fest. Wie gut, dass es so schöne Ausmalvorlagen im Netz gibt. Dazu noch einen Luftballon mit einer Drei und fertig ist der Geburtstagsplott. Und weil mir das Shirt dann doch ein wenig einsam vor kam, habe ich aus dem wundervollen Herzchensweat (Stoffe alle von hier) noch einen Frechdachs dazu genäht.

Die Freude war groß. Zumindest über das Shirt. Die Hose wurde wohl anfangs verweigert. Und zwar aus dem Grund, dass sie grad nur noch Kleidchen tragen mag... Ein Foto bestätigte mir aber, dass sie es dann doch im gesamten zu ihren Ehrentag getragen hat und das freut mich natürlich sehr :).

Liebe Grüße,
Katja

Montag, 2. November 2015

Immer wieder samstags

Letzte Woche war es hier mal wieder sehr ruhig. Erst kam die Erkältung, dann die Magen-Darm-Grippe und so war mir gar nicht nach Bloggen. Dabei habe ich doch noch so viel zu zeigen... Aber das hole ich diese Woche nach - versprochen!

Wir haben am Samstag morgen ein Ritual: Ein ausführliches Frühstück zu Dritt. Vorher gehen meine Maus und ich immer gemeinsam zum Bäcker. Das ist schon zu so einer Routine geworden, dass sie das inzwischen auch nur noch mit mir machen will, das heißt ausschließlich mit mir und nicht mit dem Papa... (Der hat es gut, bleibt dann eben einfach liegen).

Natürlich wird mit dem Frühstück dann nicht gewartet, bis wir wieder Zuhause angekommen sind. Nein, das erste Brötchen wird schon genüsslich auf dem Heimweg verspeist. Wenn wir dann mal nicht einfach nur "laufen", sondern mit dem Puppenwagen oder Laufrad unterwegs sind, dann heißt das natürlich auch immer, dass das Laufrad/der Puppenwagen gegen das Brötchen eingetauscht wird. Und Mama nicht nur die Brötchen nach Hause trägt, nein, auch das jeweilige Fahrgefährt.
Fledermausshirt Lucita von Bienvenido ColoridoFledermausshirt Lucita von Bienvenido Colorido

Fledermausshirt Lucita von Bienvenido Colorido


Fledermausshirt Lucita von Bienvenido Colorido

Fledermausshirt Lucita von Bienvenido Colorido

Fledermausshirt Lucita von Bienvenido Colorido
So ein Spaziergang am frühen Morgen (und meistens ist es wirklich früh...) tut uns beiden immer sehr gut. Es ist so eine Mama-Tochter-Zeit, die wir beide brauchen um wach zu werden und gut in das Wochenende zu starten. Habt Ihr auch solch Wochenend-Rituale mit Euren Kleinen?

Ab und an nutze ich den kurzen Spaziergang dann zum Bilder machen. Deshalb seht Ihr meine Zuckerschnute heute auch mit ihrem Frühstück in der Hand :-). Sie trägt hier eine Lucita nach dem neuen Schnitt von Bienvenido Colorido*. Nach der ersten Variante musste ich auch unbedingt noch einen Longpulli nähen, bei dem ich meine letzten Reste des wundervollen Apfelstoffes vernäht habe. Die Kombi mit Grau, Punkt und Petrol mag ich so gern und die lange Version des Fledermausshirts eignet sich perfekt über eine Leggings.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche und melde mich ganz bald wieder.

Liebe Grüße,
Katja

*Dieser Post enthält Werbung 

Verlinkt bei: Meitlisache, Kiddikram