Samstag, 31. Dezember 2016

And the Oscar goes to...

Hattet Ihr gemütliche Weihnachten? Wir hatten wirklich richtig schöne und auch aufregende Tage mit unseren Familien, die wie immer viel zu schnell vorbei waren. Ich habe es in vollen Zügen und hätte gut und gerne noch ein paar Tage dran hängen können. Seit zwei Tagen sind wir wieder in Berlin und langsam kehrt der Alltag ein.

Ich kann es ehrlich gesagt kaum fassen: Nun ist schon wieder ein Jahr rum und auf vielen Blogs stehen die Jahresrückblicke an. Auch ich habe überlegt, wie ich es dieses Jahr am besten umsetzen kann, ohne dass es "nur" eine klassische Bildergalerie mit all den genähten Werken wird. Und dann kam eine liebe Mail der Nina von Vervliest und zugenaeht mit der ich aufhören konnte mir den Kopf zu zerbrechen.

"And the Oscar goes to...". Wer kennt den Satz nicht? Ihre Idee den Jahresrückblick und damit die Nähwerke in Oscar-Kategorien einzuteilen, fand ich einfach großartig :). Und da habe ich auch nicht lang gezögert und sofort zugesagt. Schaut mal bei Nina vorbei, wenn Ihr auch so gern in Jahresrückblicken stöbert, wie ich. Sie hat sogar eine Linkparty dazu eröffnet, bei der ihr gern mitmachen könnt und erklärt alles noch mal ausführlich.






 

The Sewing Oscars 2016

 

Nun komme ich auch gleich zu meinem Rückblick für das vergangene Jahr. Damit es etwas übersichtlicher bleibt, gibt es heute zum Großteil die genähten Dinge für die "Großen", also Kleidung und Taschen für mich und meine Lieben. Wenn ich es zeitlich noch schaffe, setze ich das Ganze auch noch mal für die "Kleinen" um. Es wäre ja schade, wenn dir vielen Nähwerke für die Mäuse komplett untergehen.

Klickt Euch einfach über die Bilder oder dir Links zum jeweiligen Post, wenn Ihr mehr zu den einzelnen Werken wissen wollt.
 

1. Beste/r HauptdarstellerIn


Zu meinen am liebsten und gleichzeitig am häufigsten getragenen Kleidungsstücke gehören eindeutig die gepunktete Else, meine "Probe-Dolores" aus Jeans und mein Stepp-Hoodie, der erst kürzlich entstanden ist. Einen "Sieger" könnte ich hier schwer ausmachen, auch wenn ganz sicher die Else oder die Dolores das Rennen machen würde.


Else von Schneidernmeistern
- Else von Schneidernmeistern -
Dolores von Milchmonster
- Dolores von Milchmonster -
http://naehte-von-kaethe.blogspot.de/2016/12/maritim-durch-zufall.html
- Hoodie "BeeMyChoice" von BeeKiddi -


2. Beste/r NebendarstellerIn

Ebenfalls richtig oft getragen, weil gut zu kombinieren und irgendwie immer passend sind mein 20-Minuten-Shirt aus Blockstreifen, das graue Shirt, der Chinorock und das Spitzenshirt. Alle vier Kleidungsstücke liebe ich heiß und innig - sie schaffen es immer kaum in den Schrank, weil sie direkt von der Wäscheleine wieder angezogen werden. Das Rennen hier machen aber auf alle Fälle der Chino-Jeansrock und das graue Shirt. Beides hatte ich gerade im Sommer so oft an und trage es auch jetzt noch gern mit Strumpfhose und Strickjacke drüber.
In der Kategorie "Beste Regie" fallen ebenfalls gleich drei Nähwerke. Den größten Aufwand hatte ich wohl mit der Kurventasche, an der ich einige Abende saß. Ganz viel Herzblut habe ich in meine zweite Dolores gesteckt - ein Kleid, dass nicht täglich getragen, aber umso mehr aber geliebt. 
Und zu guter letzt möchte ich hier die Weste für mich nicht vergessen. Zeitlich war vor allem das Umsetzen des Steppstoffs sehr arbeitsintensiv. 

Sieger ist hier aber ganz klar meine Dolores. Ich wollte einfach ein perfektes Kleid und mit dem Ergebnis bin ich letztlich sehr zufrieden.


Dolores
 Weste Liivi von Feefee

4. Bester Schnitt

Ich habe dieses Jahr wirklich viele Schnitte genäht, die es mir sehr angetan haben. Total gern mag ich meinen Kuschelhoodie und das Sweatkleid. 
Wenn mich aber jemand nach meinem absoluten Lieblingsschnittmuster für mich in diesem Jahr fragt, wäre es auch hier die Dolores, die ich Euch oben schon gezeigt habe.


Paula von Bienvenido Colorido
Sweatkleid von Fadenkäfer



 

5. Bestes Drehbuch

Ich liebe die Schnitte und eBooks von Compagnie M. Sie sind immer wieder besonders und treffen genau meinen Geschmack. Die EBooks sind zudem richtig gut und ausführlich beschrieben. Mein Lotta Skirt trage ich sehr sehr gern und möchte mir unbedingt noch einen zweiten nähen.

Am meisten dazugelernt und deshalb ganz klarer Sieger in der Kategorie "Bestes Drehbuch" und damit für mich das beste eBook seit langem, ist aber auch hier wieder die Dolores von Milchmonster. Ich finde es einfach super beschrieben und nicht nur Nähanfänger lernen damit eine ganze Menge. Ich habe es in meinem ersten Post bereits hochgelobt und kann mich hier nur wiederholen.
 
Lotta Skirt von compagnieM
- Lotta Skirt von Compagnie M -



6. Ehrenoscar

In der Kategorie "Ehrenoscar" und damit das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück fielen mir sofort drei Dinge ein. Die Ankertasche für meine Schwester, das Kleid "Tony" aus Lieblingsstoff für mein Cousinchen sowie der Wind- und Wetterparka, der ebenfalls für meine Cousine entstand. Hier kann ich ganz klar einen Sieger küren: Der Wind- und Wetterparka ist mein klarer Favorit. Ich liebe den Schnitt und habe im jede Naht beim Parka ganz viel Liebe reingesteckt und letztlich noch kleine "Botschaften" mit dem Plotter aufgebracht.


Tony von Milchmonster
Wind- und Wetterparka von Lotte & Ludwig
 Fold Over von Hansedelli




7. Goldene Himbeere

Die Goldene Himbeere und damit der Anti Oscar geht sogar an zwei Kleidungsstücke. Beide Male lag es nicht am Schnitt, denn beide Schnitte mag ich sehr gern. Schlichtweg die Stoffe waren ein Reinfall. Der Jeansstoff der Tunika ist so weich, dass er kaum Stand hat und die Knopfleiste verzog sich trotz verstärken nach ein paar Wäschen. Außerdem knittert er so doll, dass ich keine Freude daran hatte. 
Auch beim Jerseykleid war ich sehr enttäuscht. Normalerweise bin ich gute Qualität von Lillestoff gewohnt, hier verblich das schwarz aber nach wenigen Wäschen so stark, dass es nicht mehr schön aussah und auch vom Glitzer war nicht mehr viel zu sehen...


Tunika Fadenkäfer
 "BeeEasy" von BeeKiddi


Und was gab es sonst noch?



Das waren meine "Kategorien" für den sewing oscar 2016 und damit auch meine Lieblinge in diesem Jahr. Entstanden sind aber noch einige andere Kleidungsstücke, die ich hier nicht untergehen lassen möchte. Ich freue mich sehr, dass mein Kleiderschrank in diesem Jahr ordentlich Zuwachs bekommen hat und ich inzwischen auch für mich nicht mehr shoppen gehen muss.


Mara von Bienvenido Colorido
Mara von Bienvenido Colorido
BeeEasy von BeeKiddi
 BeeEasy von BeeKiddi
 Mara von Bienvenido Colorido
 Mara von Bienvenido Colorido
Mrs. Bogi von Anna's Country
Mrs. Bogi von Anna's Country
 Mrs. Bogi von Anna's Country
Mrs. Bogi von Anna's Country
 BeeSummerNo5
BeeSummerNo5
Masha vom Kreativlabor Berlin
Masha vom Kreativlabor Berlin
http://naehte-von-kaethe.blogspot.de/2016/09/jackenliebe.html
 Paula von Bienvenido Colorido
 BeeMyChoice von BeeKiddi
 BeeMyChoice von BeeKiddi
Ida vom Kreativlabor Berlin
Ida vom Kreativlabor Berlin


Danke für ein weiteres tolles Bloggerjahr mit Euch! Ich habe viel genäht, vieles dazu gelernt, noch mehr erlebt und freue mich immer wieder über eure lieben Worte! Schön, dass Ihr da seid und meinen kleinen Blog zu dem macht, was er ist! 

Nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und heute schon mal alles Liebe und Gute! Macht es Euch gemütlich oder auch richtig bunt und laut :). Ich bin gespannt auf einen ganz bestimmt lustigen Abend mit Freunden, unseren Kindern und leckerem Essen!

Wir lesen uns im neuen Jahr wieder!

Ganz liebe Grüße,
Katja 

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Familienzeit

Jedes Jahr auf's Neue steht Weihnachten ganz plötzlich vor der Tür. Das war schon immer so und wird sich wohl auch nicht ändern ;). Dieses Jahr sind für mich die Tage aber noch schneller verflogen als sonst. Durch die Reha habe ich den Dezember gefühlt gar nicht mitgekommen und Weihnachtsstimmung kam ehrlich gesagt auch nicht so richtig auf.


"BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi


"BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi

Gestern hatte ich aber meinen letzten Tag und freue mich nun umso mehr auf die wenigen Tage, bis der Weihnachtsmann endlich vor der Tür steht. Als ich nach Hause lief, war ich völlig ausgepowert vom Sport, aber glücklich. Die kalte Wintersonne schien mir ins Gesicht, ein paar Kinder spielten lachend auf dem Spielplatz, aus einem Bäcker kam der Geruch von frischen Brötchen. Was war das schön. Dann piepte auf dem Handy eine Nachricht auf - ein lustiges Bild, von der Maus und dem Papa in Weihnachtsmann-Outfit, die Zuhause schon beide auf mich warteten. Was habe ich mich in dem Moment gefreut: Drei Wochen Reha geschafft, viel gelernt und vor allem darauf, dass uns nun endlich ganz viel Familienzeit bevor steht <3.

Kurz waren die letzten schrecklichen Tage hier in Berlin vergessen. Und gleich darauf kam mir wieder in den Sinn, wie furchtbar es für die Angehörigen der Opfer und Verletzten sein muss. Während ich mir Gedanken, um das Weihnachtsoutfit und die letzten Geschenke mache, steht die Welt für sie still. Es ist so unfassbar traurig und nicht in Worte zu fassen. Immer wieder, egal, wo so etwas passiert. 


"BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi
"BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi

Ich möchte das Thema hier gar nicht groß ausführen, aber dennoch nicht untergehen lassen. Berlin ist seit vielen, vielen Jahren meine Heimat, meine Stadt, mein Dreh und Angelpunkt für meine Lieben und mich. Am Abend des Anschlags bin ich zusammen mit meiner Maus eingeschlafen und habe es erst mitbekommen, als mein Freund spät abends von einer (abgebrochenen) Veranstaltung wieder kam. Ein Blick aufs Handy machte gleich klar, dass irgendwas nicht stimmte: viele Anrufe und Nachrichten von Freunden und Familie, die sich Sorgen um uns machten.


"BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi


Mir und meiner Familie geht es gut, die kleinen alltäglichen Sorgen und Probleme sind zu vernachlässigen. Ich freue mich, dass ich Weihnachten mit meinen Lieben verbringen darf. Zeit, gemeinsame Familienzeit, die wir in vollen Zügen genießen werden!

Ich wünsche Euch ein wundervolles Weihnachtsfest, haltet Euch fest und freut Euch übereinander. Und vergesst dabei nicht, dass es total unwichtig ist, ob der Baum perfekt ist, das Essen pünktlich auf dem Tisch steht, das Weihnachtsoutfit nicht rechtzeitig fertig geworden ist oder die Geschenke nicht geliefert wurden. Erfreut euch einfach an den Kleinigkeiten! Passt gut auf Euch auf und genießt die Zeit zusammen! Ich freue mich, dass ihr da seid!

Liebste Grüße,
Katja 


Stoffe: Sommersweat aus dem Nähstoffreich,  Blümchenjersey aus Stofffundus (keine Ahnung mehr woher)
Schnitt: "BeeMyChoiceNo.1" von BeeKiddi *, mit Eingriffstaschen (nicht im Schnitt enthalthen)
Verlinkt bei: RUMS


*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Die letzten Herbstbilder

Kaum zu glauben, aber am Wochenende war bereits der vierte Advent. Durch die Reha verfliegen die Tage gerade nur so und ich muss mich manchmal kneifen, dass Weihnachten schon direkt vor der Tür steht. Dabei dreht sich bei klein Käthe gerade alles nur noch um das bevorstehende Fest. Jeden Morgen läuft sie aufgeregt zum Adventskalender, da sind die Augen noch nicht mal richtig auf... Und dann wird gleich gefragt, wieviele Tage es es denn nun noch sind, bis er Weihnachtsmann endlich kommt. Und spätestens beim Abholen in der Kita kommt die Frage ein zweites, drittes oder auch viertes Mal ;).

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido
Auch wenn es von den Temperaturen her noch recht mild ist, so steht auch der Winteranfang unmittelbar bevor. Deshalb möchte ich es nicht versäumen, euch noch die letzten Herbstbilder tu zeigen, wie ich letzte Woche schon angekündigt hatte. Als wir die Fotos gemacht haben, war es noch richtig mild - wie immer an einem Wochenende morgens beim Gang zum Bäcker, zusammen mit Mops Otto. Die Sonne schien und eine Kapuzenjacke reichte zum schnellen Drüberziehen. Ich sehne mich jetzt schon wieder sehr danach! Ich bin einfach kein Typ für graues Winterwetter...

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido
Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido

Ihr seht hier eine Pablita nach dem Schnitt von Bienvenido Colorido, die ich dieses Mal ungefüttert genäht habe. Ich hatte diesen tollen Doubleface hier liegen, der nicht nur von beiden Seiten toll aussieht, sondern sich auch richtig schön anfühlt. Und die Frage nach dem Kombistoff erübrigt sich auch.
Die Farben Mint und Grau haben sich dieses Jahr als einer meiner liebsten Kombinationen herauskristallisiert. Was man auf den Fotos gar nicht sieht, ist dass die Kreuze auch noch schön glitzern. Da konnte ich mit dem Stoff natürlich auch gleich bei der Maus punkten.

Die Naht der Kapuze habe ich eingefasst und den Reißverschluss auf der Innenseite mit einem Webband versäubert, so dass die Jacke auch von innen schön aussieht. Beim nächsten Mal würde ich aber wieder auf einen Beleg zurückgreifen, das mag ich irgendwie lieber, weil ich finde, dass es sauberer wird.

Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido
Kapuzenjacke Pablita von Bienvenido Colorido

Und das nächste Mal wird ehrlich gesagt auch gar nicht mehr so lang dauern. Die Jacke ist nämlich inzwischen schon sehr knapp, im Frühjahr passt sie bestimmt nicht mehr. Es wird also Zeit für eine neue Jacke :).

Liebste Grüße,
Katja 


Stoffe: Doubleface von Stoffwelten, Bündchen und Reißverschluss von Stoff & Stil
Schnitt:
Pablita von Bienvenido Colorido bei Farbenmix erhältlich  
Verlinkt bei: creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Maritim durch Zufall

Erst einmal muss ich Euch heute ein riesengroßes DANKE für all die lieben Worte, Kommentare und Mails zu meinem letzten Post an Euch aussprechen. Ich habe mich riesig über die lieben Genesungswünsche gefreut und war total gerührt, dass Ihr an mich denkt. Die wenigsten von euch kenne ich persönlich, trotzdem fühle ich mich mit einigen richtig verbunden. Das ist immer wieder faszinierend und ich finde es wirklich toll. Danke, dass Ihr hier immer wieder vorbei schaut und nicht nur die genähten Werke mögt, sondern auch meine Texte, dass ihr liebe Worte hinterlasst oder mir sogar per Mail schreibt! Ich freue mich immer riesig darüber! Danke, Ihr Lieben <3!


"BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi, Hoodie aus Steppsweat

"BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi, Hoodie aus Steppsweat


Zur Zeit ist es recht ruhig hier. Nicht weil ich nichts zum Zeigen habe, sondern weil mir grad schlichtweg die Zeit und letztlich auch die Muße fehlt. Normalerweise fließen bei mir die Worte für einen Beitrag fast von selbst. Ich habe oftmals schon den fertigen Post in Kopf oder es kommt beim Schreiben von allein. Heute ist das nicht so, einfach weil ich den Kopf mit anderen Dingen voll habe.
Eigentlich wollte ich Euch bereits am Dienstag noch die letzten Herbstbilder von meiner Maus zeigen, aber die Abende bin ich grad schlichtweg zu müde von der Reha, um noch ein paar gescheite Sätze zu schreiben. Und bevor ich einen komplett sinnfreien Beitrag veröffentliche, nur um Euch was zu zeigen, lasse ich es lieber ganz. Mal sehen, ob ich es in der nächsten Woche schaffe.


"BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi, Hoodie aus Steppsweat

"BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi, Hoodie aus Steppsweat


Heute zeige ich Euch aber auf alle Fälle schon mal meinen neuen Hoodie. Nachdem ich für klein Käthe letztens diesen Kapuzenpulli genäht habe, wollte ich unbedingt auch einen aus dem tollen Steppsweat. Ich hatte ihn vorsorglich in Grau und Blau gekauft, weswegen dem Wunsch auch nichts im Wege stand. Dann war es aber doch irgendwie sehr spontan und kam ganz anders als geplant. Der blaue Stepper, der Rest von den Blockstreifen von hier und die frisch eingetroffenen maritimen Holzknöpfe haben sich durch Zufall gefunden. Manchmal ist es auch gut, wenn mal wieder Chaos in der Nähecke herrscht ;). Besser finde ich es aber, wenn vor dem Nähen alles wieder an Ort und Stelle liegt. Und ich finde die Kombination einfach super schön: Dezent Maritim und nicht übertrieben. Und mal wieder blau... So langsam sollte ich wohl darüber nachdenken, die Blogfarbe zu ändern :D.


"BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi, Hoodie aus Steppsweat

Der Hoodie ist nach dem neuen Schnitt "BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi entstanden*. Es ist ein Shirtschnitt mit Option zur Kapuze oder einem großen Kragen. Zusätzlich gibt es noch weitere Möglichkeiten wie verschiedene Rollkragen. Oder man näht in der ganz schlichten Variante einfach nur den Grundschnitt ohne irgendwas. Da ich Kapuzen über alles liebe, habe ich mich im Probenähen auch sofort dafür entschieden. Besonders ist vor allem die runde Passe vorn, von der aus die Kapuze oder der Kragen entstehen. Und weil ich ja so ein großer Paspelfreund bin, kam ich nicht ohnehin - es musste noch eine blaue Paspel eingenäht werden ;). Gibt dem schlichten Sweat noch ein kleines Highlight, oder? Leider war der Fadenlauf bei dieser Variante noch nicht richtig eingezeichnet, weswegen die Rauten jetzt nicht korrekt verlaufen. Beim ersten Tragen hat es mich noch sehr gestört, inzwischen sehe ich es fast gar nicht mehr.

Der Hoodie ist grad eins meiner absoluten Lieblingsteile im Schrank. Obwohl ich ja eigentlich ein großer Kleider- und Rockfan bin, trage ich zur Zeit irgendwie einfach am liebsten Shirts mit Jeans. Komisch, wie sich das immer mal wieder je nach Laune ändern kann.

Ich wünsche Euch heute schon mal ein wundervolles Wochenende und einen entspannten vierten Advent! Bleibt schön gesund!

Liebe Grüße,
Katja


Stoffe: Steppsweat aus dem Nähstoffreich, Blockstreifenjersey und Holzknöpfe von Wieslotus
Schnitt: "BeeMyChoiceNo.2" von BeeKiddi *
Verlinkt bei: 
RUMS

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Nähen als Therapie

"Nähen ist meine Therapie" liest man inzwischen ja immer wieder. Als netten Spruch gibt es ihn sogar bereits auf Tassen oder Schildern und sicher ist das ein oder andere Nähzimmer damit geschmückt. Es ist zwar nicht so, dass ich dem bisher nicht zugestimmt habe, denn auch ich sehe mein liebstes Hobby als Entspannung und Ausgleich zum Alltag. Dennoch habe ich den Ausspruch als solches eher als belanglose Floskel abgetan.

Gestern hatte ich bei der Reha ein Seminar zur Schmerzbewältigung. Und da wurde darüber gesprochen, was das Denken mit dem Fühlen und vor allem Erleben zu tun hat. Gemeint ist, dass wenn man an eine Situation bereits von vornherein negativ heran geht, sie meist auch dementsprechend verläuft. Nicht nur die Körperhaltung, Mimik und Gestik fallen da hinein, auch der Kopf spielt eine große Rolle. D.h. zum Beispiel, wenn ich mir bereits vorher nicht viel von der Reha verspreche, wird sie auch nicht in dem Maße helfen können, wie wenn ich optimistisch an die Sache herangehe. Das Gleiche betrifft die Schmerzen: das Schmerzgedächtnis merkt sich Erfahrungen, denen man gegensteuern muss. Man muss also erst wieder erlernen, Dinge anders zu machen und vor allem Gewohnheiten gegensteuern, auch bei Schmerzen.

Pullover Ida vom Kreativlabor Berlin aus "me" von Enemenemeins

Warum ich Euch das jetzt erzähle? Am Ende des Seminars gab es noch ein paar Unterlagen zum Lesen mit. Unter anderem gab es dabei einen sehr interessanten Artikel, wie Kreativität bzw. kreative Hobbys Menschen dabei helfen können mit ihren Schmerzen umzugehen bzw. sie sogar weniger werden lassen. Berichtet wurde vom Malen, Zeichnen oder Musizieren, aber auch ein Bildhauer wurde erwähnt. Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. 

Die letzten Monate waren nicht besonders einfach für mich. Nach wochenlangen Rückenleiden ohne Diagnose ist man irgendwie am Ende der Kräfte. Dass es, wie bereits von Anfang an von mir vermutet, dann doch ein Bandscheibenvorfall ist, hat sein Übriges dazu getan. Es war deprimierend, weil man nicht konnte, wie man wollte. Im Alltag eingeschränkt zu sein, hat Auswirkung auf das gesamte Leben. Das Kind meckert, weil Mama nicht alles wie gewohnt mitmachen kann, selbst das ausräumen des Geschirrspülers wurde zur Qual. Bewegung in Maßen tat mir gut, saß ich auf dem Bürostuhl, ging plötzlich nichts mehr.

Während dieser Zeit habe ich begonnen über meine Gewohnheiten nachzudenken. Zugegeben habe ich seit Ende der Elternzeit den Sport komplettt vernachlässigt. Man ist mit kleinem Kind ja ständig in Bewegung, Spielplatz hier, Rumtoben da, Hetzerei morgens zur Arbeit und nachmittags in die Kita. Nicht unbedingt nur positiver Stress. Zeit bleibt da kaum bzw. nimmt man sie sich nicht. Und an Sport habe ich kaum noch einen Gedanken verschwendet.

Pullover Ida vom Kreativlabor Berlin aus "me" von Enemenemeins
Abends, wenn das Kind im Bett ist, habe ich mich stattdessen an meine Nähmaschine gesetzt. Zum Ausgleich, zum Abschalten und vor allem auch um etwas Produktives in den Händen zu halten. Andere entspannen auf der Couch vorm Fernseher oder beim Lesen. Ich brauche wirklich nichts außer meine Maschinen - der Fernseher ist aus, das Radio auch. Einfach nur Ruhe ;).
Auch mit meinen Rückenschmerzen habe ich genäht, denn das Nähen ging - meistens zumindest - erstaunlich gut. Ich habe mich immer gefragt, warum das so ist. Warum das anders ist, als wenn ich im Bürostuhl sitze. Bisher habe ich immer gedacht, dass es daran liegt, weil ich mich zwischendurch auch viel bewege. Stoffe auswählen, Schnitte kleben, zuschneiden, nähen, bügeln, einfädeln, wieder nähen, aufstehen, weil das Nadelkissen wieder beim Zuschnitt oder Bügeleisen liegt, weil das Kind zwischendurch wach wird etc. Ihr wisst, was ich meine. Man sitzt eben nicht einfach nur auf dem Stuhl und näht stur vor sich hin.

Nun bin ich aber schlauer. Es liegt nicht nur daran, sondern an den positiven Gedanken. Weil ich etwas mache, was mir Spaß macht. Weil mich das Nähen von den Schmerzen ablenkt. Weil ich beim Nähen an nichts anderes denke - außer ans Nähen eben. Nähen als Therapie.

Wenn man sich das erst mal bewusst macht, ist es eigentlich so einfach und liegt ja auf der Hand. Und ich bin jetzt noch glücklicher über mein liebstes Hobby! 

Nach knapp einer Woche Reha kann ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, dass ich sie machen darf. Ich bin zugegeben mit gemischten Gefühlen herangegangen, weil ich so gar nicht wusste, auf was ich mich da einlasse. Ich habe befürchtet, dass ich mich von morgens bis abends durchs volle Sportprogramm quäle. Nun gehe ich aber jeden Morgen total gern hin und genieße jeden Tag. 


Pullover Ida vom Kreativlabor Berlin aus "me" von Enemenemeins

Das Tolle an so einer Reha ist vor allem das ganzheitliche Konzept. Es ist nicht nur Sport (oh ja, es ist viel Sport!), man lernt in diversen Seminaren viel für den Alltag hinzu, Entspannung ist ein wichtiges Thema und sogar gekocht haben wir gemeinsam. Wichtig finde ich vor allem, dass man lernt, wie man mit Kleinigkeiten den Alltag besser bewältigen kann, wie man Übungen integriert, ohne dabei ins Fittnessstudio zu müssen. Ich hoffe sehr, dass ich mir das nach den drei Wochen bewahre und meine guten Vorsätze auch umsetze. Auf alle Fälle möchte ich wieder mehr Sport machen. Dann wird eben einen Abend weniger genäht.

Die letzten Tage liefen also gut bei mir, auch wenn ich nicht einen Gedanken ans Nähen verschwendet habe ;). Abends bin ich so fertig (und habe zugegeben auch wieder Schmerzen), dass ich froh bin, wenn ich ins Bett kann. Morgens geht es mir dann aber meistens richtig gut und ich merke, wie ich wieder mehr Kraft tanke. 

Und um noch mal aufs Nähen als Therapie zurückzukommen. Es fehlt mir gerade schon ein wenig und gerade der Dezember ist wegen Weihnachten eigentlich auch immer meine Höchstzeit gewesen. Die Geschenkeproduktion muss nun aber warten, was ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehe. Aber ich weiß auch, dass Freunde und Familie vollstes Verständnis dafür haben.
Im Moment konzentriere ich mich also voll und ganz auf mich und meinen Körper. Und es tut wahnsinnig gut. Der Kopf wird langsam wieder freier, die Gedanken klarer und die Ziele erreichbarer. 

Pullover Ida vom Kreativlabor Berlin aus "me" von Enemenemeins


Nun gab es heute so viel Text von mir und ich habe noch nicht ein Wort zu meinem neuen Shirt verloren... Genäht habe ich mir eine Ida, nach dem neuen Schnitt vom Kreativlabor Berlin*. Das Besondere an dem Shirt ist die dreieckige Passe im Vorderteil, womit man wirklich tolle Akzente setzen kann. Wie man so eine Passe näht, wird super anschaulich im eBook erklärt. Die Eingrifftaschen geben dem Pulli noch das gewisse i-Tüpfelchen und machen ihn gleich noch etwas lässiger. 

Zum Einsatz kam hier der tolle Lillestoff "me" von Enemenemeins - irgendwie passend zum heutigen Post. Ich fand ihn von Anfang an echt toll, weil das Muster so besonders und trotzdem erwachsenentauglich ist. Nachdem ich aber ehrlich gesagt etwas enttäuscht von diesem Stoff hier war, weil er nach ein paar mal Waschen nicht mehr besonders schön aussah, habe ich lange gerungen, ob ich mir "me" noch gönne. Nach vier mal Waschen kann ich sagen, dass bisher alles hält. Mal gucken, ob es auch so bleibt.

Nun bin ich gespannt, was ihr zu meinen heutigen Gedanken (und natürlich auch zum Pulli) sagt und freue mich, wenn ihr tatsächlich bis hier unten durchgehalten habt ;). 

Liebe Grüße,
Katja


Stoffe: "Me" von Lillestoff, gekauft bei Wieslotus
Schnitt: Ida vom Kreativlabor Berlin*
Verlinkt bei: Biostoff-Linkparty, ich näh bio, RUMS

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Freitag, 2. Dezember 2016

Elsablaues Weihnachtskleid

Heute ist schon der 2. Dezember! Weihnachten steht vor der Tür. Die Maus war vorgestern Abend schon so aufgeregt, weil das Öffnen des ersten Kalendertürchens anstand, dass sie kaum ein Auge zugetan hat ;). Da bin ich gespannt, wie es wird, wenn Heilig Abend näher rückt... Schlaflose Nächte sind wohl vorprogrammiert :D.


Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads

Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads

Wie jedes Jahr kommt Weihnachten auch bei mir überraschend. Ich nehme mir immer wieder vor zeitiger mit den Umsetzungen anzufangen und die lang gehegten Pläne nicht so weit aufzuschieben, aber Pustekuchen... Irgendwas ist ja immer. Die Türchen des Adventskalenders (zugegeben ein fertiger zum Selbstbefüllen, der seit Jahren immer wieder genutzt wird) habe ich am Vorabend noch schnell gefüllt ;)...

Ein paar Weihnachtsgeschenke habe ich bereits organisiert, genäht habe ich aber noch nichts. Wirklich nicht. Und ich glaube die genähten Geschenke werden dieses Jahr auch sehr spartanisch ausfallen. Diese Woche ging die Reha wegen meinem Rücken los und da ist nicht nur die Zeit noch knapper als sonst, ich bin abends einfach fix und fertig. Die Lust zum Nähen bleibt da auf der Strecke.
Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads

Aber etwas habe ich zum Glück schon geschafft: Das Weihnachtskleidchen für die Maus ist schon seit einer Weile fertig. An irgendeinem Abend hatte ich plötzlich so Lust darauf, dass ich es gleich angegangen bin.

Genäht habe ich Ihr eine Lillian von Mariele - Bezauberndes für deine Liebsten und dich. Den Schnitt habe ich ja bereits mehrmals genäht (seht Ihr alle hier) und er ist eines meiner liebsten Webware-Schnitte für die Maus. Ich bin immer wieder begeistert und je nach Variante sieht es ganz anders aus.

Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads
Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads
Der Stoff hat auch eine kleine Geschichte hinter sich. Ursprünglich habe ich ihn für mich bestellt. Double Gauze von Cloud9 aus der Eulenmeisterei, fühlt sich so toll an, lässt sich aber zugegeben nicht besonders einfach verarbeiten, da er stark franst. Ich wollte mir daraus eine Bluse nähen bzw. habe es auch versucht. An dem Tag hatte ich aber so einen Knoten im Kopf, dass irgendwie alles in die Hose gegangen ist. Es war einfach der Wurm drin und ich habe schließlich die fast fertige (und misslungene) Bluse in die Ecke gepfeffert habe. Da lag sie dann seit einigen Monaten.

Den Stoff fand ich aber immer noch traumhaft, hatte aber absolut keinen Elan mehr aufzutrennen. Gerade weil der Stoff so stark franst, habe ich nicht damit gerechnet, dass das Ergebnis noch zufriedenstellend werden könnte. Dann kam mir die Idee zum Weihnachtskleidchen und irgendwie passte der Stoff einfach. Er ist schließlich Elsablau - ein Totschlagargument für das Kind :D. Damit krieg ich sie immer, auch wenn sie ja sonst nicht so der Fan von Kleidern aus Webware ist.

Lillian als Kleid von Mariele aus CLOUD9 Double Gauze Bio "Backstitch Blue" Threads

Und gerade weil ich den Stoff von Stuktur und Muster so schön finde, habe ich die Lillian bewusst schlicht gehalten. Ich habe in die Unterteilung lediglich eine Spitze eingenäht. So wirkt das Kleid richtig edel und ist weihnachtstauglich. 

Das Mäuschen hat bereits öfter den Wunsch gehegt, das Kleid im der Kita anzuziehen. Das ist ein gutes Zeichen, wie ich finde. Ein bisschen warten muss sie aber noch, denn das erste mal wird es erst zur Weihnachtsfeier in der Kita ausgeführt. Sie hat mir eröffnet, dass sie beim Programm alle Weihnachtsmannmützen tragen werden - das ergibt bestimmt ein tolles Bild zusammen mit dem Kleid :). Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und deshalb geht es damit heute direkt zum Freutag!

Macht's gut, habt ein tolles zweites Adventswochenende und genießt die Vorweihnachtszeit!

Liebe Grüße,
Katja