Dienstag, 13. Juni 2017

Füßchenliebe

Wenn ich mich an einem nicht satt sehen kann beim Nähen, dann sind es wohl Paspeln. Die könnte ich ja immer und überall verarbeiten, wenn es irgendwie geht. Ich bin immer noch dankbar für die Erfahrung bei den Bernina Blogger Days, wo ich in aller Ausführlichkeit die verschiedensten Nähfüsschen ausprobieren konnte, unter anderem auch den Paspelfuß. Kaum war ich von dem Wochenende zurück habe ich mir damals gleich ein paar neue Nähfüsschen gegönnt: Natürlich einen Paspelfuß, zwei Kantennähfüßchen, einen Ruffler-Fuß (ein Füsschen für das einfache Nähen einer Rüsche) und einen Biesenfuß.

Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

Während die ersten Füßchen von Beginn an regelmäßig genutzt und heiß geliebt werden, kam das Biesenfüßchen irgendwie nie zum Einsatz und geriet zugegeben auch irgendwann in Vergessenheit. Das Paspelfüßchen sowie der Kantennähfuß sind bei mir neben dem Standardfuß wohl die beiden am häufigsten zum Einsatz kommende Nähfüßchen. Ich habe ja vorher schon viel und oft Paspeln vernäht, mache es damit jetzt aber noch um einiges lieber, weil es mit diesem kleinen Füßchen so viel einfacher und schneller geht.

Manchmal kommen mir aber beim Schlafengehen genau solch vergessene Dinge wieder in den Kopf. Ich hatte eine Idee für ein neues Kleidchen und wollte es unbedingt mit Biesen nähen. Und so fiel mir auch wieder der Biesenfuß ein, der nun seit über einem Jahr ungenutzt in der Schublade lag. Ich habe mich schließlich gleich am nächsten Abend ans Werk gemacht und mit der Lillian auf einen altbewährten Kleiderschnitt zurückgegriffen. Die obere Unterteilung sollte dieses Mal ein paar Biesen bekommen und dafür kam dann auch endlich der Biesenfuß zum Einsatz.


Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

So ein Biesenfuß hat kleine Rillen auf der Unterseite des Fußes. Es gibt verschiedene Füßchen mit drei, fünf, sieben und neun Rillen und verschiedene Stoffdicken. Die Rillen machen es möglich Biesen im akkuraten Abstand parallel laufend voneinander zu nähen. Genäht wird das Ganze mit einem dickeren Baumwollfaden und einer Zwillingsnadel. Der Baumwollfaden wird durch die Führung geführt und von unten in den Stoff eingenäht. Durch die Zwillingsnadel entsteht auf der Unterseite des Stoffes eine Zickzacknaht, die den Faden umschließt. So entstehen einfach und schnell wunderbar plastische und vor allem akkurat genäht Biesen.

Da ich weder Zeit noch Lust hatte das Schnittmuster auf die Biesen anzupassen, bin ich hier einfach wieder andersherum vorgegangen: Ich habe das Schnittteil vom Oberteil einfach grob ausgeschnitten, dann die Biesen genäht und anschließend richtig zugeschnitten. Das erspart mir die Mühe alles auszurechnen und auszumessen. Wenn man einen Schnitt öfter mit Biesen näht, lohnt sich die Arbeit aber sicherlich das Ganze korrekt auszurechnen. Ein schönes Tutorial wie man einen Schnitt auf Biesen anpasst, findet Ihr übrigens bei Rapantinchen.


Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta
Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

Den Rest der Lillian nähe ich inzwischen ja schon fast im Schlaf. Die kleinen Flügelärmelchen habe ich mal wieder mit blauem Schrägband eingefasst und das Rockteil habe ich in Falten gelegt, anstatt es einzukräuseln. In die untere Unterteilung habe ich mit meinem Paspelfuß noch eine Paspel eingenäht, um das Blau des Schrägbandes noch mal aufzugreifen. Ich mag die Kombination von dem Dunkelblau, des hellen Jeansstoffes und des burgundy-farbenden Stoffs aus der Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta* total.

Die Biesen geben dem schlichten Kleid noch das gewisse Extra und sorgen für einen hübschen Hingucker. Da ich keinen dickeren Baumwollfaden hatte, habe ich meine Biesen übrigens mit einem Hutgummi genäht. Das Ganze würde ich allerdings nur bedingt empfehlen. Ich weiß nicht, ob es am Gummi oder dem leicht dehnbaren Jeansstoff lag, denn der Stoff neben den Biesen zieht sich leicht zusammen. Beim nächsten Mal werde ich das auf alle Fälle mit einer dünne Baumwollkordel testen, die ich bereits gekauft habe. Der Biesenfuß will ja schließlich noch mal zum Einsatz kommen.


Lillian von Mariele aus Happy Flowers von Lila-Lotta

Wie sieht es bei Euch aus? Nutzt Ihr auch so gern unterschiedliche Füßchen beim Nähen? Oder habt Ihr vielleicht sogar Interesse, dass ich Euch mal ein paar Füßchen vorstelle, die bei mir des Öfteren zum Einsatz kommen? Auch wenn es ja auch bei so gut wie allem ohne Spezialfüße geht, so finde ich doch, dass sie einem eine ganze Menge Arbeit abnehmen und vor allem die Ergebnisse oft um einiges akkurater werden.

Viele liebe Grüße,
Katja


Stoffe: Jeansstoff, Paspel und Schrägband von Stoff & Stil, Happy Flowers "Blätter" in burgundy von Lila-Lotta*, erhältlich bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment
Schnitt: Lillian von Mariele
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

*Der Stoff wurden mir freundlicherweise von Lila-Lotta zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Kleiderliebe

Letztens meinte meine Schwiegermama zu mir, dass Frauen doch viel öfter Kleider tragen sollten. Ich weiß gar nicht genau, wie wir darauf gekommen sind. Ich glaube es war mal wieder nach dem klein Käthe stolz eins ihrer neuen Kleidchen präsentiert hat. Da freut sich die Oma nämlich immer ganz besonders und ist bei jedem Besuch gespannt, was dieses Mal Schönes genäht wurde.


Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Jedenfalls ist mir da mal wieder bewusst geworden, dass ich inzwischen fast täglich Kleider und Röcke trage. Das sieht man meinem Kleiderschrank inzwischen auch an. Natürlich ist mir zwischendurch auch mal nach Jeans und Shirt, aber meistens greife ich doch lieber zum Kleid - wenn es gemütlich sein soll gern zur Jersey- oder Sweatversion, aber liebend gern auch zu einem meiner Jeanskleider. Was ich im Sommer aber besonders gern mag sind Viskose oder Double Gauze. Die Stoffe tragen sich einfach wahnsinnig angenehm und sind schön leicht und luftig. Einen besonders schönen Fall hat Viskose, weshalb ich mir vorgenommen habe den Stoff öfter für mich zu vernähen.


Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Aber seien wir mal ehrlich - wer vernäht schon gern Viskose?! So toll wie es sich anfühlt, so groß ist auch die "Quälerei" beim Nähen. Jedesmal fluche ich erneut, wenn ich mich an ein neues Stück wage. Das geht schon beim Zuschnitt los - der Stoff rutscht nur so hin und her... Ich habe mal gelesen, dass man ihn beim Zuschneiden auf Teppich legen soll, dann klappt es wohl besser. Das ist bei mir a) aufgrund Parkettfußbodens und fehlendem Teppich nicht möglich und b) schneide ich so ziemlich alles mit dem Rollschneider. Also dauert bei der Zuschnitt dann schon allein seine Zeit und ich fluche vor mich hin. Beim Nähen geht das dann genauso weiter, denn der Stoff rutscht natürlich auch gern unter der Nadel hin und her. Manchmal frage ich mich, wie man da bitte akkurat die Nahtzugabe einhalten soll? Selbst das Versäubern wird ein kleiner Akt, wenn man nicht gerade zwei Lagen Stoff hat. Der Perfektionismus lässt natürlich grüßen... 


Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Aber was soll ich sagen? Gefluche hin oder her - ich erfreue mich dann so sehr über das Endergebnis, dass aller Ärger schnell vergessen ist. So war es auch beim heutigen Kleid.

Während ich meine erstes Irenes Kleid nach dem Schnitt von Lotte & Ludwig* genäht habe, wusste ich bereits, dass ich noch mindestens eine weitere Variante aus einem schönen weich fallenden Stoff nähen will. Ich hatte mir einen Batist ausgeguckt, den es nur leider gerade nicht auf Lager gab. Tagelang habe ich nach einer Alternative Ausschau gehalten und natürlich nichts vergleichbares gefunden. Und dann fiel mir durch Zufall dieser Viskose-Stoff in die Hände, der sich so schön anfühlte und ich war ansatzweise zufriedengestellt.


Irenes Kleid von Lotte & Ludwig

Und um noch mal auf meine Kleiderliebe zurück zu kommen: Dieses Kleid könnte ich tatsächlich gerade fast täglich tragen. Ich liebe es. Der Schnitt ist wie gemacht für so einen fließend fallenden Stoff und wirkt gleich ganz anders als hier. Und ich kann meiner Schwiegermutter nur zustimmen: Frauen sollten viel öfter Kleider tragen. Unterstreicht doch kein Kleidungsstück mehr die Weiblichkeit als dieses Kleidungsstück!

Den Stoff, den ich zuerst im Kopf hatte, habe ich mir übrigens trotzdem noch gegönnt, nachdem es ihn wieder gab. Und wenn es die Zeit zulässt, wird daraus hoffentlich auch noch eine Irene - oder zumindest ein Kleid ;).

Liebe Grüße,
Katja

Schnitt: "Irenes Kleid"* von Lotte & Ludwig
Stoff: Viskose aus Stoffhaus Berlin
Verlinkt bei: RUMS

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 30. Mai 2017

Mein Sonnenschein im Lieblingskleid

Da ist er nun endlich - der Frühsommer! Und mit ihm die warmen Temperaturen, die es möglich machen die Sommerkleidchen aus den Schrank zu holen. Ein klein wenig traurig bin ich ja, dass der Frühling mit seinen milden Temperaturen, dem frischen Grün und den bunten Blumen dieses Jahr irgendwie gar nicht richtig da war. Aber ich will mich nicht beschweren, denn Regen, kalt und grau hatten wir nun lange genug.


Tic Tac Toe Dress von SewPony, erhältlich bei Nähconnection, aus Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta
Tic Tac Toe Dress von SewPony, erhältlich bei Nähconnection, aus Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta
Wir sind dem Grau in Berlin übrigens in den letzten zwei Wochen entflohen und hatten eine wunderbare Familien- und Urlaubszeit. Zusammen mit Freunden waren wir in Chalkidiki (Griechenland) und haben es uns richtig gut gehen lassen. Auch wenn es in Deutschland tatsächlich teilweise sogar wärmer war, konnten wir ordentlich Sonne tanken, haben viel zu gut gegessen (wie war das noch mal mit der Bikini-Figur ;)?) und haben die Zeit sehr genossen. Wir haben uns wie immer über Airbnb Ferienhäuser gemietet (die waren wirklich großartig!!!), waren die erste Woche in Afitos auf Kassandra, die zweite Woche in Nikiti auf Sithonia und die letzten zwei Tage in Tessaloniki. Ich war übrigens vorher noch nie in Griechenland und bin vor allem von Sithonia sehr angetan. Der mittlere von den drei Fingern der Halbinsel ist wirklich toll und hat mich mit seiner Natur, den Bergen und vor allem dem Traumstränden sehr an Sardinien erinnert. Viel zu schnell war die Zeit auch wieder vorbei, aber ich habe es genossen den Blog, Instagram und Co. ruhen zu lassen und habe im Urlaub nicht mal Fotos von genähten Werken gemacht. Mir war einfach mal nach komplett blogfreier Zeit und Akkus aufladen. Das tat gut.


Tic Tac Toe Dress von SewPony, erhältlich bei Nähconnection, aus Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta


Tic Tac Toe Dress von SewPony, erhältlich bei Nähconnection, aus Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta

Tic Tac Toe Dress von SewPony, erhältlich bei Nähconnection, aus Happy Flowers Kollektion von Lila-Lotta
Zurück in Berlin war ich überrascht, wie warm es hier inzwischen ist. Beim morgendlichen Gang zum Bäcker am Sonntag haben wir dann gleich den strahlenden Sonnenschein genutzt, um ein paar Bilder zu machen. Bilder von einem Kleid, das ich gefühlt schon vor Ewigkeiten genäht und auch bereits fotografiert hatte. Damals allerdings mit Stiefeln und Langarmshirt darunter ;). Gerade kaum noch vorstellbar. Weil ich aber fand, dass das dem tollen Kleid so gar nicht gerecht wurde, habe ich also die Sonne am Wochenende gleich genutzt. Und was soll ich sagen, ich bin froh, dass ich es noch ein zweites Mal probiert habe, denn so schön sommerlich kommt es doch gleich viel besser zur Geltung. 

Das "Shooting" war seit Langen mal wieder total entspannt, vielleicht weil es so spontan war, vielleicht weil meine Maus auch mal eine "Pause" brauchte. Vielleicht aber auch, weil sie einen ihrer treuen Begleiter (hier herrscht ganz große Kuscheltierliebe!!!) hinter ihrem Rücken versteckt. Das war wirklich richtig lustig. Beim Rausgehen dachte ich noch "Oh nee, wieder so ein Accessoire, was die Bilder sprengt", zwei Sekunden später hatte ich es auch schon wieder vergessen. Beim Fotografieren habe ich schon gar nicht mehr daran gedacht, die Fotos waren innerhalb von fünf Minuten im Kasten und erst später beim Sichten der Bilder ist mir aufgefallen, dass sie ihr Kuscheltier die ganze Zeit geschickt hinter ihrem Rücken versteckt hat (und das ohne, dass ich was gesagt habe...). Da müsste ich schon ordentlich schmunzeln...

Ihr seht hier ein Tic Tac Toe Dress von SewPony, was es in deutsch bei Nähconnection* gibt. Der Schnitt hat mein Herz wirklich im Sturm erobert. Nicht nur die tollen Variationsmöglichkeiten machen es so einzigartig, ich konnte auch meine Paspelliebe mal wieder voll und ganz ausleben.

Tic Tac Toe Dress von SewPony
Und dann kam auch noch der für mich dafür perfekte Stoff ins Haus geflattert: Die Blüten in burgundy aus der Happy Flowers-Kollektion von Lila-Lotta*. Ich hatte Euch vor zwei Wochen ja bereits ein Outfit aus den schönen Webwaren-Stoffen gezeigt. Ganz große Liebe war es vor allem bei dem heutigen Stoff, denn das sind ja mal so richtig meine Farben: Rot und Blau. Ich habe quasi das fertige Kleid direkt vor mir gesehen und die Popeline eignete sich perfekt dazu. Meine Paspelliebe habe ich dann also mit roten Paspeln ausgelebt, die ich nicht nur in die Nähte im Vorderteil eingefasst habe, sondern auch in den Bubikragen. Wenn schon denn schon ;-). Die Taschen und den Bubikragen habe ich außerdem mit dunkelblauen Baumwollstoff abgesetzt. Auch wenn ich ja sonst nicht so die Tüdeltante bin – bei diesem Kleid konnte ich mich so richtig ausleben. Auch die süßen Flügelärmelchen haben es mir echt angetan. Den Bubikragen werde ich wohl noch mit ein paar Handstichen an das Oberteil annähen, wie es in der Anleitung eigentlich auch beschrieben wird, damit er wieder schön anliegt. Bisher hatte er zwar auch so ganz gut Stand, nach ein paar Wäschen steht er jetzt aber leicht ab.

Meine Maus liebt Ihr Kleid vor allem weil sie das An- und Ausziehen sooo bequem findet. Der Reißverschluss im Rücken geht nämlich so schön tief, dass sie nicht wie sonst die Probleme beim Rein- und Rausschlüpfen hat. Ich glaube das war immer einer der ausschlaggebenden Punkt, warum sie Webware so lange nicht mochte…. Das werde ich bei dem ein oder anderen Kleid auf alle Fälle wieder so umsetzen. Und ich hätte auch noch so einige Varianten vom Tic Tac Toe Dress im Kopf, die ich nähen könnte. So eine schlichte Variante in roten Babycord wäre auch echt toll <3. 

Auf dem letzten Foto, was letztlich übrigens mein absolutes Lieblingsbild ist, seht ihr noch den oben erwähnten heimlichen Begleiter. Wenn ich mir das Bild so ansehe, könnte ich sie wieder mal abknutschen. Mein Sonnenschein hat im Urlaub mal wieder einen riesengroßen Sprung gemacht und fasziniert mich jeden Tag aufs Neue! Schön, wenn man das mit Bildern festgehalten kann <3.

Macht's gut und ganz liebe Grüße,
Katja 


Stoffe: Happy Flowers "Blüten" in burgundy von Lila-Lotta*, demnächst erhältlich bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment
Schnitt: Tic Tac Toe Dress von SewPony, in deutsch auch bei Nähconnection*
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

*Stoff und Schnitt wurden mir freundlicherweise von Lila-Lotta bzw. Nähconnection zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.

Dienstag, 16. Mai 2017

Blumige Herzen

In den letzten Wochen war es um die kleine Dame des Hauses im Blog verdammt ruhig. Ich habe zwar viel für sie genäht, aber weder das passende Wetter noch die Lust zum Fotos machen waren da. Am liebsten fotografiere ich sie ja, wenn wir sowieso unterwegs sind. Dann läuft es mit den Fotos quasi "nebenbei" und recht unproblematisch. Das war aber bei dem unbeständigen April und auch bisher im Mai echt schwierig. Zumal ich sie sie bei dem Wetter auch nicht im Sommeroutfit vor die Tür stellen wollte. Sonnige Momente gab es komischerweise auch nur, wenn ich im Büro auf Arbeit saß, das Kind beim Kindergeburtstag war oder ich beim Sport… Es passte also quasi nie.ä.


Hose Avita von Bienvenido Colorido und Shirt Mieze von Rosarosa

Hose Avita von Bienvenido Colorido und Shirt Mieze von Rosarosa aus Flowers von Lila-Lotta


Und dann finde ich es im Allgemeinen gerade wirklich schwierig ein paar vernünftige Fotos von ihr zu machen. Sie ist gerade nicht besonders ambitioniert mal kurz still zu halten und findet das Fotografieren laaangweilig. Also habe ich es einfach gelassen. Ich staune ja immer wieder, wie gut das bei anderen Mamis zu klappen scheint. Wie macht Ihr das bloß, dass die Bilder immer aussehen, als hätten die Kinder großen Spaß am Fotografieren? Sie posen wie große Models und dann sind das auch immer so wahnsinnig tolle Locations…

Das schaffe ich zeitlich gar nicht. Wie gesagt, wenn wir unterwegs sind und ich sie beim Spielen oder bei sonstigen Aktivitäten fotografiere, klappen die Bilder auch meistens von allein. Stelle ich sie aber hin und sage, lass uns mal schnell ein paar Bilder machen, ist die Situation eigentlich schon zum Scheitern verurteilt ;-). Aber da kommen sicher auch wieder andere Zeiten und mit dem besseren Wetter lösen sich die „Probleme“ von selbst.

Hose Avita von Bienvenido Colorido und Shirt Mieze von Rosarosa aus Flowers von Lila-Lotta


Hose Avita von Bienvenido Colorido und Shirt Mieze von Rosarosa aus Flowers von Lila-Lotta




Das heutige Outfit hätte eigentlich ein wunderbares Sommer- oder zumindest Frühlingsshooting verdient. Zumal die neuen Stoffe „Happy Flowers“ von Lila-Lotta* so wunderbar blumig und frühlingsfrisch sind. Das war aus den eben angeführten Gründen aber nicht möglich. Zumindest gibt es aber ein paar wunderbare Tulpen aus Omas Garten im Hintergrund. Da fällt es auch kaum auf, dass es beim Fotografieren so windig war, dass man eher an Herbst als an den nahenden Sommer dachte.

Die fröhlich bunten Stoffe gibt es übrigens in vier Designs mit jeweils vier Farben und sie sind ab Mitte Mai bei Swafing-Händlern verfügbar.* Ich habe gleich drei sommerliche Outfits aus den Stoffen genäht, weil ich sie so sehr mag. Hoffentlich ergibt sich bald die Gelegenheit für's Fotografieren der Kleidchen - da bin ich nämlich jetzt schon ganz verliebt.

Hose Avita von Bienvenido Colorido und Shirt Mieze von Rosarosa aus Flowers von Lila-Lotta

Genäht habe ich meiner Maus die erste Sommerhose des Jahres: eine Avita von Bienvenido Colorido. Ich liebe den Schnitt ja sehr und habe mir schon lange vorgenommen, mir endlich auch eine Ava zu nähen. Tatsächlich würde ich die Hose nämlich genau so in groß zu gern in meinem Kleiderschrank haben. Dazu gab es eine schlichte Mieze von Rosarosa - mein liebster Basicschnitt. Auf dem weißen Shirt habe ich ein paar Herzchen aus drei verschiedenen Stoffen aufgenäht – die Umsetzung ist zwar denkbar einfach, die Wirkung finde ich dennoch immer wieder super. In Kombination mit der Jeansjacke und den (von der Maus persönlich ausgesuchten) weißen(!!!) Turnschuhen, finde ich das Outfit mega lässig und könnte sie darin knutschen :-).

Nun drückt uns alle mal die Daumen, dass das Wetter endlich besser wird. So langsam wird es nämlich wirklich Zeit!

Liebste Grüße,
Katja




Stoffe: Happy Flowers "Kleine Blüten" von Lila-Lotta*, erhältlich bei Stoffhändlern mit Swafing-Sortiment
Schnitt: Hose Avita von Bienvenido Colorido, Shirt Mieze von Rosarosa
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

*Der Stoff wurde mir freundlicherweise von Lila-Lotta zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.
 

Donnerstag, 11. Mai 2017

Raus aus der Komfortzone

Wir Nähdamen (und -Herren) im deutschsprachigen Raum werden zurecht der Jersey-Nähfraktion zugeschrieben. Ich glaube kaum ein anderer Stoff landet hierzulande häufiger unter der Nähmaschine als Jersey. Spätestens mit dem Einzug meiner ersten Overlock erging es mir damals auch so. Was für akkurate Nähte kann man damit zaubern?! Und wie schnell lässt sich damit plötzlich ein Shirt nähen?! Die Faszination dabei kann ich also durchaus nachvollziehen.

Auch als Nähanfänger kann man mit Jersey schnell tolle Ergebnisse erzielen. Jersey verzeiht einiges, denn auch wenn die Nahtzugabe mal nicht ganz genau eingehalten wurde, lassen sich durch ein bisschen ziehen hier und stecken da Ungenauigkeiten ausgleichen, ohne dass man später was davon sieht.

"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig


Wenn man sich in der Welt der deutschen Schnittmusterersteller umguckt, findet man zum Großteil eBooks und Schnitte, die auf dehnbare Materialien ausgelegt sind. Die Stoffhersteller ziehen nach: die meisten Läden oder Onlineshops sind auf Jersey, Sweat und Co ausgelegt und auch die ganzen tollen Eigenproduktionen sind fast immer aus Jersey.

Meine Oma sagt zu Jersey immer noch Schlafanzug-Stoff, weil man ihn wohl früher nur dazu vernäht hat. Heutzutage ist das wohl kaum noch denkbar. Viel zu schade wären die Stoffe in ihrer Farb- und Motivvielfalt, wenn man sie einzig für Nachtwäsche verwenden würde. Wenn ich mir den Kleiderschrank meiner lieben Omi so angucke, findet sich darin aber auch heute kaum ein Teil aus besagten Stoff. Viel mehr findet man darin klassische Materialien, wie man sie auch früher verwendet hat - hauptsächlich also Webware. Daraus hat sie sich früher auch ihre Kleider genäht und was für welche, sag ich euch! Das ein oder andere liegt heute noch bei mir und wird zum Fasching gern mal rausgeholt. Die größte Faszination ist bei mir dann immer, dass all diese Kleider zum größten Teil komplett ohne fertigen Schnitt genäht wurden. Einfach weil es das damals noch nicht gab und die Kleider auf die eigenen Maße angepasst wurden. Was war das noch für eine Nähkunst!


"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig



"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig
Heutzutage muss man sich darum keine Gedanken mehr machen. Man kann mit vielfältigen Schnitten einfach drauf los nähen - Gott sei Dank auf der einen Seite, schade aber auch irgendwie auf der anderen.

Worüber ich aber inzwischen sehr, sehr froh bin, ist dass in den letzten Jahren auch vermehrt Schnittmusterersteller auf Webware setzen. Auf Schnitte für Kleidungsstücke, die nicht mal eben schnell genäht sind, dafür - meiner Meinung nach - aber sehr viel her machen. Und ich meine damit weg von Burda und Co, die ja schon immer sehr aktiv in diesem Bereich waren. Ich für meinen Teil liebe eBooks sehr - sie sind meistens sofort verfügbar und man kann gleich losnähen. Klar, das Kleben der Schnitte dauert seine Zeit, aber ich mag das trotzdem um einiges lieber als von wirren Schnittmusterpapieren noch abpauschen zu müssen.


"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig
Lange Rede... Worauf ich hinaus will, ist dass ich in letzter Zeit die schnellen Schnitte für Jersey und Co. etwas über hatte. Ich hatte wieder vermehrt Lust auf aufwändigere Projekte, Projekte aus Webware. Da passte der neue Schnitt "Irene"* von Lotte & Ludwig perfekt rein.
Die EBooks von Lotte & Ludwig sind dafür bekannt, dass sie nicht mal eben schnell genäht sind, aber sie sind jedes für sich sehr besonders, immer wieder lehrreich und das Ergebnis macht glücklich.


"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig

"Irenes Kleid" von Lotte & Ludwig

Svenja hat mit ihrem "Irenes Kleid" ein Herzensprojekt umgesetzt und den Schnitt nach ihrer verstorbenen Oma benannt. Das Kleid besticht durch seine vielen liebevollen Details: eine tolle Knopfleiste mit versteckten Beleg, Eingriffstaschen, Ärmel mit gerafften Tropfenausschnitt und ein wundervoll fallendes Rockteil. Die Wiener Nähte machen eine schöne Form, die Bewegungsfalte im Rücken sorgt für Bequemlichkeit und die Schleife setzt dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen auf.

Das alles sind Details, die Zeit fürs Nähen brauchen. Aber genau das macht mir immer wieder so große Freude und ich bin dankbar dafür, dass ich mich ab und an auch mal aus der Näh-Komfortzone bewege. Meine erste Irene habe ich aus Chambray genäht. Der Stoff ist recht fest, trägt sich aber sehr angenehm. Als weiteres kleines Detail habe ich beim Rockteil noch Biesen eingenäht. So schön kann man sich eben auch nur bei Webware auslassen ;-).

Liebe Grüße,
Katja


Stoff: Chambrey von Stoff & Stil   
Verlinkt bei: RUMS

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene. 

Dienstag, 9. Mai 2017

Wie sich Geschmäcker doch ändern...

Nein, wir waren nicht im Urlaub (der steht uns jetzt aber Gott sei Dank bald bevor). Dass es in den letzten zwei Wochen hier so ruhig war hat dieses Mal mehrere Gründe. Genäht habe ich einiges, vieles davon darf ich euch auch ganz bald zeigen. Einiges wartet aber auch längst  auf gutes Wetter, um fotografiert zu werden. Das ist ja gerade wirklich wie verhext mit dem Wetter - der April hat sich von seiner besten Seite gezeigt und da ließen sich die ersten Sommeroutfits für die Maus einfach nicht ablichten. Zumal ich versuche mir und der kleinen Dame keinen Stress mehr zu machen. Entweder sie hat Lust auf Bilder oder eben nicht. Und wenn das Wetter nicht mit macht, lassen sich Fotosessions auch schlecht in den Alltag integrieren. Deshalb habt ihr in letzter Zeit auch so wenig von ihr zu sehen bekommen.


Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Und dann hatte ich das erste Mal seit über fünf Jahren Probleme mit meiner Nähmaschine. Seit einigen Wochen ließ sich die Fadenspannung nicht mehr richtig einstellen. Anfangs ließ sich das noch ganz gut beheben, indem ich sie einfach erhöht habe. Inzwischen ist auch hier Fadensalat angesagt... Ich habe wirklich Stunden damit zugebracht nach dem Fehler zu suchen und musdte mir nun eingestehen, dass ich am Ende meines Lateins bin. Also geht es für mein Maschinchen jetzt zur Wartung bzw. Reparatur, in der Hoffnung, dass sie dann wieder läuft. Ich bin gespannt.

Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Der Zeitpunkt ist natürlich - wie eigentlich immer - nicht besonders günstig. Ich hatte gerade so viel vor, dass mich das besonders geärgert hat. Aber mal ehrlich - wann gäbe es für das Wegbringen der Nähmaschine einen richtigen Zeitpunkt? Und da unser Urlaub bevor steht ist es dann doch irgendwie gar nicht so schlecht.

Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Einer der Gründe warum ich sie gerade jetzt gut gebrauchen hätte können, ist dass meine Cousine im Juni ihr zweites Kind erwartet. Und da wollte ich natürlich noch ganz viel nähen. Ein Wunsch von meiner Cousine und auch von mir war, dass ich das Set für das erste "Fotoshooting" im Krankenhaus nähe. Okay, zugegeben - ich hatte dafür inzwischen ein paar Monate Zeit, aber wie das immer so ist mit dem Druck und der Zeit...

Jetzt stand ich also ohne Nähmaschine da. Was für ein Glück, dass hier ja auch noch Overlock und Cover stehen - also musste es jetzt damit gehen. Und das geht natürlich. Trotzdem war ich erstaunt, wieviel ich dann aber doch zwischendurch mit der Nähmaschine mache. Zum Beispiel nähe ich die Bündchen lieber mit der Nähmaschine zusammen, weil man so die Nahtzugabe auseinander klappen kann und es keinen dicken "Overlockwülste" gibt.

Meine ursprünglicher Plan enthielt einen Strampler und ein Jäckchen. Beides habe ich dann aber komplett verworfen, da ich die schmalen Träger ungern mit der Overlock genäht und für das einnähen des Reißverschluss auch die Nähmaschine gebraucht hätte.
Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Letztlich ist ein Set aus Shirt, Hose, Mützchen, Tuch und ein paar Schühchen entstanden, mit dem ich jetzt ganz zufrieden bin. Das Shirt ist unverkennbar der Trotzkopf von Schnabelina (ein tolles Freebook), ein Schnitt der durch die vordere Teilung nicht nur hübsch anzusehen, sondern vor allem äußerst praktisch beim Anziehen ist. Mamas werden mir bestätigen, dass normale Shirts ohne Knopfleiste oder ähnlichem einfach nicht über den Kopf eines so kleinen Winzlings wollen. 

Die Hose ist eine etwas abgewandelte Jinx, die ich ohne Überlappung vorn, dafür aber mit eigens hinzugefügten Taschen genäht habe. Taschen sind zwar so gar nicht nötig für so ein Baby, sehen dann aber doch einfach toll aus und geben der Hose noch das gewisse Extra.

Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Als passende Accessoires habe ich ein Tuch nach eigenem Schnitt, (Wende-)Schühchen (Taussendsassa von Liebeling) und ein Mützchen nach dem Beanieschnitt von Rosarosa genäht. Bei der Mütze habe ich anstatt der beinhalteten Bärchen- oder Katzenohren ein paar Hasenohren gebastelt. Meine Cousine stellt die kompletteausstattung immer gern unter ein Motto. Und das ist bei ihr dieses Mal ein Häschen.

Deshalb gab es auf das Shirt auch noch den süßen Plott von Paul & Clara, der als Serie mit verschiedenen Dateien daher kommt. Damit lassen sich perspektivisch sicher noch das ein oder andere Genähte für die kleine Maus umsetzen. Ideen sind zumindest genug da ;).

Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Und fällt euch was auf? Es ist rosa! Wie sich Geschmäcker doch ändern können... Vor fünf Jahren hätte ich meine Cousine mit rosa sicher jagen können (mich ja übrigens auch). Irgendwie hatten wir beide diese typischen rosa oder hellblauen Babysets so richtig über. Inzwischen sind wir beide von der kombinstion grau und altrosa sehr angetan. Liegt es vielleicht daran, dass wir zwei Mädchenmamas sind? Ich weiß es nicht, aber schön finden wir es allemal, vor allem weil es trotzdem noch weh vom qietschigen rosa ist.

Babyset aus Trotzkopf von Schnabelina,  Jinx von Rosarosa, Beanie mit Hasenohren, Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Ich hatte jedenfalls großen Spaß am Nähen dieses kleinen Sets und habe ganz vergessen, wie winzig die ersten Babysachen doch sind. Da fand ich es gleich wieder richtig schade, dass ich in meiner Schwangerschaft so wenig genäht habe, weil ich da bis zum Schluss mit kleinen und größeren Wehwehchen zu kämpfen hatte.

In nächster Zeit werdet ihr von daher bestimmt immer wieder mal so ein paar kleine Teile hier sehen. Schön zur Restwverwertung und weil es einfach sooo süß ist :).

Liebe Grüße,
Katja

Stoffe: alle Stoffe von Stoff & Stil
Schnitt: Trotzkopf von Schnabelina, abgeänderte Jinx von Rosarosa, Beanie von Rosarosa (Hasenohren von mir), Tuch nach eigenem Schnitt, Wende-Schühchen aus Tausendsassa von Liebeling

Plott: Knuddel-Buddel-Hase von Paul & Clara
Verlinkt bei: kostenlose Schnittmuster, Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram

Donnerstag, 20. April 2017

Bloggerfreundschaft

Ich weiß gar nicht so recht, wie ich mit meinem heutigen Post anfangen soll. Wenn mir jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, dass sich durch den Blog so viele wunderbare Erlebnisse ergeben, ich so viele liebe Menschen kennenlernen darf - ich hätte das niemals geglaubt. Mich macht das immer wieder auf's Neue sprachlos und lässt mein Herz hüpfen.

Ich habe ja schon erzählt, dass ich auf der H & H Cologne in Köln war. Als sich die Chance auf den Besuch dorthin auftat, kam mir als erstes eine Person in den Sinn: Viktoria von Pünktchen und Viktoria. Schon lange schreiben wir uns immer wieder und hatten uns fest vorgenommen, dass wir uns auch unbedingt mal im realen Leben treffen müssen. Viktoria war von meiner spontanen Idee ebenso angetan wie ich, also buchte ich Flug und Hotel und war die Wochen vor der Messe schon voller Vorfreude.


Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix

Als ich dann in Köln ankam, stieg natürlich die Aufregung. Wenn man den Menschen, den man trifft, bisher nur von Mails, dem Bloggen und von Bildern kennt, kann es auch schon mal passieren, dass man sich im echten Leben so gar nichts zu erzählen hat. Aber meine Gedanken davor waren vollkommen unbegründet - vom ersten Moment des Treffens an war es so, als kennen wir uns schon ewig. Das ist schon etwas verrückt, aber auch echt toll.

Bereits am Freitag Abend haben wir lange zusammen gesessen, gemeinsam gekocht und viel gequatscht. Und das tatsächlich erstaunlich wenig übers Nähen, viel mehr über die Kinder, den Job und unser Leben. 
Samstag morgen sind wir dann schließlich zur H & H gefahren. Es war wirklich als wäre ich mit einer langjährigen Freundin unterwegs. Wir verstanden uns fast blind, haben dem anderen angesehen, wenn es Zeit für Kaffee oder eine Pause war, haben viele andere Bloggerbekanntschaften getroffen und einfach einen unbeschreiblich schönen gemeinsamen Tag gehabt. Und ich glaube es gab die ganze Zeit nicht eine Schweigesekunde zwischen uns.

Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix

Erschöpft vom vielen Laufen und den Eindrücken auf der Messe haben wir uns am späten Nachmittag dann schließlich vors Messegelände gesetzt. Der Plan war noch ein paar Fotos von unseren Outfits zu machen - wann hat man schließlich schon mal so schnell einen Fotografen an der Hand, der weiß, worauf es ankommt ;). Und dann fiel mir plötzlich ein, dass ich nicht mal ein Bild von meinem Kleid gemacht habe, dass zur Messe beim Swafing-Stand ausgestellt wurde... Wenn ich ehrlich bin hätte ich es schlichtweg dabei belassen, so kaputt wie ich in dem Moment war - meine Füße wollten mich einfach nicht mehr tragen. Viktoria war dann aber diejenige, die mich noch mal richtig zum Reingehen motiviert hat - Gott sei Dank, denn ich hätte mich sicher sehr geärgert, wenn ich nicht mal ein Bild davon gemacht hätte. Das war dann auch wirklich das einzige Foto, was auf der Messe mit meinem Handy entstanden ist. Es war so aufregend, dass ich daran nicht mal ansatzweise gedacht habe...

Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix


Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix

Am nächsten Morgen haben wir die knappe Zeit, die uns noch blieb, für ein Fotoshooting genutzt. Wir hatten bereits am Samstag nach der Messe Ausschau nach ein paar "Fotolocations" gehalten und freuten uns über die Fotolaune des jeweils anderen.Viktoria hat mich fotografiert und ich sie (und vor lauter Quatschen haben wir nicht mal ein gemeinsames Bild von uns gemacht...!).
An diesem Morgen sind dann auch die heutigen Bilder entstanden. Zugegeben - ich sehe auf den Bildern noch etwas müde aus, aber es hat sooo viel Spaß gemacht und ich denke, das sieht man mir auch an. Schade, dass Köln so weit entfernt ist - ich glaube wir würdens uns von nun an öfter treffen und "nebenbei" ein paar Blogbilder schießen.

Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix


Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix

Nachdem ich mir meinen Cordrock genäht hatte, war für mich klar, dass aus dem Schnitt Abenteuerlust von Lotte & Ludwig auch noch eine Jeansversion her muss. Beim Stoff wurde ich wieder einmal bei Stoff & Stil fündig. Der Stoff ist recht dünn und hat eine leichte Leinenoptik - perfekt für den Sommer, dachte ich. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir mit dem Stoff keinen Gefallen getan habe. Er knittert wahnsinnig schnell und ich habe das Gefühl, dass das Bügeln keine zwei Minuten hält... Also laufe ich mit dem Rock nun ständig zerknittert durch die Welt, denn sonst mag ich ihn total und er trägt sich sehr angenehm.
Dazu habe ich mir eine Luna genäht, wieder mit ausgestellten Ärmeln wie hier, aber dieses Mal mit klassischen Ausschnitt. Ich mag die Kombinstion der kleinen Blümchen mit dem Jeans und Knöpfen in Holzoptik sehr gern.

Das Shooting war dann sozusagen der Abschluss meines wundervollen Wochenendes in Köln - gemeinsam mit Viktoria, die dazu einen ganz großen Beitrag geleistet hat. Danke auch noch mal an dieser Stelle, meine Liebe! Ich hoffe sehr auf Wiederholung!

Liebe Grüße,
Katja


Schnitt: Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig*, Shirt Luna von Bienvenido Colorido, erhältlich bei Farbenmix 
Stoff: Knöpfe, Jeans und Jersey von Stoff & Stil
  Verlinkt bei: RUMS

*Der Schnitt Abenteuerlust, wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene. 

Donnerstag, 13. April 2017

Stilfrage

Wenn es um die Frage nach dem eigenen Stil bzw. der Findung dorthin geht, liest man in den letzten Jahren ja immer wieder von der sogenannten Capsule Wardrobe. Auch auf vielen (Näh-)Blogs wird das Thema immer wieder aufgegriffen. Ich finde das jedes Mal total spannend und verfolge das dann sehr gern weiter. Gleichzeitig denke ich mir immer, dass ich das ebenfalls mal machen sollte - mir die Zeit nehmen und meinen Kleiderschrank mal wieder zu sortieren, mir meine liebsten Farben und Kombinationen bewusst machen, schauen, was mir wirklich steht.

Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Simply Summer von Schaumzucker

Bei mir ist das aber ehrlich gesagt immer so eine Gefühlssache. Mein Stil hat sich mit der Zeit natürlich auch verändert, aber auch intensiviert. Es kommt auch immer sehr auf meine Stimmung im Allgemeinen, meine Tagesform und auch auf die aktuelle Jahreszeit an. Mal trage ich total gern Jeans, ein simples Shirt und Chucks, mal sind es wieder nur Kleider und Röcke.

Das Schöne am Selbernähen ist ja, dass man sich einerseits die Schnitte auf die eigenen Maße anpassen kann. Andererseits kann man sich auch super ausprobieren und testen, was einem steht und was nicht. Man beschäftigt sich also mit der eigenen Kleidung und kann so auch besser seinen eigenen Stil finden. Ich möchte behaupten, dass ich damit viel schneller zu meinem eigenen Stil gefunden habe, wie wenn ich mich von der Mode leiten lassen würde.

Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Simply Summer von Schaumzucker

Meinen "Stil" würde ich generell als schlicht und zurückhaltend bezeichnen. Ich lasse mich nur wenig von der Mode leiten und ziehe das an, in dem ich mich wohl fühle. Ich brauche keinen großen Farben und Muster, liebe aber besondere Schnittführungen und liebevolle kleine Details. Meiner Kleidung muss man ehrlich gesagt auch nicht ansehen, dass ich sie selbst genäht habe. Das heißt nicht, dass ich es bei anderen schlecht finde. Nur zu mir passt das eben nicht.

Wie ist das bei Euch? Näht Ihr einfach drauf los, lasst ihr Euch von der Mode leiten oder habt Ihr Euch gar schon eine Capsule Wardrobe zusammengestellt?

Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Simply Summer von Schaumzucker

Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Simply Summer von Schaumzucker

Beim Schnitt, den ich Euch heute vorstelle, habe ich mich sofort wieder gefunden. "Abenteuerlust"* heißt das neue E-Book von Lotte und Ludwig - ein Rock, der durch seine Schnittführung wahrlich besonders ist. Die tollen Taschen und Falten vorn wie hinten geben dem Rock einen kleinen Touch von Retro. Unterstrichen wird das Ganze noch durch dem Sitz in der Taille. Zugegeben hätte ich vor ein paar Jahren die Hüftversion der Taille vorgezogen. Inzwischen trage ich es aber sehr gern. es betont die weiblichen Kurven, kaschiert aber auch schön die kleinen Problemzonen ;-).

Abenteuerlust von Lotte und Ludwig, Simply Summer von Schaumzucker




Ich habe meinen Rock aus feinem schwarzen Cord genäht und die Knopfleiste mit Jeansknöpfen verziert. Ich wollte einen Rock, der möglichst vielseitig kombinierbar ist. Dazu gab es ein schlichtes Simply Summer von Schaumzucker als Shirt - immer noch eins meiner liebsten schnell genähten Schnitte.

Und mit diesem Outfit bin ich total glücklich. Ganz mein Stil, würde ich jetzt mal sagen.

Ich wünsche Euch schon malein frohes Osterfest und drücke uns die Daumen, dass sich die Sonne mal blicken lässt!

Liebe Grüße,
Katja



Schnitt: Rock Abenteuerlust von Lotte und Ludwig*, Shirt My Simply Summer von Schaumzucker
Stoff: Cord aus meinem Fundus
Verlinkt bei: RUMS

*Der Schnitt Abenteuerlust, wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist jedoch meine eigene.
  

Donnerstag, 6. April 2017

Mein Jeanskleid

Als der Schnitt zum heutigen Jeanskleid bei Lillesol & Pelle erschien, habe ich gar nicht lange überlegt und ihn sofort gekauft. Schon allein das passiert mir nicht mehr oft. Aber nicht nur das: Ich habe auch wirklich sofort gedruckt, geklebt, zugeschnitten und genäht. Ich war einfach total begeistert und habe mich sooo sehr gefreut, dass da jemand wohl meine geheimen Wünsche kannte ;). Denn genau nach so einem Kleid habe ich schon eine kleine Ewigkeit gesucht. Nur mit dem Fotografieren des fertigen Stückes hat es dann mal wieder etwas länger gedauert...


Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Ich liebe Jeans vernähen ja sehr. Man kann bei einem unifarbenen Stoff so schön mit Kontrastnähten spielen und Jeans passt einfach immer - ob im Job oder privat. Ich trage Jeans einfach gern. Und das Kleid ist perfekt dafür. Man kann es super kombinieren, mit anderen Schuhen und einem farblich passenden Gürtel erzielt man gleich einen ganz anderen Effekt.

Das Nähen von so einem Kleid geht natürlich nicht mal eben schnell an einem Abend. Aber ich muss zugeben, dass ich genau das zwischendurch immer wieder brauche. Das penible Zuschneiden, das akkurate Einhalten der Nahtzugabe, das saubere Nähen der Kontrastnähte - all das macht mir richtig Spaß. Und der Aufwand lohnt sich.

Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Wenn der Schnitt dann auch noch sitzt, ist die Freude gleich noch mal so groß. Und das tut er. Einzig und allein eine Angabe für die ausgelegte Körpergröße des Schnitts hat mir im eBook gefehlt, da ich mit 1,60 m nicht zu den Standardmaßen gehöre ;). Beim nächsten Mal (und es wird auf alle Fälle ein nächstes Mal geben!) werde ich das Oberteil etwas kürzen und die Taille einen Ticken höher setzen, da es mir da ein wenig zu tief und somit auch zu weit sitzt.

Das Nähen ging bis zum Schluss problemlos, nur der Kragen hat mir etwas Sorgen bereitet. Ich war kurz davor alles noch mal aufzutrennen. Leider stimmte was mit der Fadenspannung nicht, denn die untere Seite (und damit Gott sei Dank die nicht sichtbare Seite) sieht nicht so richtig gut aus. Aber ich habe meinen Perfektionismus dieses Mal (aus Angst das Ganze zu verschlimmbessern) überwunden und es dabei belassen - die Außenseite hat mich einfach glücklich gestellt.

Außerdem habe ich mich etwas geärgert, dass ich nicht einen Knopf mehr angebracht habe, denn nun klafft die Knopfleiste über der Brust leider etwas auf. Das Problem habe ich auch oft bei Kaufblusen und mache da sonst lieber eigentlich immer einen Knopf mehr als zu wenig. Warum dieses Mal nicht, kann ich gar nicht sagen...

Jeanskleid von Lillesol & Pelle
Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Jeanskleid von Lillesol & Pelle

Das Kleid sollte eigentlich mein Geburtstagskleid werden und war bis auf das Annähen der Manschettenknöpfe fertig. Irgendwie habe ich das dann aber so lange vor mir hergeschoben, dass ich es zum Geburtstag natürlich noch nicht tragen konnte. Dafür liebe ich es jetzt heiß und innig, auch wenn der Stoff - wie man auf den Bildern sieht - leider recht knitteranfällig ist.

Damit geht es heute für mich natürlich zu RUMS, immer noch leicht beschwingt von einem grandiosen Wochenende in Köln mit meiner liebsten Viktoria. Wir haben zusammen die H & H Cologne besucht und es war einfach nur toll. Vor allem oder gerade weil wir uns beide hatten. Aber davon berichte ich euch ein anderes Mal ausführlicher!

Liebe Grüße,
Katja

Schnitt: lillesol women No.26 Jeanskleid
Stoff: Jeans von Stoff & Stil
Verlinkt bei: RUMS