Mittwoch, 3. August 2016

Kindheitserinnerungen

Bei unserem letzten Besuch in der Heimat hatten wir tatsächlich mal etwas Zeit, um einen Ausflug zu machen. Das kommt sonst immer viel zu kurz, weil wir recht selten dort sind und dann natürlich die ganze Familie abklappern, Freunde treffen und was man dann eben so macht. Den Samstag hatten wir aber "frei" und sind dann gemeinsam mit meiner Cousine und ihrer Tochter in den Saurierpark nach Klein Welka gefahren. Als Kind waren meine Cousine und ich oft selbst da und hatten noch ein paar wenige Kindheitserinnerungen an die großen Saurier und Co. Ich war sehr gespannt, was uns erwartet.

Schmuckstück von Rosarosa aus Jersey mit Biesen und Knopfleiste


Saurierpark in Klein Welka

Wir sind pünktlich zum Mittagschlaf losgefahren, so dass die Kids noch ein kleines Nickerchen im Auto machen konnten. Natürlich waren sie viel zu aufgeregt, um sofort die Äuglein zuzumachen und so war fast vorprogrammiert, dass der Schlaf zu knapp war. Dort angekommen gab es demnach erst mal eine schlecht gelaunte klein Käthe, der man es kaum recht machen konnte. Nicht mal der Bollerwagen konnte sie besänftigen (und nun ratet mal, wer da die ganze Zeit drin gessen hat...), ein Eis brachte dann aber etwas Besänftigung und bessere Laune zum Vorschein.

Saurierpark in Klein Welka
Tunika Schmuckstück von Rosarosa aus Jersey mit Biesen und Knopfleiste

Die erste Enttäuschung war dann aber groß, als die Maus feststellte, dass die Dinosaurier ja gar nicht echt sind... Ich glaube sie hat eine Art Tierpark oder so etwas erwartet. Dass die Saurier einfach nur Skulpturen waren, fand sie also schon mal nicht so spannend. Weiter ging es im Bollerwagen (laufen wird völlig überbewertet...) durch den Park, vorbei an riesigen - leider unechten - Tyrannosaurus, Diplodocus, Triceratops und Co (zugegeben, ich musste bei Wikipedia googeln, wie die noch mal alle heißen ;) ). Während ich immer wieder in meinen Erinnerungen kramte und das ein oder andere Bild hochkam, interessierten sich die beiden Mädels nicht so richtig dafür. Nicht mal die "Ausgrabungsstelle", also ein riesiger Sandkasten mit Schippen und richtigen "Knochenfunden" wurde eines Blickes gewürdigt.

Saurierpark in Klein Welka



Und dann kam die "Vergessene Welt" - Jurassic Park lässt grüßen ;-). Für unsere Generation natürlich richtig spannend, sind wir doch mit den Filmen groß geworden. Den Teil des Parks gab es in meiner Kindheit natürlich noch nicht, ist aber super umgesetzt: Ein abgezäuntes Gelände mit Wildwuchs, riesigen Bäumen, einem kaputten Jeep, plötzlich vibrierenden Wegen, Dinosauriereiern, die sich zu öffnen schienen und und und. Ich fand es toll! Die Kinder allerdings hatten eher Angst vorm Gebrüll des großen Sauriers im Hintergrund, der sich irgendwo versteckt...

Saurierpark in Klein Welka

Und so ähnlich verlief dann auch der Rest des Ausflugs. Der Maus meiner Cousine waren die großen Gestalten so gar nicht geheuer, während klein Käthe die restliche Zeit vom Souvenirladen und den dortigen Kuscheltiersauriern sprach... Ich war trotzdem glücklich und das erst recht, als ich auch noch ein richtiges "Ost-Softeis" zum Abschluß bekam (kennt ihr das - Schoko-Vanille oder Erdbeer-Vanille? Sooo lecker! Gibt es leider nur noch viel zu selten) und das passte perfekt zu meinen Kindheitserinnerungen :).

Saurierpark in Klein Welka



Letztlich muss ich sagen, dass es für unsere Mädels wohl noch nichts war. Zugegeben: Etwas gruslig sehen sie schon alle aus. Vielleicht sind sie noch zu klein dafür, vielleicht waren sie zu unausgeschlafen - ich weiß es nicht. Die Eltern hatten allerdings ihren Spaß und es war trotz murrender Kinder ein schöner gemeinsamer Nachmittag abseits vom Großstadttrubel.

Tunika Schmuckstück von Rosarosa aus Jersey mit Biesen und KnopfleisteSaurierpark in Klein Welka

Übrigens trägt die Maus hier ihr zweites Schmuckstück*, das im Probenähen entstanden ist. Dieses Mal aus Jersey, um den "weichen" Ansprüchen der kleinen Dame gerecht zu werden. Das Oberteil habe ich vorne in Biesen gelegt und mit Knöpfen verziert. Mag ich sehr! Damit es nicht ganz so schlicht daher kommt, gab es als Abschluss noch eine weiße Spitzenborte. 

Es hat sich - wie auch die erste Version - zu einem absoluten Lieblingsteil im Schrank gemausert. Dazu trägt sie eine Jeansshorts, die ich selbst "gebastelt" habe und ursprünglich für dieses Shirt genäht hatte. Viel seht ihr davon ja nicht, aber mit Gummizug als Bund und großen Taschen zum sammeln, wird sie wirklich gern getragen.

Tunika Schmuckstück von Rosarosa aus Jersey mit Biesen und Knopfleiste
Tunika Schmuckstück von Rosarosa aus Jersey mit Biesen und Knopfleiste
Habt Ihr auch Erinnerungen und Erlebnisse aus Eurer Kindheit, die Ihr nun mit euren Kindern teilt? Erzählt doch mal! Ich finde so etwas ja immer besonders spannend. Ein klein wenig wird man ja doch in die Vergangenheit zurückversetzt.

Liebe Grüße,
Katja

Stoffe: Unifarbener und Streifenjersey aus meinem Fundus, Spitzenborte von Stoff & Stil
Schnitt: Tunika "Schmuckstück" von Rosarosa, Hose nach eigenem Schnitt
Verlinkt bei: Afterworksewing, Meitlisache, Kiddikram

*Dieser Beitrag enthält Werbung, der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist aber meine eigene.

Kommentare:

  1. Hallo Katja,
    schön ist das Shirt geworden! Gute Idee, die Falten am Vorderteil. Ich mag diesen Schnitt sehr gerne.
    Und Kindheitserinnerungen? Hm, so auf Anhieb fällt mir jetzt nicht soviel ein. Aber Mäuschen pflückt gerne Gänseblümchen und hält sich gerne in der Nähe der allseits bekannten Bonbontanten auf. Da erkenne ich mich schon wieder. Das habe ich auch gerne als Kind gemacht.
    LG Bitja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Bitje! Hi hi, Bonbontanten kannte ich bisher noch gar nicht ;) - macht aber auf alle Fälle Sinn sich in deren Nähe aufzuhalten :D.

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  2. Och, wie niedlich das Kleidchen ist!! Wunderhübsche Bilder!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Das freut mich, Sandra!

      Löschen
  3. Oh wie hübsch! Diese Falten am Vorderteil sind ja herzallerliebst :)

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :). Simpel, aber wirkungsvoll, finde ich.

      LG,
      Katja

      Löschen
  4. Oh, das Schmuckstück sieht wieder so toll aus, ich mag die Farben, dunkelblau ja sowieso. Steht meinen beiden Mäusen auch immer super.
    Ja die lieben Erinnerungen. Ich hatte mich gefreut, wenn ich ein Kind habe mal wieder Griesbrei und Milchreis zu kochen (das lohnt für mich alleine nicht) und mein Mann hat sich auf Wackelpudding gefreut aber das war nichts, die große Maus mag gar nichts davon ;-)
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  5. Uuuuiii! Das Kleid ist ja ganz allerliebst!! Eine ganz süße Kombination der beiden an sich schlichten Stoffe. Seht schön und ganz mein Geschmack!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Das ist sooo toll. Ich liebe liebe liebe Biesen. Wie hast du das gemacht? Schnittmuster geändert oder erst die Biesen genäht und dann geschnitten? Gaaaanz toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :). Ich liebe Biesen auch sehr! Ich habe tatsächlich das Schnittteil nur ganz grob zugeschnitten, dann die Biesen genäht und anschließend zugeschnitten. Das geht bei mir schneller. Effizienter wäre allerdings die Änderung des Schnittteils, sofern man es mehrere Male macht ;).

      Liebe Grüße und danke für deine lieben Worte,
      Katja

      Löschen