Mittwoch, 13. Juli 2016

Resteverwertung

Ich bin gerade wirklich stolz auf mich: Ich betreibe zur Zeit nämlich fleißig Stoffabbau und kaufe - wenn überhaupt - nur noch projektbezogen Stoffe ein, sofern ich zuhause nicht fündig werde. Die letzten Jahre hat sich hier so viel angetürmt, dass es dringend Zeit wurde Platz zu schaffen und das Lager auch endlich mal zu vernähen.

Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie
Beim Probenähen für das Mini 20 Minuten Shirt von Muckelie* passte mir dann aber doch irgendwie wieder keiner der hier liegenden Stoffe... Und so habe ich den Schnitt einfach unterteilt und Resteverwertung sowie Upcycling betrieben. Der lachsfarbene sowie der blaue Jersey waren einmal Shirts von mir, vom Weiß hatte ich noch einen kleinen Rest da. 

Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie   

Für die Unterteilung habe ich mir den Beleg Zuhilfe genommen, auf den Schnitt aufgelegt und mir die erste Schnittlinie eibgezeichnet. Die zweite Linie verläuft gerade knapp unter dem Armausschnitt. Auf das unteren blaue Teil habe ich noch einen schmalen weißen und einen etwas breiteren lachsfarbenen Streifen aufgesteppt. Anschließend habe ich alle Schnitteile des Vorderteils mit Nahtzugabe zugeschnitten, wieder zusammengenäht und das Shirt, wie im eBook geschrieben, fertig genäht. Die Rückseite ist dabei schlicht in uni gehalten. Zur Zierde habe ich noch drei lachsfarbene Knöpfe auf das Vorderteil genäht.

Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie  So ist ein Shirt zwar nicht in 20 Minuten genäht, aber solch Unterteilungen eignen sich wirklich super zur Resteverwertung, weil man sie je nach Größe der Stoffereste selber einteilen kann. So lassen sich gerade bei Kindershirts auch die kleinsten Stoffreste verwerten und davon habe auch ich genug ;).

Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie

Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie
Eigentlich habe ich zu dem Shirt sogar noch eine passende Jeansshorts genäht,  auf die die Maus beim Fotos machen aber so gar keine Lust hatte. Mal sehen, ob sie es noch irgendwann auf den Blog schafft.

Liebe Grüße,
Katja

PS: Ach und wer von Euch kann mir denn bitte einen Tipp geben, wie diese doofen Tattoos schnell und einfach wieder abgehen? Nach zwei, drei Tagen sind die immer so furchtbar dunkel (und sehen so schmutzig aus) und ich bekomme sie nur mühevoll vom furchtbar nörgelnden Kind wieder ab...  Und warum müssen es denn immer gleich so viele sein???

Stoffe: Resteverwertung und Upcycling
Schnitt: Das Mini 20 Minuten Shirt von muckelie*
Verlinkt bei: after work sewing, Meitlisache, Kiddikram

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Stoffabbau ist nicht leicht...kenne ich ;-) Am liebsten würde man für jedes neue Projekt neuen Stoff haben, der gerade so im Kopf ist...aber guck mal was tolles rauskommt wenn man altes kombiniert...tolles Shirt!
    Tatoos gehen super mit Baby-Feuchttüchern ab ;-)
    Liebste Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei mir mal so, mal so, aber manchmal kommen die besten Ideen, wenn mich meine Stoffe grad nicht ansprechen.

      Danke auch für den Tipp, Lee! Das muss ich ausprobieren!

      LG, Katja

      Löschen
  2. Hallo Katja,
    gute Idee! Ja, an die Restekiste muß ich echt auch mal ran. Hast du den Beleg dann gleich mit der Absteppung des "Außenbelegs" zusammen befestigt?
    Tja, mit solchen Tatoos habe ich gar keine Erfahrung. Die hat meine Maus glücklicherweise noch nicht entdeckt. Ich würde es aber mit Baby-Öl probieren. Aber Feuchttücher sind auch ne gute Idee.
    LG Bitja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Bitje. Ja genau so habe ich es gemacht, hat sich super angeboten.
      Babyöl hab ich auch schon probiert, ist aber immer so ne große Sauerei.
      LG,
      Katja

      Löschen
  3. Hallo Katja,
    Reste müsste ich auch mal dringend verwerten aber hier liegen auch noch viele Sachen,die noch nicht fertig genäht sind.Wo noch irgendwas kleines gemacht werden muss (Patches drauf und dann eine Kordel rein oder Bündchen dran). Manchmal habe ich da keine Lust drauf und das nächste Projekt kommt erstmal dran.
    Ich musste vorgestern auch erstmal 5 dunkle Tatoos entfernen. Ich habe das Babyöl auf einen Wattepad gemacht,ging super.
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  4. Super schön die Farben zusammen und die Knöpfe in der Farbe komplettieren dann das Ganze! Echt toll!
    Hätte jetzt auch Öl oder sonst auch Spüli (wenn man es dann natürlich wieder gut abspült) vorgeschlagen. Aber Öl auf einem Tuch und dann einreiben müsste doch auch relativ sauerei-frei gehen?! Noch hat mein Bub diese Tattoos nicht entdeckt oder gar kennen gelernt. Aber auch das kommt sicher bei uns noch :D
    Ganz liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
  5. Dein Stoffabbau-Upcycling-Projekt ist dir hervorragend gelungen. Da sieht nix nach Resteverwertung aus. Wunderschön kombiniert.
    Den Tipps zur Tattoo-Entfernung kann ich leider nichts hinzufügen: bei meinen Kids mussten sie immer "bis zum Schluß" drauf bleiben, egal wie sie aussahen. Irgendwann sind die Dinger aber out. Sohnemann (9) hat sie schon sehr lange nicht mehr angefasst.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Du kannst auch "nicht-maritim" perfekt.
    Ganz zauberhaft, wie immer <3 <3 <3
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  7. So schick!!! Wunderbar. Da investiert Frau doch gern ein paar Minuten mehr! So toll!!!! Die Tattoos sind mir auch innerhalb ein Graus gewesen, aber ein bisschen Öl oder Feuchttuch halfen wirklich innerhalb gut. Und ja! Auch dieser Quatsch geht irgendwann vorbei (nur dann kommt anderer:-)). LG maika

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön! Was für ein tolles Shirt!
    Ich wäre froh, ich könnte so nähen! LG Julia

    AntwortenLöschen