Donnerstag, 28. April 2016

Und wieder blau...

Erst einmal viiiielen lieben Dank für Eure lieben Worte zu meinem letzten Post. Ich habe mich sehr gefreut. Und es beruhigt ungemein, dass ich mit meinen Zweifeln nicht allein da stehe :).

Heute gibt es wieder eine Mrs. Bogi... Und wieder ist ein blaues Shirt entstanden. Blau hat sich ganz heimlich zu meiner neuen Lieblingsfarbe an mir eingeschlichen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass in den letzten Wochen einige Mrs. Bogi's in meinen Kleiderschrank eingezogen sind. Ich mag den Schnitt wirklich gern, er sitzt einfach gut an mir und lässt viel Gestaltungsspielraum. Deshalb zeige ich Euch heute Shirt Nummer 3.
Genäht habe ich es aus dem Lieblingsstoff "Sew in Love" von Lillestoff. Nachdem ich mich hier so über meinen falschen Zuschnitt geärgert habe, war ich froh, dass ich einen Meter mehr gekauft hatte. Dieses Mal ist auch alles glatt gelaufen ;). Obwohl ich den Stoff wirklich gern in Kombination mit Rot mag, habe ich hier aber als Kombistoff einen grau-blau-melierten Jersey verwendet, der für die Bündchen und von mir gebastelten Passen zum Einsatz kam.
Genau wie die anderen zwei Shirts wird es gerade dauergetragen. Ob zur Jeans oder zum Rock passt es einfach immer.




Zu guter letzt möchte ich natürlich noch die Gewinnerin des eBooks "Summer" von Fadenkäfer verkünden. Gewonnen hat: Yvette (NyL). Bitte melde dich doch per Mail bei mir - leider hast du keine Mailadresse hinterlegt. Ich wünsche dir jetz schon Mal ganz viel Spaß mit dem eBook und würde mich über ein Bild vom Ergebnis freuen.

Nächste Woche gibt es dann auch endlich mal wieder was für die Maus zu sehen. Die kam in den letzten Wochen auch nicht zu kurz.

Liebe Grüße,
Katja

Verlinkt bei: Herzensangelegenheiten, RUMS  

Donnerstag, 21. April 2016

Vom Nähen und Selbstzweifeln

Letztens habe ich von einer lieben Leserin ein Bild von ihrem fertigen Nähwerk zugesandt bekommen, von dem ich schlichtweg begeistert war. Wir schreiben uns ab und an und unsere Geschmäcker scheinen recht ähnlich zu sein. So kommen manchmal Fragen zu Schnitten, die ich genäht habe, bei denen ich gern mit Rat und Tat beiseite stehe. Ich freue mich ja immer besonders, wenn ich mit meinen Posts Anregungen geben kann und natürlich auch darüber, wenn Euch gefällt, was ich zeige.

Das Shirt auf dem Bild war jedenfalls eine Mara. Sie hat mir hat so gut gefallen und passt noch dazu so gut zu ihr, dass ich das natürlich auch geschrieben habe. Das Ergebnis hat einfach voll und ganz meinem Geschmack getroffen hat, auch wenn der Kombistoff wahrscheinlich nicht meine erste Farbwahl gewesen wäre. Ich würde sie dennoch genau so tragen. Sie hat sich sehr über meine Worte gefreut, mich aber gleichzeitig gefragt, ob ich das wirklich ernst meine. Und natürlich meinte ich das ernst.

Warum ich Euch das nun erzähle? Nun - unser "Gespräch" hat mich dann wirklich zum Nachdenken gebracht. Darüber, was den eigenen Stil angeht, was das Nähen für sich selber ausmacht, wie hoch meine eigenen Ziele sind. Und auch, wie verrückt und manchmal absurd es teilweise in der Nähwelt abgeht, aber das ist wieder ein anderes Thema... Ich habe mir jedenfalls viele Gedanken darüber gemacht. Vor allem über den Satz "Du nähst immer so schön...". Und dabei ist mir mal wieder bewusst geworden, wie selbstkritisch man doch immer mit den eigenen Werken ist. Das bin ich nämlich auch immer sehr. Nicht nur mit meinen Nähwerken, meinem Blog, meinen Fotos, generell mit meinem Leben.


Tunika "Summer" von Fadenkäfer

Eine gesunde Selbstkritik ist sicher gut und bringt einen dazu sich weiterzuentwickeln. Ich finde es wichtig, dass man über den Tellerrand hinaus blickt, damit man nicht auf der Stelle stehen bleibt. Ich gucke mir selber zu gern Genähtes von anderen an, bewundere es, hole mir Anregungen und erfreue mich daran. Das heißt nicht immer, dass ich es selber so nähen oder tragen würde - Gefallen daran finde ich trotzdem. Jeder hat halt seinen eigenen Stil.

Generell ist "mein Stil" eher schlicht. Ich mag es eher zurückhaltend. Bei der Kleidung für mich, genau wie der für meine kleine Maus. Ich bin einfach nicht die große Tüdelkram-Tante, auch wenn ich großen Wert auf kleine Details lege. Es gibt bei mir selten wilde Farbkombis. Dass ich nicht hier noch zwei Schleifchen und dort noch drei Blümchen anbringe, heißt aber nicht, dass ich es teilweise nicht toll finde. Aber es ist eben nicht "meins". Ich bin da einfach eher praktisch veranlagt, es muss vor allem alltagstauglich und möglichst vielseitig kombinierbar sein. Wenn ich es machen würde, würde ich es höchstwahrscheinlich im Alltag nicht oder nur selten tragen. Was ich nähe, wird angezogen. Und genau das macht mir ja Freude am Hobby nähen - ich kann es so machen, wie es MIR gefällt.

Trotzdem bin ich dann ganz oft sehr selbstkritisch und zweifel daran, ob es das fertige Nähwerk Wert ist, auf dem Blog zu zeigen. Es wäre gelogen, wenn ich mich nicht über positives Feedback freuen würde oder grübel, wenn so gar nichts kommt. Viele Dinge schaffen es aber gar nicht in den Blog. Gründe hat das viele. Weil ich es nicht schaffe Fotos zu machen, weil ich Euch die zwanzigste Windeltasche nicht mehr zeigen brauche, weil ich manchmal nicht weiß, was ich dazu schreiben soll. Aber teilweise auch weil ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden bin, weil ich es für "zu einfach" halte, zu wenig besonders oder aber auch weil ich mit den Fotos nicht zufrieden bin. Schlichtweg weil ich wahrscheinlich manchmal auch zu selbstkritisch oder unsicher bin. Eigen- und Fremdwahrnehmung ist da sicher ein sehr wichtiger Punkt.


Tunika "Summer" von Fadenkäfer
Mit den heutigen Fotos bin ich auch nicht besonders zufrieden. Generell tue ich mich mit Fotos von mir immer noch sehr schwer. Wenn ich Fotos von meiner Tochter mache, habe ich es in der Hand, weiß was ich zeigen will (und was nicht) und bin auch zunehmend zufriedener mit den Bildern. Das gestaltet sich bei Fotos von mir schon schwieriger.

Genäht habe ich übrigens den neuen Schnitt "Summer" von Fadenkäfer, eine Tunika oder wahlweise auch Bluse aus Webware mit einer richtig tollen Knopfleiste. Im Probenähen sind die schönsten Teile entstanden. Bunt, sommerlich, ausgefallen, aber auch dezent zurückhaltend. Meine Tunika habe ich aus gepunkteten Blusenjeansstoff genäht (mal wieder von hier, leider aber grad nicht verfügbar), der einen wirklich tollen Fall hat. Nicht besonders aufregend, aber ganz nach meinem Geschmack mit roten Kontrastnähten und roten Knöpfen. In die Ärmelabschlüsse habe ich Gummi eingenäht. Normalerweise sieht der Schnitt am Halsabschluß das Einfassen mit Schrägband vor. Da ich aber nichts passendes da hatte und auch der Stoff nicht reichte um selbst welches zu erstellen, habe ich einen Beleg eingenäht.

Tunika "Summer" von Fadenkäfer
Ich hätte die Bilder zu gern dem Schnitt entsprechend sommerlich präsentiert. Zumindest mit etwas Sonne. Leider gab es aber nur Regen und graue Wolken in den letzten Tagen. Und so zeige ich Euch heute - selbstkritisch betrachtet - mittelmäßige Bilder, die zwischen zwei Regenschauern im typischen Aprilwetter entstanden sind.

Was ich aber eigentlich sagen will, ist dass man manchmal wohl etwas weniger selbstkritisch mit sich selbst sein sollte. Und weniger unsicher. Im Endeffekt kommt es doch eigntlich nur darauf an, dass einem selbst gefällt, was man genäht hat, dass man sich daran erfreut und es auch trägt. Auch wenn man damit vielleicht nicht jeden Geschmack trifft.

Meine Tunika mag ich jedenfalls sehr gern und plane schon die nächste Bluse. Ich darf das neue eBook übrigens einmal an Euch verlosen. Wer sich also auch so eine Bluse nähen möchte, der darf hier und/oder bei Facebook gern bis Samstag, 23.59 Uhr kommentieren. Bitte hinterlasst mir unbedingt einen Kontakt! Viel Glück!

Liebste Grüße,
Katja

Verlinkt bei: RUMS   
  

Rechtliches:
Gewinnspielveranstalter: Katja Hilla, Petersburger Platz 6, 10249 Berlin, naehte-von-kaethe@gmx.de
Ich nehme Abstand vom Inhalt fremder Links und übernehme keine Verantwortung für diese. Blogger und Facebook steht in keinem Zusammenhang mit diesem Gewinnspiel. Blogger steht nicht als Ansprechpartner für dieses Gewinnspiel zur Verfügung. Das Ebook wird im Gewinnfall per Mail verschickt. Für die Dauer des Gewinnspiels werden die Daten gespeichert. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, im Gewinnfall namentlich hier und bei Facebook veröffentlicht zu werden.
Das Gewinnspiel startet ab sofort und dauert bis Samstag, 23. April, 23.59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre. Der Gewinner muss sich innerhalb von 48h melden, ansonsten verfällt der Anspruch.

Donnerstag, 14. April 2016

Zwischendurch-Projekt

Kennt Ihr das, wenn ihr plötzlich nichts mehr zum Anziehen im Schrank habt? Ha, ha... Und wenn Euch dann die Lust auf ein Spontanprojekt packt, was ganz plötzlich im Kopf ist? Und obwohl man eigentlich so gar keine Zeit hat, muss man es dann einfach dazwischen schieben?!

Shirt Mrs. Bogi von Annas Country

So ein Spontanprojekt war jedenfalls mein heutiges Shirt. Ich habe es schon vor einiger Zeit genäht. Als ich in meinen Kleiderschrank sah, hatte ich urplötzlich das Verlangen nach einem neuen Alltagsshirt. Eigentlich war gar keine Zeit dafür, aber so ein Shirt ist ja Gott sei Dank recht fix genäht. Und so ist schließlich meine ursprünglich erste Mrs. Bogi von Anna's Country entstanden (ich hatte ja hier schon erwähnt, dass es inzwischen schon vier sind, die nun je nach Lust und Laune vielleicht auch noch den Weg in den Blog schaffen).

Shirt Mrs. Bogi von Annas Country
Diese hier habe ich aus meliertem Viskosejersey genäht, das Shirt im Brustbereich unterteilt, eine Lage (leicht elastische) Spitze ins obere Teil eingenäht und dazwischen (wie hier auch) eine elastische Paspel eingenäht. Das ist übrigens auch das Shirt, wo ich das erste mal den Fehler begangen habe, weil ich die Unterteilung zu tief angesetzt habe. Deswegen bilden sich leider kleine Fältchen an den Armausschnitten unter der Paspel. Durch den Viskosejersey ist es aber Gott sei Dank nicht ganz so wild, wie es auf den Fotos scheint. Das Shirt wird gerade wirklich dauergetragen und ich mag es sehr gern - die spontanen Eingebungen sind oftmals die besten. Die Stoffe sind übrigens alle von Stoff & Stil, das Paspelband ist von Grelu.

Shirt Mrs. Bogi von Annas Country
Shirt Mrs. Bogi von Annas Country
Und weil mich einige Anfragen erreicht haben, wie ich die Paspeln einnähe, hier noch ein paar Infos dazu: Diese hier habe ich noch ohne meinen (inzwischen heißgeliebten) Paspelfuss, sondern mit dem normalen Füßchen eingenäht. Alternativ geht auch das Reißverschlussfüßchen sehr gut, allerdings habe ich es lieber mit dem normalen gemacht. Und ja, ich nähe die Paspeln mit der normalen Nähmaschine, nicht mit der Overlock. Probiert habe ich es natürlich schon, aber davon mal abgesehen, dass meine Overlock gerade die elastischen Paspeln nicht mag, wird es mit der Nähmaschine auch einfach genauer. Ich nähe die Paspel erst an einem Schnitteil an und danach erst beide Schnitteile zusammen, in die die Paspel eingesetzt wird. Und ich nähe dann genau über die erste Naht. Ist das verständlich??? Die Nähte müssen möglichst nah an der Paspel sitzen, am besten auf der Naht, durch die das Band eingefasst wird. Das war es auch schon. Hat man erst mal "seine" Technik raus, geht es ganz fix. Langsam nähen kann ich außerdem noch als Tipp geben, so lässt es sich einfach präziser arbeiten und das Ergebnis wird genauer. Und mit meinem neuen Paspelfuss geht nun alles noch einfacher und schneller :).

Wenn Ihr noch offene Fragen dazu habe, schreibt es gern im Kommentar oder auch per Mail :).

Liebe Grüße,
Katja 


PS: Habt vielen lieben Dank für Eure zahlreichen lieben Kommentare und Mails zu meiner Kurventasche - ich bin ja total überwältigt von Eurem großen Zuspruch :). Dankeschön - ich habe mich wirklich riesig gefreut!


 Verlinkt bei: RUMS 

Donnerstag, 7. April 2016

Meine Kurventasche

Manchmal kommt ja eins zum anderen und es ergibt sich ein wundervolles Gesamtgefüge, wie es besser nicht hätte sein können.

Vor ein paar Wochen hatte ich das Glück bei der lieben Dagmar von Zwirnguin die neue Taschenspieler-CD 3 von Farbenmix zu gewinnen. Ich hatte vorher schon ihre wundervollen Nähbeispiele gesehen und war Feuer und Flamme endlich auch mal wieder eine Tasche für mich zu nähen. Ich muss dazu sagen, dass ich es schon eine kleine Ewigkeit nicht mehr gemacht habe und das obwohl ich früher wirklich tausende Taschen genäht habe. Umso größer war die Freude dann über den Gewinn - sozusagen "gezwungen" zu werden sich mal wieder einer Tasche zu widmen (es ist ja nicht so, dass ich nicht etliche Bücher mit Taschenschnitten hier habe und auch das ein oder andere eBook schlummert noch auf der Festplatte...). Besonders angetan hatten es mir Dagmars Kurventaschen - so ein Exemplar wollte ich auch gern für mich.

Kurventasche von der Taschenspieler CD 3 Farbenmix
Kurze Zeit später bekam ich eine Anfrage von Frau Tulpe, ob ich Lust hätte ihre Stoffe "Flosse" und "Jack" zu vernähen. Lust? Was für eine Frage? Natürlich hatte ich Lust und habe mich riesig gefreut. Ich habe mich - wie sollte es auch anders sein - sofort für die rote Variante entschieden und hatte gleich die Taschenspieler-CD im Kopf, die inzwischen eingetroffen war. Als die Stoffe hier ankamen, hatte ich dann auch schon die perfekte Kurventasche für mich im Kopf und Struktur und Farben waren einfach perfekt dafür.

Kurventasche von der Taschenspieler CD 3 Farbenmix

Zu meinem Geburtstag erhielt ich dann noch eine Einladung zum gemeinsamen Stoffmarktbesuch mit anschließendem Cafébesuch von meiner Lieblingskollegin. Und damit schloss sich dann auch das Glied in der Kette: Dort haben wir nicht nur ein paar entspannte, kinderfreie Stunden verbracht, ich habe auch sofort das passende Kunstleder zu einem Schnäppchenpreis für mein im Kopf bereits fertiges Projekt gefunden. (Und ganz vorbildlich wirklich nichts anderes mehr gekauft!)

Kurventasche von der Taschenspieler CD 3 Farbenmix

Inzwischen weiß ich nun auch wieder, warum ich mich nur noch so selten dem Taschennähen widme. Es ist einfach etwas ganz anderes als ein Kleidungsstück! Tausend Schnittteile, hier noch ein Reißverschluss, dort noch eine Verstärkung und da auch noch ein Täschchen... Der zeitliche Aufwand ist echt enorm. Schon allein der Zuschnitt - und das ist etwas, was ich echt nicht mag - braucht Stunden. In der Zeit, die ich für so eine Tasche brauche, nähe ich sonst bestimmt zwei Jacken, fünf Shirts oder drei Kleider ;). Gut, es mag auch an der fehlenden Übung liegen, aber wieviel Zeit man in eine Tasche steckt, glaubt man gar nicht. Nachdem ich die Teile für die Aussentasche und die zusammengenähte Innentasche fertig hatte, musste ich dann auch echt erst mal wieder was anderes machen und habe sie erst mal ein paar Tage liegen lassen.

Als sie dann endlich fertig war, habe ich mich riesig gefreut. Lange habe ich mich nicht mehr so einem Projekt gewidmet. Ich musste etwas stückeln und hätte nicht gedacht, dass ich so viel Stoff für diese Tasche benötige. Außen habe ich mich für den Fischestoff entschieden und ihn mit blauem Kunstleder kombiniert. Eine rote Paspel musste natürlich auch eingenäht werden (noch ohne Paspelfuss und deshalb leider nicht ganz perfekt) und zusammen mit roten Reißverschlüssen und Nähten ergibt sich für mich ein stimmiges Bild in meiner absoluten Lieblingsfarbkombination Blau/Rot. Innen gab es den zuckersüßen Eichhörnchenstoff, auf der einen Seite eine aufgesetzte kleine Tasche, auf der anderen noch eine Reißverschlusstasche.

Probleme gab es dann zum Schluss noch mal ordentlich, weil meine Nähmaschine das rote Kunstleder der Träger absolut nicht mochte. Ich habe alles Mögliche ausprobiert, aber im Gegensatz zum blauen Kunstleder, hat sie Stiche ausgelassen und ordentlich gezickt. Das Schlimmste war dann das Einnähen der Träger. Mein Plan war eigentlich ein ganz anderer. Im Endeffekt habe ich Schlaufen rechts und links eingenäht, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob es nun wirklich hält, weil es natürlich zu dick für mein Maschinchen wurde. Deshalb habe ich das Ganze noch mit Hohlnieten verstärkt - ich bin gespannt, ob das reicht ;).

Kurventasche von der Taschenspieler CD 3 Farbenmix
Schon während des Nähens habe ich mich so auf's Tragen gefreut - hach, es ist doch echt schön wenn man sich selber mit dem Hobby so eine Freude machen kann. Danke noch mal an Frau Tulpe für die tollen Stoffe!

Kurventasche von der Taschenspieler CD 3 Farbenmix

Mit meiner neuen Tasche geht es jetzt zu RUMS und natürlich auch zu Emmas Taschenspieler 3 Sew Along. Da warten bestimmt noch viele andere tolle Kurventaschen.

Liebe Grüße,
Katja

 Verlinkt bei: Taschenspieler 3 Sew Along,  RUMS

Mittwoch, 6. April 2016

Libellen-Liivi

Ich habe mir ganz fest vorgenommen endlich meine eBooks zu vernähen, die hier schon kleine Ewigkeiten auf der Festplatte schlummern. Alles Schnitte, die ich unbedingt haben musste. Viel zu viele, wenn ich ehrlich bin... Einer davon ist die Weste Liivi von FeeFee. Zumindest hier kann ich nun schon mal einen Haken dran machen (ich sage jetzt mal nicht dazu, dass ich das Kombi-Ebook gekauft habe und damit eigentlich auch noch eine Weste für klein Käthe fällig wäre ;)).

Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich

Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich


Ich glaube der Grund, warum ich es so lange vor mir hergeschoben habe, war das Absteppen der Außenweste. Nachdem ich das Steppfutter des Wind- und Wetter-Parkas meiner Maus selber gemacht habe, wusste ich wieviel Arbeit da drin steckt und vor allem, wieviel Zeit das benötigt, auch wenn sich die Mühe ja echt lohnt. 
Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich
Für meine Weste habe ich dann lange nach einem geeigneten - bereits gesteppten - Außenstoff gesucht und bin nicht so richtig fündig geworden. Weil nun aber der Frühling und damit die Westenzeit bevorsteht, habe ich in meinem Stofffundus gekramt und einen Jackenstoff (keine Ahnung mehr woher ich den habe) gefunden, der sich bestens für mein Projekt eignete. Grau und damit vielseitig kombinierbar. Wind- und sogar etwas wasserabweisend. Nur leider nicht gesteppt... Also habe ich es doch selber gemacht, der Faulheit geschuldet zwar nur quergesteppt und nicht rautenförmig, wie ich es eigentlich gern gehabt hätte, aber letztlich bin ich trotzdem ganz zufrieden. Vor allem freue ich mich, dass (fast) alle Nähte beim Reißverschluss und den Seiten aufeinander treffen.
Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich

Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich
Als Innenstoff habe ich den wundervollen Jersey Artefakte Libelle vom Nähstoffreich in Rauchblau vernäht. Genau meine Farbe und so schön!!! Ich bin ja bei Motivstoffen an mir ja sonst eher zurückhaltend, aber beim Vernähen dieses tollen Stöffchens kamen mir noch tausend andere Ideen, was ich hätte auch sonst noch daraus machen können. Ich war fast schon etwas traurig, dass ich ihn "nur" als Innenstoff eingesetzt habe, aber die Weste war meine erste Eingebung und ich bin über das Ergebnis sehr glücklich.

Einzig und allein der Übergang von Weste zu Kragen hat mir etwas zu schaffen gemacht. Da wusste ich ehrlich gesagt nicht so recht, wohin ich mit den Nähten innen hin soll, ohne dass sich außen ein paar Fältchen beim Innenstoff bilden.

Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich
Weste Liivi von Feefee und Shirt Mrs. Bogi von Annas Country, Artefakte Libella und Bohéme in Rauchblau vom Nähstoffreich
Aus dem Kombistoff Artefakte Bohéme habe ich mir schließlich noch das Shirt Mrs. Bogi von Anna's County genäht und für die Unterteilung den letzten Rest der Libellen eingesetzt. Dort seht Ihr nun auch die Paspel, die ich Euch hier schon voller Freude präsentiert hatte. Leider habe die Unterteilung nicht ganz glücklich gewählt, so dass sich unter der elastischen Paspel am Armausschnitt und der Brust kleine Fältchen bilden. Den selben Fehler hatte ich bereits schon mal bei diesem Schnitt gemacht und habe leider beim Zuschnitt nicht mehr dran gedacht :(. Ansonsten mag ich das Shirt und auch den Schnitt sehr gern - davon liegen inzwischen übrigens bereits vier verschiedene Varianten im Schrank (und wenn ich es irgendwann mal schaffe sie zu fotografieren, zeige ich sie Euch natürlich gern...).

Liebste Grüße,
Katja

Verlinkt bei: MMM, After Work Sewing

Dienstag, 5. April 2016

Endlich Frühling

Was war das für ein geniales Frühlingswochenende!!! So viel Sonne, so schön hell! Das macht das Leben gleich viel leichter. Und ich konnte endlich mal wieder draußen Fotos machen! Was hab ich mich darauf gefreut. Ich finde ja, dass es eine richtige Wohltat für's Auge ist, so bald etwas grün in den Bildern ist :). Und deshalb gibt es heut gar nicht viele Worte, sondern ich lasse einfach mal ein paar frühlingshafte Bilder sprechen:
Mieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom NähstoffreichMieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom Nähstoffreich

Für das erste Frühlingskleidchen habe ich meiner Maus eine Mieze von Rosarosa genäht. Ich habe das Vorder- und Rückenteil unterteilt, damit mein neues Lieblingsfüßchen wieder zum Einsatz kommen konnte und eine elastische Paspel eingesetzt. Das Unterteil habe ich im Bruch etwas weiter zugeschnitten und eine Kellerfalte genäht. Im gesamten habe ich den Schnitt etwas verlängert, so dass aus dem Shirt ein Kleidchen wurde. Ich ärgere mich etwas, dass ich beim Zuschnitt nicht nachgedacht habe und die Libellen nun vorn im Sinkflug verlaufen... Im Nachhinein hätte ich wohl auch gleich eine Nummer größer zuschneiden sollen - jetzt passt es zwar perfekt, aber die Maus wächst grad so schnell... Nun muss ich schon eine 104 nähen!


Mieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom Nähstoffreich
Mieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom Nähstoffreich


Mieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom Nähstoffreich
Die wundervollen Stoffe mit dem Namen Artefakte Libella und Bohéme bekommt ihr ab heute im Nähstoffreich. Ich durfte die erste Eigenproduktion des Shops vorab vernähen und freue mich sehr darüber. Hier habe ich Aqua vernäht, Rauchblau gab es noch für mich, außerdem gibt es auch noch Vanille zum Vorbestellen. Die Farben und das Design entsprechen allesamt meinem Geschmack und passen perfekt zum Frühling :)!

Mieze von Rosarosa, Artefakte Libella und Bohéme in Aqua vom Nähstoffreich
Und in der Hoffnung, dass der Frühling nun bleibt und es nun wieder mehr Grün auf Bildern gibt, lasse ich Euch liebe Grüße da. Morgen gibt es dann auch mein genähtes Werk in Rauchblau zu sehen.

Eure Katja 

Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Meitlisache, Kiddikram

Samstag, 2. April 2016

Paspelliebe

Bevor ich Euch demnächst das fertige Werk zum heutigen Bild zeige, muss ich schnell mal meine Freude mit Euch teilen. Normalerweise "teaser" ich auf dem Bog ja nicht, heute mache ich mal eine Ausnahme ;).

Ich hatte ja bei den Bernina Blogger Days das Vergnügen verschiedene Nähfüßchen zu testen. Unter anderem wollte ich schon längst mal einen Paspelfuss ausprobieren. Ich liebe Paspeln ja sehr und nähe sie überall ein, wo es nur geht. Und beim Testen auf der Bernina war ich schlichtweg begeistert - so einfach, unkompliziert und vor allem schnell! Ich muss dazu sagen, dass ich beim Einnähen einer Paspel immer großen Wert auf akkurate Verarbeitung lege. Ich mag es überhaupt nicht, wenn man noch etwas von der Paspelnaht sieht oder sie ungleichmäßig eingenäht ist. Manchmal war das mit dem normalen Füsschen gar nicht so einfach, auch wenn ich da inzwischen eine gut funktionierende Technik entwickelt habe.

Nachdem ich aus der Schweiz zurück war, habe ich gleich mal geguckt, ob es für meine Husquarna Viking Topaz 20 auch so ein tolles Füsschen gibt und habe es mir - neben ein paar anderen neuen Füßen - mit großer Vorfreude sofort bestellt. Den ersten Test seht Ihr nun auf diesem Bild. Es spricht für sich, würde ich sagen. Und es war absolut kein Aufwand.

Paspel mit Paspelfuß, Artefakte: Libella‬ vom Nähstoffreich

Das Füsschen hat eine kleine Rille, durch die die Paspel geführt wird. So stellt ein genaues Einnähen kein Problem mehr dar und auch das Herstellen einer eigenen Paspel klappt ganz einfach. Für den ein oder anderen ist das sicher nichts Neues, für mich aber die beste Investition seit Langem. Ich kann es wirklich jedem empfehlen sich so ein Füsschen zuzulegen, wenn öfter Paspeln verarbeitet werden. Und ich frage mich wirklich, warum ich nicht schon eher auf die Idee gekommen bin...

Heut wird das Endergebnis zum Bild fotografiert, damit ich es Euch nächste Woche zeigen kann. Der wundervolle Stoff, den Ihr da seht, heißt übrigens Artefakte: Libella und Bohéme. Ihr bekommt ihn nächste Woche Dienstag beim Nähstoffreich - ich durfte ihn vorab vernähen und bin wirklich begeistert. Mehr dazu dann ganz bald!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Eure Katja 

Freitag, 1. April 2016

Willkommensset

Zu ungewohnter Zeit melde ich mich heute noch mal schnell zu Wort. Ich bin noch etwas im Ostertrott bzw. "Das-Kind-ist-schon-wieder-krank-und-ich-komme-zu-nichts"-Modus. Heißt schlicht und einfach, dass ich gerade kaum Zeit zum Bloggen finde. Dabei liegen hier inzwischen wirklich viele, viele Teile, die gezeigt werden möchten - aber entweder es fehlen noch Fotos oder der Beitrag... Es wird jedenfalls Zeit für den Frühling, Zeit für mehr "Gesund sein" und Draußen-Zeit, Zeit für Sonne. Das macht es alles ein wenig einfacher. Und ich hoffe, dass der Alltag dann zurückkehrt.

Seit Ostersamstag ist die Maus schon wieder krank und hat unsere Osterpläne damit etwas über Bord geworfen. Unter anderem auch, dass ich gerade mal ein halbes Stündchen bei der Pullerparty des kleinen Mannes teilnehmen konnte, dem ich als Willkommensgeschenk das heutige Set genäht habe. Ein wenig traurig war ich schon darüber. Gerade mal einen kleinen Blick in den Kinderwagen konnte ich erhaschen, bevor sich die Maus wieder fest an mich gekuschelt hat und wir lieber wieder nach Hause fuhren, weil alles sooo doof war.

Babyset von Fadenkäfer, Plott "Talk nerdy to mee" von Schaumzucker und Rosarosa


Genäht habe ich wieder einmal das Babyset von Fadenkäfer in einer winzigen 56 :-). Herrlich! Das Nähen für Jungs stellt mich ja immer mal wieder vor eine kleine Herausforderung - das liegt vor allem daran, dass ich kaum jungstaugliche Stoffe im Schrank habe. Und so habe ich dieses Mal spontan auf schwarzen Sweat für das Shirt und den grauen Sommersweat Triangles von Andrea Lauren für die Hose zurückgegriffen. Kombiniert mit türkisem Bündchen und dem coolen Plott von Schaumzucker und Rosarosa ist das doch voll baby- und vor allem jungstauglich, oder? Also mir gefällt es so gut, dass ich es sofort meinem Jungsbaby anziehen würde, hätte ich eins ;-).
Ich hoffe den stolzen Eltern gefällt es ebenso.

So, dann lasst es Euch gut gehen, habt ein tolles Wochenende und bleibt vor allem schön gesund!

Liebe Grüße,
Katja

Verlinkt bei: Made 4 Boys, Kiddikram, Freutag